Mit dieser Aktie läuft immer was

Kurse Laptop – shutterstock_532873330 phongphan

Wenn Profis auf bestimmte Marken setzen, färbt das immer ab. Genau so ist es auch bei der Lauf-Marke ASICS. (Foto: phongphan / Shutterstock.com)

Wir sind ein Land voller Sportler. Man muss in den Parks und Naherholungsgebieten nur mal die Augen offen halten. So viel Jogger und Walker gab es noch vor zehn Jahren nicht. Auch Freizeitläufe bis hin zum Marathon erfreuen sich wachsender Beliebtheit.

Menschen jeden Alters halten sich fit. Wer regelmäßig an seine Gesundheit denkt und Trainingsfortschritte erzielen will, der macht auch bei der Ausrüstung keine Kompromisse. Hersteller wie die Schuh-Kultmarke ASICS profitieren davon.

ASICS wurde 1949 als Onitsuka Co. gegründet und fusionierte 1977 mit der GTO Co. und der Jelenk Co. zu ASICS.

Der Konzern produziert und vermarktet Sportschuhe und Sportartikel und ist heute die fünftgrößte Marke im Sportschuh-Markt weltweit – mit Niederlassungen in aller Welt. Bekannt ist ASICS vor allem für seine Laufschuhe, die von Sportlern und Sportmedizinern weltweit geschätzt werden.

Asics macht auch in Baseball

ASICS hat im Geschäftsjahr 2013 ordentlich zugelegt und den Umsatz kräftig um 26,6% auf 329 Mrd Yen gesteigert. Mit knapp 38% ist das internationale Geschäft am stärksten gewachsen, insbesondere die Region Americas.

Aber auch im Inland zog das Geschäft mit einem Umsatzplus von 6,7% spürbar an. Das Interesse an Sportartikeln ist angesichts eines erhöhten Gesundheitsbewusstseins und eines Joggingbooms weiterhin sehr hoch.

So ist es auch nicht verwunderlich, dass hauptsächlich Lauf- und Wanderschuhe die Umsätze angetrieben haben. Zudem legte in Japan der Absatz mit Baseball-Ausrüstungen wieder verstärkt zu.

Operativ hat ASICS deutliche Fortschritte gemacht und das Betriebsergebnis (EBIT) um 31,5% auf 27 Mrd Yen deutlich verbessert.

ASICS ist weltweit stark

Die EBIT-Marge erhöhte sich auf 8%. Unterm Strich verdiente ASICS mit 16,1 Mrd Yen rund 17% mehr. Die Bemühungen, die Geschäfte weltweit entsprechend dem strategischen Fünfjahresplan „ASICS Growth Plan 2015“ zu stärken und auszuweiten, sind offensichtlich von Erfolg gekrönt und werden fortgesetzt.

Maßnahmen, wie die Eröffnung direkt geführter Verkaufsräume, haben die Umsätze angekurbelt und die Margen verbessert. Ungemach droht vom Bundeskartellamt. Das deutsche Vertriebssystem von ASICS enthält nach Auffassung der Behörde eine Reihe von schwerwiegenden Wettbewerbsbeschränkungen.

Jetzt muss der Konzern Stellung beziehen. Für 2014 erwartet der Konzern einen Umsatz von 336 Mrd Yen und einen operativen Gewinn von 27 Mrd Yen.

Auf Sicht von 6 bis 12 Monaten rechnen wir zwar nur mit einer durchschnittlichen Kursentwicklung, doch ist vor allem das starke internationale Geschäft ein klares Argument für die Aktie. Nicht nur Sportler sollten ASICS auf dem Schirm haben.

cancom Symbolbild Cloud Computing_shutterstock_203618407_ESB Professional

Warum Twilio von der Corona-Krise profitiertCloud-Spezialist Twilio ist für Krisen-Situationen bestens gerüstet - das zeigt sich insbesondere in der Corona-Krise. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Volker Gelfarth
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Volker Gelfarth. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz