Merck-Aktie vor neuen Hochs

Der Darmstädter Merck-Konzern will im Pharma-Geschäft kräftig wachsen. Die Chancen stehen gut, dass die Aktie bald neue Hochs anvisiert. (Foto: Atmosphere1 / shutterstock.com)

Der Darmstädter DAX-Konzern Merck will im Pharma-Geschäft in den kommenden Jahren kräftig zulegen.

Die positiven Aussichten könnten auch dem Aktienkurs einen Schub verleihen.

Pharma-Sparte vor Wachstumsschub

Auf einer Telefonkonferenz äußerte sich Rehan Verjee, der Chef der Healthcare-Sparte, optimistisch zu den weiteren Perspektiven.

Mit den Medikamenten, die sich derzeit in der Entwicklung befinden, will Merck bis 2022 einen Umsatz von 2 Mrd. € erzielen.

Einer der Hoffnungsträger ist das Krebsmedikament Avelubam.

Das 1. und bisher einzige Mittel gegen das sogenannte Merkelzellkarzinom, eine seltene Form von Hautkrebs, hat im März die Zulassung in den USA erhalten.

Dabei handelt es sich um eine Immuntherapie, die den Körper dazu bringt, selbst die Tumorzellen zu bekämpfen.

Das Medikament, das unter dem Namen Bavencio vermarktet werden soll, ist übrigens das 1. neu zugelassene Produkt seit mehreren Jahren.

Darüber hinaus könnte auch das Multiple-Sklerose-Medikament Cladribin doch noch die Marktzulassung erhalten.

Vor einigen Jahren hatte Merck den Antrag wegen Bedenken der Behörden zurückgezogen.

Jetzt wird das Mittel gegen die schubartig auftretende Multiple Sklerose von der europäischen Arzneimittel-Behörde EMA erneut geprüft.

Zudem soll auch in den USA die Zulassung beantragt werden.

Weiteres Wachstum in Sicht

Gute Aussichten also für den DAX-Konzern. Künftig dürfte die Pharma-Sparte einen guten Teil zum weiteren Wachstum beitragen.

Prokon: Ein teurer Prozess kann den Schaden noch erhöhen Der Fall Prokon geht in die nächste Runde. Was Prokon-Anleger jetzt noch tun können. › mehr lesen

In den vergangenen Jahren hatte Merck insbesondere bei Flüssigkristallen für LED-Displays, wo der Konzern eine führende Position einnimmt, kräftige Zuwächse verzeichnet.

Zwischen 2012 und 2016 wurde der Umsatz um rund 40% auf zuletzt 15,02 Mrd. € ausgeweitet. Dies entspricht einem durchschnittlichen Wachstum von 9% pro Jahr.

Der operative Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen stieg im gleichen Zeitraum um gut 51% (11% pro Jahr) auf 4,49 Mrd. € im Geschäftsjahr 2016.

Für das laufende Jahr 2017 erwartet das Management einen Umsatz-Anstieg um bis zu 6,5% auf 15,5 – 16,0 Mrd. €.

Das EBITDA-Ergebnis soll in einer Spanne zwischen 4,4 und 4,6 Mrd. € liegen.

Erneuter Angriff auf das Allzeithoch zu erwarten

Die Merck-Aktie war Mitte Mai auf ein neues Allzeithoch bei gut 115 € geklettert.

Der zwischenzeitliche Anstieg über den bisherigen Rekordstand aus dem Jahr 2015 bei rund 112 € erwies sich jedoch zunächst als Fehlausbruch.

In der Folge korrigierte der Aktienkurs bis auf 104 €, konnte sich von hier aus zuletzt aber wieder stabilisieren.

merck

Ich sehe gute Chancen, dass der DAX-Titel schon bald einen neuen Angriff auf seine Höchststände starten kann.

Gelingt im nächsten Anlauf der nachhaltige Ausbruch auf neue Hochs, eröffnet sich weiteres Aufwärts-Potenzial.

In diesem Fall traue ich der Merck-Aktie auf mittlere Sicht Notierungen im Bereich zwischen 135 und 140 € zu.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Kelnberger. Über den Autor

Chefanalyst Michael Kelnberger ist der Experte für Aktien. Er setzt auf nachweislich erfolgreiche Anlage-Strategien: Die Trend-Strategie im Dienst Volltreffer Aktien und die mechanische Handlungsstrategie im Ranglisten Investor. So erzielt er für seine Leser beider Dienste stets überdurchschnittliche Renditen. Profitieren auch Sie von seinem Know-How.