Mit der Übernahme-Strategie den Markt schlagen

Stift Kurse Geld – shutterstock_458336038 William Potter

In der Serie, " So verbessern Sie Ihre Gewinnchancen im Übernahme-Geschäft" erhatten Sie wertvolle Tipps um ihre Trefferquote bei Übernahme-Kandidaten zu erhöhen. (Foto: William Potter / Shutterstock.com)

Wer den Markt schlagen will, sollte sich auf Anlage-Strategien konzentrieren. In meinem Börsendienst „Der Übernahme-Gewinner“ und „AmericanTargets“ gehe ich – wie der Name schon sagt – der Übernahme-Strategie nach.

Mit unterbewerteten Übernahme-Kandidaten kann der Markt in allen Börsen-Phasen abgehängt werden. In gut laufenden Konjunkturphasen mit niedrigen Zinsen– wie aktuell – nimmt die Übernahme-Aktivität zu, sodass sich Ihre Gewinnchance sogar automatisch vergrößert.

Sinnlose Taktik: Jedem Übernahme-Gerücht blind hinterher jagen

Wer wie ich auf Übernahme-Kandidaten setzt, sollte einige wichtige grundlegende Regeln einhalten, um erfolgreich zu sein.

Die goldene Regel ist: Ich muss nicht bei jedem Deal dabei sein. Komischerweise ärgern sich Anleger über einen entgangenen Gewinn mehr, als über Kursverluste. Dies verleitet einige Investoren, auch windigen Übernahme-Gerüchten zu folgen. Man will „dabei“ sein.

Theoretisch ist jedes Unternehmen Übernahme-Kandidat und zu sehr vielen gibt es Übernahme-Gerüchte. Sie sollten jedoch die Gerüchte hinterfragen! Denn wichtig ist, herauszufiltern, bei welchen Kandidaten ein Übernahme-Gerücht heiß ist und bei welchen Kandidaten das Gerücht nur lauwarm, bzw. ausgeschlossen werden kann.

Niedrige Fundamental-Bewertung gibt Ihnen eine gute Gewinnchance auch ohne Übernahme

Verlieren Sie nicht die Übersicht bei der Übernahme-Jagd. Es ist schwierig, alle Aktien in einem Depot mit mehr als 30 Werten sorgfältig zu kontrollieren. Suchen Sie nach den aussichtsreichsten Übernahme-Kandidaten. Dann sind Sie zwar nicht bei jedem Deal dabei, haben aber auch weniger „halb-gute“ Unternehmen im Depot.

Besonders Augenmaß gilt bei der Auswahl von Übernahme-Kandidaten der Fundamtal-Analyse. Wenn bei einem Unternehmen die Kurschance nur auf eine Übernahme abgestellt ist, sollten Sie von einer Investition absehen. Achten Sie stets auf den Fundamental-Rahmen und die Bewertung im Vergleich zur Konkurrenz damit Sie auch gute Chancen auf steigende Kurse haben, wenn der Deal ausbleibt.

Wer ist die Quelle des Gerüchts?

Bei der Identifizierung von Übernahme-Kandidaten sollten Sie neben den Fundamental-Rahmen die Güte des Gerüchts überprüfen. Wenn Marktteilnehmer oder nicht näher identifizierbare Quellen Urheber des Gerüchts sind, wiegt dies deutlich weniger schwer, als wenn die Quelle Insider sind.

Achten Sie besonders darauf, wer das Gerücht nennt. Wenn in einem Internet-Forum steht, dass eine Übernahme ansteht, ist das so gut wie immer nichts wert. Besser sind da die seriösen Nachrichtenanbieter.

Taucht dort unter Berufung von Insider-Quellen ein Gerücht auf und werden bereits Banken genannt, die am Deal beteiligt seien, laufen häufig wirklich Verhandlungen. Ein Deal lässt sich daraus nicht direkt ableiten, aber es lohnt die weitere Recherche und eventuell eine Positionierung.

In der morgigen Ausgabe des Übernahme-Sensors erhalten Sie weitere wertvolle Tipps, um mit der Übernahme-Strategie erfolgreich zu sein.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Jens Gravenkötter
Von: Jens Gravenkötter. Über den Autor

Ein gewiefter Börsen-Profi leitet die Recherche beim "Übernahme-Gewinner". Jens Gravenkötter ist Chefredakteur bei dem erfolgreichen neuen Service.