Mensch und Maschine: Die Erfolgsgeschichte geht weiter

Im November 2016 habe ich an dieser Stelle über das deutsche Software-Unternehmen Mensch und Maschine (MuM) berichtet.

Abschließend schrieb ich Ihnen, dass die MuM-Aktie aus meiner Sicht ein aussichtsreiches Investment sei. Seither hat die MuM-Aktie um 20% zugelegt.

Bevor ich gleich auf die jüngsten Entwicklungen des Konzerns eingehe und Ihnen einen Ausblick gebe, stelle ich Ihnen den mittelständischen Software-Spezialisten kurz vor.

MuM ist eine Software-Firma, die sogenannte CAD-Lösungen anbietet. Konkret: Immer mehr Arbeits-Aufgaben werden mittlerweile am Computer gelöst.

Wenn am Computer etwas gezeichnet oder konstruiert werden muss, kommen spezielle CAD-Lösungen ins Spiel.

Mit dieser Spezial-Software arbeiten Architekten, Anlagenbauer aber auch Entwickler aus dem Bereich Industrie-Design.

MuM: Die aktuellen Geschäftszahlen im Überblick

Durch hohes organisches Wachstum bei eigener Software und Dienstleistung und mit konsequenter Kosten-Sisziplin konnte MuM im Geschäftsjahr 2016 beim Rohertrag einen neuen Rekord erzielen.

Auch alle anderen Ergebnis-Kennzahlen konnten so deutlich gesteigert werden. Zudem erwirtschaftete MuM abermals einen starken operativen Cashflow (Mittelzufluss):

  • Nach den im Februar veröffentlichten vorläufigen Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr belief sich der Umsatz auf 167 Mio. €(+4,1%).
  • Der Rohertrag verbesserte sich um 8,2% auf den neuen Rekordwert von 91,4 Mio. €.
  • Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) kletterte überproportional zum Rohertrag um 23% auf ca. 15,7 Mio. €.
  • Noch höher fiel wegen stark gesunkener Abschreibungen der operative Gewinn (EBIT) aus, der um 46% auf 12,4 Mio. € zulegte.
  • Der Nettogewinn verbesserte sich um rund 68% auf 6,5 Mio. € bzw. 0,40 € je Aktie. Bereinigt um nicht zahlungswirksame Belastungen würde der Nettogewinn sogar bei 8,1 Mio. € bzw. 0,50 € je Aktie liegen.
  • Der operative Cashflow lag bei ca. 14,6 Mio. € bzw. rund 0,90 € je Aktie. Damit übertraf der Cashflow sogar nochmals den überragenden Wert aus dem Vorjahr.

Aufgrund der starken Geschäfts-Entwicklung im vergangenen Jahr (insbesondere wegen des hohen Mittelzuflusses), wird die Dividende wahrscheinlich um 40% auf 0,35 € je Aktie erhöht.

Adi Drotleff, MuM-Chef, -Gründer und -Großaktionär, äußerte sich wie folgt zu den vorläufigen Zahlen seines Unternehmens:

„Mit hohen Gewinn-Zuwächsen und einem starken Cashflow sind wir auch 2016 wieder unserem Mittelfrist-Ziel eines EPS (Gewinn je Aktie) von über einem Euro ein gutes Stück nähergekommen.“

Weiteres Wachstum in Sicht

Für das laufende Jahr rechnet MuM aufgrund der verstärkten Umstellung auf Mietsoftware mit einem etwas schwächeren Wachstum als zuletzt.

Im kommenden Jahr soll das Wachstum dann wieder deutlich anziehen.

Und für die Jahre ab 2019 beabsichtigt man, den Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) jährlich um 3 – 4 Mio. € zu steigern, den Gewinn je Aktie um 13 – 20 Cent und die Dividende um 10 Cent.

15. März 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Tobias Schöneich. Über den Autor

Tobias Schöneich, Jahrgang 1982, begeistert sich seit der Jahrtausendwende und somit seit den Zeiten des New-Economy Booms für das Thema Börse und alles unmittelbar damit Verbundene.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Tobias Schöneich. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt