McDonald’s – Diese Dividende ist heiß und fettig

Bei McDonald's schmeckt's weltweit gleich. Konservative Anleger schätzen genau das an der Aktie. (Foto: Yaoinlove / Shutterstock.com)

Es gibt Aktien, die stehen für ein solides Produkt und damit für recht wenig Wachstumsfantasie. Viele Anleger wünschen sich aber genau solche Titel.

Eine Aktie, die eine solide Dividende, aber im Umkehrschluss auch kaum Kursfantasie verspricht, ist McDonald’s.

Wer sich die Burger-Aktie ins Depot legt, bekommt derzeit sichere 3,2% Dividende ausgezahlt. Der Gewinn dürfte in den kommenden Jahren um 8% wachsen. Das ist nicht viel, aber ausreichend.

Wirtschaftslage belastet Burger-Brater

Doch um genau beurteilen zu können, ob die Aktie von McDonald’s ein Kauf ist, müssen wir uns das Unternehmen näher anschauen:

McDonald’s betreibt mit mehr als 33.000 Einheiten in über 119 Ländern weltweit das zweitgrößte Netz von Schnellimbiss-Restaurants, von denen etwa 75% als Franchise-Unternehmen vergeben sind.

Die Fast-Food-Kette zählt dabei täglich mehr als 60 Mio Restaurantbesucher. Zu McDonald’s gehören zahlreiche bekannte Gastronomie-Marken wie Aroma Café und Donatos Pizza. So einfach, so gut. Das Geschäftsmodell von McDonald’s ist keine große Überraschung. Es geht darum, mit alltäglichen Speisen den Geschmack der Masse zu treffen.

In der Vergangenheit hat das sehr gut geklappt. Doch haben sich die Kunden an Burgern und Fritten nicht satt gegessen?

So viel ist klar: Auch Fastfood-Ketten wie McDonald’s ändern sich und nehmen in den letzten Jahren zunehmend Salate und andere vermeintlich leichte Speisen auf die Karte.

Auch wird es trotz Bio-Vorlieben und Slow Food Bewegung auch künftig einen Markt für McDonald’s geben. Das Umfeld wurde zuletzt aber schwieriger.

Frühstück bei McDonalds am AbendMcDonalds versucht der jahrelangen Umsatz-Stagnation mit neuen Konzepten beizukommen. › mehr lesen

Bislang konnte McDonald’s von wirtschaftlichen Krisen profitieren, da die Kunden in Zeiten klammer Geldbeutel teure Restaurants meiden und stattdessen in die Burger-Bude von nebenan gehen.

Doch zuletzt blies der Burger-Kette ein schärferer Wind ins Gesicht, sie bekam die Folgen des schwierigen wirtschaftlichen Umfeldes zu spüren. Denn wenn der Geldbeutel zu klamm sitzt, verzichten die Kunden häufig ganz darauf, auswärts zu essen.

McDonald’s überzeugt langfristig

Aus diesem Grund konnte McDonald’s sein Wachstum zuletzt hauptsächlich durch Neueröffnungen von Filialen erhöhen. Auf vergleichbarer Fläche ging der Umsatz sowohl in den USA, als auch in Europa und Asien zurück.

Auch in Deutschland lief es mau. Im 1. Quartal konnten die Umsätze dank der Neueröffnungen um knapp 1% auf 6,6 Mrd $ gesteigert werden.

Der Gewinn blieb mit 1,27 Mrd $ auf dem Niveau des Vorjahres, während der bereinigte Gewinn je Aktie von 1,23 auf 1,26 $ zulegte.

Bereits im vergangenen Jahr hatte McDonald’s Probleme gehabt, die Kunden für sein Fastfood zu begeistern. Erschwerend kam hinzu, dass der Rivale Burger King wieder besser dasteht. Er war 2012 an die Börse zurückgekehrt und hatte seine Restaurants und Menüs überholt.

Während die kurzfristigen Wachstumsaussichten für MCD aufgrund der derzeitigen Konjunkturschwäche nicht gerade rosig aussehen, überzeugt die Aktie bei einer langfristigen Betrachtung.

Immerhin gehört McDonald’s seit vielen Jahren zu den attraktivsten Dividendenpapieren. Seit 1976 wurde die Ausschüttung jedes Jahr erhöht. Das schmeckt vor allem konservativen Anlegern.

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt