Mit der schwedischen Antwort auf Zigarettenqualm kassieren Sie 4,7% Dividendenrendite

Das Geschäft mit Snus und Schnupftabak ist von der Konjunktur unabhängig ist, was sich auch in den guten Geschäftszahlen für 2017 niederschlägt. (Foto: phongphan / Shutterstock.com)

Auf die Produkte von Swedish Match verzichtet auch in der Krise niemand. Das Geschäft mit Snus und Schnupftabak ist von der Konjunktur unabhängig ist, was sich auch in den guten Geschäftszahlen für 2017 niederschlägt. Jetzt stellt das Unternehmen zudem erneut eine hohe Sonderdividende in Aussicht.

Bekömmliche Renditen mit Snus

Der Traditionskonzern aus Stockholm verdient sein Geld vor allem mit Snus-Tabak. Die kleinen Tabakbeutel, die man sich hinter die Lippe klemmt, sind in Skandinavien sehr beliebt und stoßen auch in den USA auf immer größere Nachfrage. Außerdem produziert Swedish Match Kau- und Pfeifentabak sowie Zigarren, Feuerzeuge und Streichhölzer. Die Herstellung findet in 16 Ländern statt und die Produkte werden in über 150 Länder geliefert. Der Konzern beschäftigt weltweit 3.880 Mitarbeiter.

Reihenweise Marktführer

Im Produktportfolio von Swedish Match schlummern Marktführer, wohin das Auge reicht. Bei „Ettan“, „Kronan“, „Feudor“ und „Solstickan“ handelt es sich nicht etwa um die Aufzählung der Spitzenspieler der schwedischen Eishockeynationalmannschaft. Vielmehr sind es Markenprodukte aus dem Hause Swedish Match, vom Schnupftabak bis hin zum Feuerzeug.

Wichtige Marken im Streichholzsegment sind Swan, Solstickan, Three Stars und Redheads. Swedish Match ist der größte Tabakkonzern in Skandinavien. Im Heimatmarkt Schweden fährt der Konzern den größten Anteil vom Gesamtumsatz ein, gefolgt von den USA.

Umsatz und Gewinn steigen

Es wird an vielen Dingen gespart, nicht jedoch wenn es um die kleinen Freuden im Leben geht, denn auf eine Prise Schnupftabak wird wohl kaum jemand verzichten. Weil sich die rauchfreien Produkte immer größerer Beliebtheit erfreuen, konnte Swedish Match im Geschäftsjahr 2017 den Umsatz um 3,7% auf 11,16 Mrd. SKR steigern.

Das operative Ergebnis (EBIT) – ohne den Gewinn aus dem Verkauf der Anteile von STG – erreichte 4,6 Mrd. SKR. Im November hat Swedish Match nämlich den Verkauf der restlichen Anteile an der Scandinavian Tobacco Group (STG) abgeschlossen.

65,22% Marktanteil in Schweden

Im Produktbereich Snus und Moist Snuff verzeichnete Swedish Match 2017 einige positive Entwicklungen. Sowohl in berichteter als auch in lokaler Währung wuchsen der Umsatz und das EBIT in diesem Produktbereich in Skandinavien und auch in den USA. Der Umsatz mit Snus und Schnupftabak erhöhte sich um 4% auf 5,48 Mrd. SKR. In Skandinavien erhöhte sich das Volumen um 3% auf 247,6 Mio. Snus-Dosen.

Zudem wurde die operative Gewinnmarge von 41,6 auf 43% verbessert. Der Marktanteil in Schweden liegt bei 65,2%, wobei die Premiummarken mit 91,2% Marktanteil so gut wie ein Monopol haben. Während der Absatz mit Zigarren mit 11% auf 1,64 Mio. Stück einen neuen Rekord erzielte, fiel der Absatz von Kautabak um 5%. Ich gehe davon aus, dass sich der Trend zu weniger schädlichen Tabakgenuss als Alternative zu Zigaretten fortsetzen wird.

Swedish Match ist ein großzügiger Dividendenzahler

Swedish Match verfolgt seit je her eine aktionärsfreundliche Dividendenpolitik und schüttet zwischen 40% und 60% des Gewinns an seine Aktionäre aus. Außerdem wurden freie Gelder verwendet, um eigene Aktien zurückzukaufen, was die Zahl der ausstehenden Papiere allein von 2005 bis heute um gut 40% verringert hat. An dem Erlös aus dem Verkauf der STG-Anteile werden die Aktionäre mit einer Sonderdividende von 7,4 SKR beteiligt. Die reguläre Dividende wird um 8% auf 9,2 SKR erhöht. Beim aktuellen Kurs entspräche das einer Dividendenrendite von 4,7%.

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt