Microsoft-Aktie: Quartalszahlen stärker als gedacht

Die Zeiten ändern sich – das gilt für kaum eine Branche so sehr wie für die Computer-Technologie.

Hard- und Software-Hersteller müssen sich und ihre Produkte ständig anpassen und auf die sich wandelnden Bedürfnisse der Kunden ausrichten.

Besonders stark bekam das in den vergangenen Jahren ein Software-Dinosaurier zu spüren: Microsoft.

Groß geworden ist die von Bill Gates gegründete Firma vor allem durch ihr Betriebssystem Windows und die Office-Programme, die weltweit zum Einsatz kommen.

Doch spätestens seit dem Siegeszug der Tablets und Smartphones haben klassische, stationäre Rechner an Attraktivität verloren.

Gefragt sind dagegen virtuelle Speicherkapazitäten, auf die man von möglichst vielen Endgeräten und unabhängig vom jeweiligen Standort zugreifen kann.

Die sprichwörtlichen Daten-Wolken sind unter dem Begriff der Cloud-Technologie bekannt geworden.

Microsoft: Mit der Cloud zum Erfolg

Kein Wunder also, dass auch Microsoft sich spätestens unter der Federführung des seit 2014 amtierenden CEO Satya Nadella diesbezüglich umorientiert:

So hat man massiv in seine Clouddienste investiert – mit Erfolg, wie die jüngsten Quartalszahlen unterstreichen:

Umsatz und Gewinn übertrafen die durchschnittlichen Erwartungen der Analysten, was an der Börse sogleich mit einem Kurs-Plus honoriert wurde.

Konkret legte der Gewinn um 3,6% zu auf 5,2 Mrd. US-Dollar, der Umsatz stieg um 2,2% auf gut 26 Mrd. Dollar. In der Cloud-Sparte konnten die Erlöse um 8% gesteigert werden auf 6,9 Mrd. Dollar.

Erwartungsgemäß schwächer lief es für das einstige Brot-und-Butter-Geschäft mit PC-Software, dort gingen die Umsätze um 5% zurück auf 11,8 Mrd. Dollar.

Mit gemischten Gefühlen betrachtet man bei Microsoft das Abo-Modell Office 365: Hier ging die Zahl der Neuabschlüsse im vergangenen Jahr um rund 62% zurück.

Bei den Business-Kunden blieb das Produkt jedoch beliebt, hier stieg die Anzahl um 37%, die zugehörigen Umsätze stiegen um 47%. Dennoch hatte man sich unterm Strich wohl etwas mehr erhofft.

Microsoft-Aktie: Weiter auf Kurs?

Die Microsoft-Aktie machte nach Bekanntgabe der Quartalszahlen einen Satz nach oben und überschritt zwischenzeitlich die 65-Dollar-Marke.

Auf Jahressicht hat das Papier damit um rund 20% zugelegt. Analysten gehen mehrheitlich von einem weiteren Anstieg aus.

Die meisten Studien, die mit Kaufempfehlungen abschließen, beziffern das Kursziel auf 70 – 72 Dollar; vereinzelt auch leicht darüber oder darunter.

Das höchste Kursziel stammt aus dem US-Analysehaus Bernstein Research, dessen Experten das Ziel zuletzt von 72 auf 76 Dollar angehoben haben.

Das Kursziel ebenfalls angehoben – allerdings von 43 auf 45 Dollar – hat das Analyse-Haus Jefferies.

Dieses nimmt derzeit als einziges die Einstufung „underperform“ für die Microsoft-Aktie vor und geht von einem Kursverlust von mindestens 10% in den kommenden 12 Monaten aus.

2017-02-02 Microsoft

3. Februar 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt