Medien-Aktien: Unsere Favoriten sind ProSiebenSat.1 und RTL Group

Das Mediengeschäft verlief im 1. Halbjahr für beide Unternehmen erfolgreich. Sowohl die ProSiebenSat.1 Media AG als auch die RTL Group konnten kräftig zulegen. (Foto: Zadorozhnyi Viktor / Shutterstock.com)

Die ProSiebenSat.1 Media AG musste in letzter Zeit einiges wegstecken.

Erst hat Stefan Raab sein Engagement zum Ende des Jahres gekündigt, dann wehrt sich Axel Springer gegen eine Übernahme durch ProSieben.

Unabhängig davon gibt es auch kartellrechtliche und organisatorische Bedenken. Der operativen Geschäftsentwicklung haben diese Probleme aber nicht geschadet.

Die ProSiebenSat.1 Media AG kann weiter wachsen

Der Umsatz stieg im 1. Halbjahr um 12,2% auf 1,4 Mrd €. Der Gewinn legte dabei um über ein Drittel auf 0,83 € pro Aktie zu. Besonders dynamisch entwickelt sich das Segment E-Commerce.

Über ein Drittel des Umsatzes stammt aus diesem Geschäftsbereich. ProSieben hat sich längst zu einem multidimensionalen Medienkonzern entwickelt. Portale und Internet-Shops zählen zu den wichtigsten Bausteinen der Wachstumsstrategie.

Zuletzt hatte ProSieben die Mehrheit an Verivox übernommen. Bereits 2014 beteiligte sich der Konzern schon an dem erfolgreichen Reiseportal weg.de.

Spiele-Geschäft sorgt für weiteres Wachstum

Ein weiterer wichtiger Wachstumsbereich ist das Spiele-Geschäft. Die Besucherzahlen auf der GamesConvention im letzten Monat haben gezeigt, dass Computer- und Videospiele nicht nur ein Nischenmarkt sind.

Spiele können vielmehr einen wichtigen Wachstumstreiber darstellen. Dabei werden Online-Spiele immer beliebter und sind längst in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Sie werden als Ersatz für das nachlassende Niveau im deutschen Fernsehen genutzt.

ProSieben hat sich mit der Mehrheitsübernahme von verschiedenen Spieleherstellern eine aussichtsreiche Marktposition gesichert.

Unternehmensporträt

ProSiebenSat.1 ist mit einem Marktanteil von über 30,4% das größte und erfolgreichste Free-TV-Unternehmen Deutschlands. Mit ihren drei Sendern Sat.1, ProSieben und Kabel 1 ist die Sendergruppe auch die Nummer eins im TV-Werbemarkt.

Entstanden ist das Unternehmen im Jahr 2000 durch die Fusion von ProSieben Media AG und Sat.1. Durch den Erwerb der SBS Broadcasting Group ist im Jahr 2007 eine europäische Gruppe entstanden.

TV-Giganten: ProSieben- Sat.1 Media AG und RTL GroupIm Fernsehgeschäft haben sich die ProSieben- Sat.1 Media AG und die RTL Group durchgesetzt. › mehr lesen

Die RTL Group blieb im 1. Halbjahr auf Wachstumskurs

Der Umsatz stieg um 3,8% auf rund 2,8 Mrd €. Der Gewinn verbesserte sich um 72,7% auf 2,38 € pro Aktie. Am wichtigsten für das profitable Wachstum war die klassische Fernsehwerbung.

V. a. in Deutschland, Spanien und Frankreich profitierte der Konzern von seinem Massenpublikum.

Das Fernsehen ist immer noch eine der beliebtesten Freizeit-Beschäftigungen in Europa. Von der zunehmenden Konkurrenz aus dem Internet ist nicht viel zu spüren.

Selbst die stark nachgefragten Streaming-Angebote von Netflix, Maxdome oder Amazon Prime haben sich nicht negativ auf die Geschäftsentwicklung ausgewirkt.

RTL hat mittlerweile das gewaltige Wachstumspotenzial in Sachen digitale Medien und Internet erkannt. Im Vergleich zum Konkurrenten ProSieben hat sich RTL in diesem Geschäftsbereich bislang eher zurückgehalten. Das soll sich zukünftig ändern.

RTL möchte zum multidimensionalen Medienkonzern werden

RTL möchte ähnlich wie Springer oder ProSieben zu einem multidimensionalen Medienkonzern werden und sich nicht allein auf das TV-Geschäft konzentrieren. Seit Beginn des Geschäftsjahres wurde kräftig in den Ausbau des digitalen Geschäfts investiert.

Der Umsatz hat sich in diesem Bereich verdoppelt und liegt jetzt bei 219 Mio €. Gemessen am Gesamtumsatz kommen die digitalen Einnahmen aber auf einen Anteil von nur 7,9%.

Langfristig soll dieser Anteil durch Akquisitionen und organisches Wachstum aber weiter ausgebaut werden.

Unternehmensporträt

RTL Group SA ist mit seinen 53 TV- und 28 Radiosendern der größter Betreiber von werbefinanzierten Medien.

Die Haupt-Einnahmequelle stellt das deutsche Privatfernsehen dar. RTL entstand im Jahr 2000 aus der Fusion der CLT-UFA mit der britischen Pearson TV. Hauptaktionär ist die Bertelsmann SE.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.