Mit CEWE sind Sie immer richtig im Bild

CEWE hat das Geschäftsjahr 2015 mit einem signifikanten Ergebnisanstieg abgeschlossen. Das Geschäftsfeld Online-Druck wächst – gewachsen sind auch der Umsatz und die Dividende. Diese wurde auf 1,6 € je Aktie angehoben – die siebte Dividendenerhöhung in Folge.

Der Vorstand kündigte an, diesen Kurs einer stetig steigenden Dividende auch künftig fortsetzen zu wollen. Wenn Sie einen zuverlässigen Dividendenzahler suchen, dann sind Sie bei CEWE richtig.

Unternehmensportrait

CEWE ist Europas führender Online Druck- und Foto-Service. Das Unternehmen ist mit 13 hochtechnisierten Produktionsstandorten und rund 3.200 Mitarbeitern in 24 europäischen Ländern als Technologie- und Marktführer präsent. CEWE ist in der Fotobranche „First Mover“ bei der Einführung neuer digitaler Technologien und Produkte.

Als zusätzliches Geschäftsfeld baut CEWE den Online-Druck mit viaprinto.de und saxoprint.de weiter aus. CEWE feierte 2011 sein 50jähriges Firmenjubiläum: 1961 von Senator h.c. Heinz Neumüller gegründet, wurde CEWE 1993 von Hubert Rothärmel als Aktiengesellschaft an die Börse gebracht. Die CEWE Stiftung & Co. KGaA ist im Sdax gelistet.

Im 1. Quartal voll auf Kurs

CEWE hat sich im bisher stets verlustbringenden Auftaktquartal erstmals in die schwarzen Zahlen vorgearbeitet und liegt nach dem 1. Quartal 2016 auf Kurs, um die Ziele für das Geschäftsjahr 2016 zu erreichen. Das operative Ergebnis (EBIT) blieb mit 0,9 Mio. € zwar überschaubar, steht aber einem Minus von 3,5 Mio. € im Vorjahreszeitraum gegenüber.

Der Umsatz stieg um 11,6% auf rund 119 Mio. €. Rückenwind bekam das Unternehmen vor allem in seinem Geschäft mit Fotobüchern, Abzügen, Grußkarten, Kalendern und Postern. Bisher gab es hier zu Jahresbeginn eine Durststrecke, weil Kunden sich weniger mit ihren Aufnahmen beschäftigten als in der Vorweihnachtszeit.

Höhere Umsatzsteuer greift frühesten 2017

Doch die Nachfrage verschiebt sich, erklärte der Konzernchef. „Die alte Regel ‚Fotofinishing im 1. Quartal ist wie Eisverkaufen im Winter‘ gilt nicht mehr.“ Neben dem Weihnachtsquartal wird auch das erste Vierteljahr zum wichtigen Faktor für den Jahresgewinn.

2016 bleibt das Sdax -Unternehmen demnach auch noch von Folgen der seit Dezember geltenden höheren Umsatzsteuer auf Fotobücher verschont, weil sie durch eine Übergangsregel abgefedert wird. Sollte sie 2017 greifen, könnten sich die EBIT-Einbußen maximal auf einen „hohen einstelligen Millionen-Euro-Betrag“ belaufen.

Ziele für 2016 bekräftigt

Für das Geschäftsjahr 2016 hat sich CEWE ambitionierte Ziele gesetzt: Das dynamische Wachstum im Online Druck soll fortgesetzt werden, um  zugleich die Ertragskraft im gesamten Unternehmen zu stärken. Auf Basis des 1. Quartals bekräftigte der Vorstand die für 2016 gesteckten Ertragsziele.

Für 2016 peilt die Firma ein EBIT von 38 bis 44 Mio. € an, nach 36,8 Mio. € im Vorjahr. Der Umsatz soll auf 555 bis 575 Mio. € leicht steigen. Das Ergebnis je Aktie soll 3,54 bis 3,65 € erreichen und im achten Jahr in Folge eine Dividendensteigerung ermöglichen.

27. Juni 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Volker Gelfarth. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt