MDax: Ein besonders erfolgreicher Index aus der DAX-Familie

DAX Logo RED_shutterstock_1027543759_Pavel Ignatov

Erfahren Sie jetzt alles Wichtige über den MDax, einen besonders erfolgreichen Index innerhalb der DAX-Familie. (Foto: Pavel Ignatov / shutterstock.com)

Im MDax, oder auch Mid-Cap-DAX, werden 60 mittelgroße, vorwiegend in Deutschland tätige Unternehmen gelistet. Daher wird der MDax auch als Mittelstandsindex bezeichnet.

Dieser Index wurde am 19. Januar 1996 eingeführt und beinhaltete zu diesem Zeitpunkt noch 70 Werte. Im März 2003 wurde der zweitwichtigste deutsche Aktienindex um 20 Werte reduziert und im September 2018 um 10 auf aktuell 60 Werte erweitert.

Aufnahmekriterien des MDax

Wie in den anderen Indices der DAX-Familie, müssen Unternehmen, die im MDAX aufgenommen werden wollen, im Prime Standard gelistet sein, fortlaufend am Handelsplatz Xetra gehandelt werden und einen Mindest-Free-Float von 10% haben.

Zusätzlich müssen sie ihren juristischen Sitz oder ein operatives Hauptquartier in Deutschland haben. Für ausländische Unternehmen gilt zusätzlich, dass sie den Schwerpunkt ihres Handelsumsatzes am Handelsplatz Xetra und ihren juristischen Sitz in einem EU oder EFTA Staat haben müssen.

Zusammensetzung des MDax

Im MDax werden die 60 Aktiengesellschaften gelistet, die nach Marktkapitalisierung ihres Streubesitzes und Börsenumsatz (Handelsumsatz) auf die Werte des DAX folgen. Anders formuliert: Zum MDax gehören die Xetra-Werte, die – gemessen an der Marktkapitalisierung und dem Börsenumsatz – an 31. bis 90. Stelle liegen.

Darunter befinden sich so bekannte Unternehmen wie der Brillenhändler Fielmann, die RTL-Gruppe, der Flughafenbetreiber Fraport, die Hugo Boss AG und das Luftfahrtunternehmen Airbus. Aber auch junge Unternehmen aus dem Internetsektor – wie z.B. 1&1 Drillisch, Rocket Internet SE und United Internet – sind zurzeit im MDax gelistet.

Viermal im Jahr – jeweils in den Monaten März, Juni, September und Dezember – wird die Index-Auswahl überprüft und ggf. aktualisiert. Das heißt zu diesen Terminen werden Unternehmen aus dem SDax genommen und durch neue, kapital- bzw. umsatzstärkere Aktiengesellschaften ersetzt.

Im Laufe seiner Geschichte wurden weit mehr als 200 Unternehmen im MDax gelistet. Dies lag einerseits daran, dass die Zahl der im Index gelisteten Firmen 2003 um 20 reduziert und im Jahr 2018 wieder um 10 aufgestockt wurde.

Andererseits wurden bei den quartalsmäßigen bzw. außerordentlichen Bestandskontrollen und den daraus resultierenden Anpassungen diverse Unternehmen aus dem MDax gestrichen und neue aufgenommen.

Entwicklung des MDax

Zum Start am 19. Januar 1996 schloss der MDax bei 2.648,44 Punkten und liegt heute bei über 26.000 Punkten. Damit hat sich der MDax in gut 33 Jahren fast verzehnfacht. Seinen Höchststand hatte der MDax am 23. Januar 2018, als er im Handelsverlauf auf 27.525,23 Punkte anstieg.

Vergleicht man die Index-Entwicklung der DAX-Familie auf Basis des 31. Dezember 1987, an dem alle Indizes rein rechnerisch mit 1.000 Punkten bewertet wurden, so hat sich der MDax mit großem Abstand am erfolgreichsten entwickelt. Ein Investment in den MDax war – historisch betrachtet – für Investoren also besonders lukrativ.

Dax30 – Trading-Idee der Woche!

Dax30 – Trading-Idee der Woche!Herzlich willkommen zu einer neuen Ausgabe des Video-Newsletters John Gossens Daily Dax. Täglich analysiere ich zwei Mal für Sie die internationalen Aktienmärkte und morgens starten wir immer mit dem Blick… › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Tobias Schöneich
Von: Tobias Schöneich. Über den Autor

Tobias Schöneich, Jahrgang 1982, begeistert sich seit der Jahrtausendwende und somit seit den Zeiten des New-Economy Booms für das Thema Börse und alles unmittelbar damit Verbundene.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Tobias Schöneich. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz