BASF: Mit dieser Aktie können Sie alt werden

Wenn Deutsche Einzeltitel kaufen, ist die Aktie von BASF immer ganz oben auf der Liste.

Der Weltmarktführer blickt auf eine lange Tradition zurück und ist bekannt für das solide Wirtschaften.

Der Chemie-Riese aus Ludwigshafen ist aber auch international ein willkommenes Investment.

Doch lohnt sich die Aktie derzeit? Wir haben den Wert unter die Lupe genommen.

BASF ist das weltweit führende Chemieunternehmen. Dabei werden über 390 Produktionsstätten in 80 verschiedenen Ländern betrieben.

Neben den klassischen Chemikalien zählen auch Kunststoffe, Veredelungsprodukte sowie kundenspezifische Systemlösungen für die Automobil- und Bauindustrie zur Produktpalette.

Neuerdings setzt BASF auch auf Agrochemikalien und den Pharmabereich.

Marktführer will noch besser werden

BASF hat 2014 seinen Wachstumskurs erfolgreich fortgesetzt. Dabei haben sich die einzelnen Sparten unterschiedlich entwickelt. Trotz der niedrigen Öl- und Gaspreise erzielte dieser Geschäftsbereich einen Zuwachs von 2,5% auf 15,1 Mrd €.

Auch im Agrochemiegeschäft und bei den funktionalen Chemikalien konnten höhere Umsätze erzielt werden.

Dagegen blieb das klassische Chemikalien-Geschäft nur auf dem Vorjahresniveau. Einen kleinen Rückschlag musste BASF bei seinen „Sonstigen Aktivitäten“ verkraften.

Dazu zählen Ingenieurarbeiten, Dienstleistungen und Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung.

Insgesamt lag der Umsatz mit einem Plus von 0,5% knapp über dem Vorjahresniveau von 74,0 Mrd €. Die EBIT-Marge stieg von 14,1 auf 14,9%. Das spiegelt sich auch im Ergebnis wider.

Unterm Strich stieg der Gewinn um 7,4% auf 5,61 € pro Aktie. Durch Sonderbelastungen und Abschreibungen ging der Gewinn pro Aktie im 1. Quartal um 19,8% auf 1,28 € pro Aktie zurück.

Darin enthalten waren außerordentliche Zahlungen an Mitarbeiter anlässlich des 150-jährigen Jubiläums.

Bereinigt um diesen Effekt lag der Gewinn pro Aktie aber noch bei 1,43 €. Für das laufende und das nächste Geschäftsjahr sind weitergehende Umstrukturierungs-Maßnahmen geplant.

BASF kann Anleger bis zur Rente begleiten

Neben der Diabetes-Sparte sollen auch das Kunststoff-Geschäft und die Sparte „Material-Science“ abgespalten, und als eigenständige Unternehmen an die Börse gebracht werden. BASF möchte mit diesem Schritt noch profitabler werden.

Insgesamt erwarten wir eine überdurchschnittliche Kursentwicklung. Die Aktie von BASF ist auch heute noch attraktiv.

Das Unternehmen ist breit aufgestellt und scheut trotzdem nicht die Veränderung. Hinzu kommen die starke Marktstellung und die überzeugende Dividendenrendite von 3,6 %.

Wer BASF noch nicht im Depot hat, sollte darüber nachdenken. Der Wert gehört zur Gruppe ganz weniger Titel, die langfristig attraktiv sind und sich auch für ein „Rentendepot“ eignen.

 

3. September 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Volker Gelfarth. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt