Micron Technology: Aktie des Chipherstellers nach Zahlen auf 18-Jahreshoch

Aktienkurse – Jirapong Manustrong – shutterstock_573121573

Das Aktienrückkaufprogramm und die erhöhte Prognose von Chiphersteller Micron Technology versetzen Anleger in Feierlaune. (Foto: Jirapong Manustrong / Shutterstock.com)

Ein wahres Feuerwerk an positiven Nachrichten fackelte gerade der US-Chiphersteller Micron Technology ab. Positive Quartalszahlen, ein umfassendes Aktienrückkaufprogramm und eine erhöhte Prognose versetzten die Anleger regelrecht in Feierlaune. Die Micron Technology-Papiere kletterten zuletzt auf über 64 Dollar und erreichten damit das höchste Niveau seit 18 Jahren. Mittlerweile kommt das Unternehmen auf einen Börsenwert von knapp 71 Milliarden Dollar.

Ist der Kursanstieg gerechtfertigt? Ist das Ende des Chipzyklus in Sicht? Wie schätzen die Analysten die Zukunft des Unternehmens ein?

Micron Technology im Portrait

Micron Technology Inc. ist ein global agierender Speicherhersteller. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Boise, Idaho, USA, und gehört zu den fünf größten Halbleiterherstellern der Welt. Micron stellt hauptsächlich Speicherelemente für Computer her und beschäftigt weltweit rund 26.000 Mitarbeiter.

Geschäfte laufen auf Hochtouren

Im zweiten Quartal steigert Micron die Umsätze um 58% gegenüber dem Vorjahresquartal auf 7,35 Milliarden Dollar. Unterdessen kletterte der Gewinn je Aktie um 246% auf 2,67 Dollar in die Höhe. Damit lagen die Zahlen von Micron leicht über den Erwartungen der Analysten – die Wall-Street-Experten rechneten mit Erlösen von 7,29 Milliarden Dollar bei einem Gewinn je Aktie von 2,67 Dollar.

Dabei profitierte der US-Konzern gleich von mehreren Wachstumstrends. Insbesondere die Nachfrage nach Speicher-Chips in den Data-Centern der Cloud sorgte für kräftigen Rückenwind. Zusätzlich zog auch die Nachfrage nach Grafik-Speicher für den Spiele- und Kryptowährungsbereich an.

Kurse Laptop – shutterstock_532873330 phongphan

Rockwell Automation-Aktie: Mlliardenschwere Aktienrückkäufe geplantWeltgrößter Konzern für Automatisierungslösungen sorgt für Geldregen bei Anlegern › mehr lesen

Um weiterhin von den Wachstumstrends zu profitieren, kündigte Vorstand Sanjay Mehrotra an, bis zum vierten Quartal 2019 zusätzliche Kapazitäten in der Fabrik in Singapur zu schaffen. Zusätzlich baut der Konzern seine Produktionsstätten in Japan aus, die ab Anfang 2019 zur Verfügung stehen dürften.

Micron kündigt massives Aktienrückkaufprogramm an

Zugleich kündigte Firmenboss Mehrotra ein umfangreiches Aktienrückkaufprogramm an. Insgesamt will die Gesellschaft Aktien im Gegenwert von 10 Milliarden Dollar zurückkaufen. Sie müssen wissen: Das ist das bislang größte Rückkaufprogramm der kompletten Firmengeschichte.

Jahresprognose nach oben geschraubt

Unterdessen zeigt sich der Konzern auch für den weiteren Jahresverlauf optimistisch und erwartet eine anhaltend hohe Wachstumsdynamik. Bei einem Jahresumsatz von 7,7 bis 7,8 Milliarden Dollar (alte Prognose: 7,2-7,6 Milliarden Dollar) soll ein Gewinn von 3,12 bis 3,16 Dollar rausspringen. Zuvor war Micron lediglich von 2,76 bis 2,9 Dollar je Anteilsschein ausgegangen.

Analysten mehrheitlich positiv

Die Analysten sehen trotz des starken Kursanstiegs das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht. Von 28 Analysten, die sich mit der Aktie beschäftigen, raten 24 zum Kauf der Papiere. Die übrigen 4 Experten stufen die Aktie als Halteposition ein. Das durchschnittliche Preisziel liegt mit 77,18 Dollar deutlich über dem aktuellen Kursniveau von gut 62 Dollar. Damit scheinen die Banker davon auszugehen, dass das Ende des Superzyklus im Halbleiterbereich noch nicht zu Ende ist.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Alle_Sujets_Portrait_1-31_WEB_Muehlhoff
Von: Richard Mühlhoff. Über den Autor

Richard Mühlhoff analysiert die realen Anlageentscheidungen der weltbesten Investoren, wie etwa Warren Buffett oder David Tepper. Die kollektive Intelligenz dieser ausgemachten Top-Investoren ist das Erfolgsgeheimnis des Börsendiensts „Investment-Elite“.