MDax: Gerresheimer mit ordentlichem 1. Quartal

Der Düsseldorfer Pharmaverpackungsspezialist Gerresheimer präsentierte heute die Zahlen für das 1. Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2014/2015, welches am 30. November 2015 endet. Das im MDax gelistete Unternehmen konnte den Umsatz dank günstiger Wechselkurseffekte und Zukäufen leicht steigern.

Für das laufende Geschäftsjahr bleibt Gerresheimer aber mit Blick auf anstehende Portfolio-Optimierungsmaßnahmen (also Umstrukturierungen) bei den zuvor bereits geäußerten verhaltenen Prognosen.

Die Zahlen des 1. Quartals

Im abgelaufenen 1. Quartal steigerte Gerresheimer den Umsatz um 1,4% auf knapp 302 Mio. Euro. Bereinigt um Währungseffekte, Übernahmen und Desinvestitionen verzeichnete das Unternehmen jedoch einen Umsatzrückgang von 2,4%.

Der Hauptgrund dafür ist in der schwachen Nachfrage nach pharmazeutischen Primärverpackungen aus Glas, insbesondere in den USA, zu sehen. In einigen US-Produktionsstätten hatte Gerresheimer daher die Werksferien über den Jahreswechsel hinaus verlängert.

Der bereinigte Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) kletterte im 1. Quartal um gut 7% auf 51 Mio. Euro. Die Ursache für diese Ergebnissteigerung ist vor allem der verbesserte Produktmix.

Denn: Zwar hat Gerresheimer im Vorjahreszeitraum höhere Werkzeugumsätze erzielt, diese sind jedoch margenschwächer und führten somit zu einer geringeren Gewinnsteigerung. Unterm Strich verdiente Gerresheimer jetzt gut 11 Mio. Euro nach 9 Mio. Euro im Vorjahresquartal.

Vorstandschef Uwe Röhrhoff ist zufrieden

Der Vorstandschef Uwe Röhrhoff zeigte sich zufrieden mit den erreichten Zahlen: „Das 1. Quartal hat sich so eingestellt, wie wir es erwartet hatten“, sagte er. „Unsere großen mittelfristigen Projekte laufen nach Plan. Wir liegen gut im Kurs.“

Gut liefen die Geschäfte im zurückliegenden Quartal vor allem bei Inhalatoren und bei pharmazeutischen Primärverpackungen aus Kunststoff. Umsatzeinbußen verbuchte Gerresheimer bei Primärverpackungen aus Glas, Laborglas sowie Entwicklungsleistungen und Werkzeugen.

Das erwartet Gerresheimer für die Zukunft

Für 2015 bleibt das Unternehmen wegen weiterer Umstrukturierungen bei seinen verhaltenen Prognosen. Das bedeutet konkret, dass Gerresheimer ein organisches Umsatzwachstum zwischen 1 und 3% erwartet. Dies entspricht wechselkursbereinigt einem Umsatz zwischen 1,3 und 1,33 Mrd. Euro für das laufende Geschäftsjahr.

Der bereinigte Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) soll einen Wert zwischen 255 und 265 Mio. Euro erreichen. Für die Jahre 2016 bis 2018 erwartet das Unternehmen eine durchschnittliche organische Wachstumsrate beim Umsatz von 4 bis 6%.

Die bereinigte operative Gewinnmarge (EBITDA-Marge) soll im Jahr 2018 bei 21% liegen. Um diese Ziele erreichen zu können, will Gerresheimer weiterhin rund 9 bis 10% des jährlichen Umsatzes für Investitionen ausgeben.

Fazit: Langfristige Perspektive erfreulich  

Der langfristige Ausblick ist gleich doppelt erfreulich. Zum einen, weil das Unternehmen sich überhaupt zu so langfristigen Zielen und Erwartungen (bis 2018) geäußert hat und zum anderen, weil die geäußerten Ziele und Erwartungen inhaltlich durchaus positiv zu bewerten sind.

Denn: Sowohl das Margenziel als auch das erwartete organische Umsatzwachstum halte ich für nicht zu ambitioniert und daher auch für erreichbar. Vor diesem Hintergrund sind trotz der aktuell nicht gerade günstigen fundamentalen Bewertung der Gerresheimer-Aktie auch weitere Kurssteigerungen zu erwarten.

14. April 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Tobias Schöneich. Über den Autor

Tobias Schöneich, Jahrgang 1982, begeistert sich seit der Jahrtausendwende und somit seit den Zeiten des New-Economy Booms für das Thema Börse und alles unmittelbar damit Verbundene.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Tobias Schöneich. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt