Mit Immofinanz stauben Sie auch im Herbst noch eine Dividende ab

Das Management will das Unternehmen von einem „Immobilienverwalter“ zu einer „Immobilienmaschine“ weiterzuentwickeln. (Foto: Monster Ztudio / shutterstock.com)

Die Dividendensaison für 2012 ist mehr oder weniger beendet. Wer sich dieses Jahr doch noch eine Ausschüttung sichern will, ist mit der Immofinanz gut beraten.

Die Dividendenzahlung erfolgt am 11. Oktober – vorausgesetzt Sie besitzen die Aktien am Tag der Hauptversammlung, die am 02.Oktober stattfindet.

Vom Immobilienverwalter zur Immobilienmaschine

Die Immofinanzgruppe will sich von einem „Immobilienverwalter“ zu einer „Immobilienmaschine“ weiterentwickeln.

Ziel ist es, standardisierte Immobilien auf einem klar definierten, konstant hohen Qualitätslevel zu produzieren, sie durch aktives Management zur Vollvermietung zu führen und die Objekte schließlich deutlich über dem Buchwert zu verkaufen.

Die Bestandsimmobilien und der Cashflow aus Mieteinnahmen sind dafür die solide Basis.

Stärkung der Marktposition

Durch die Ausweitung der Handels- und Entwicklungsaktivitäten stärkt die Gruppe ihre Marktposition und erschließt sich zusätzliche Einnahmequellen. Für optimale Ergebnisse wird die abteilungsübergreifende Zusammenarbeit weiter intensiviert.

Die unterschiedlichen Perspektiven und das geballte Know-how der Teams fließen von Anfang an in die Projekte ein.

Ziel dieses ganzheitlichen Ansatzes ist, die Profitabilität auf die gesamte Wertschöpfungskette auszudehnen und die Umschlagshäufigkeit des Immobilienportfolios zu erhöhen.

Zahlen bestätigen erfolgreiche Arbeit

Die gute operative Entwicklung der vergangenen Monate wird durch die Ertragszahlen weitgehend bestätigt. Die Mieterlöse stiegen im 3. Quartal im Jahresvergleich um satte 12,7% auf 493 Mio. €.

Älteste deutsche Aktie verschwindet vom KurszettelErfahren Sie jetzt, welches das älteste börsennotierte Unternehmen in Deutschland ist und was das mit dem Thema Squeeze-out zu tun hat. › mehr lesen

Zum Großteil ist diese Entwicklung auf den Erwerb der zweiten 50% am Shopping Center Golden Babylon Rostokino in Moskau zurückzuführen. Eine deutliche Verbesserung wurde auch bei den Immobilienverkäufen verzeichnet.

Das operative Ergebnis (EBITDA) ist aufgrund von kontinuierlichen Verbesserungen aller operativer Kennzahlen von 372 auf 397 Mio. € gestiegen. Der Net Asset Value (NAV) ist seit dem 30. April 2012 von 5,53 auf 5,62 € je Aktie angestiegen.

Strategisches Ziel erreicht

Als erstes Unternehmen der Immobilienbranche hat die Immofinanz den Einzug in den ATX five Index geschafft, am 19. März 2012 erfolgte auch die Aufnahme in den internationalen Emerging Europe Index der EPRA (FTSE EPRA/ NAREIT Emerging Europe Index).

Die gestärkte Position am Kapitalmarkt sollte sich positiv auf den Aktienkurs auswirken. Mit einer weiterentwickelten Strategie will das Management die gute Ausgangslage möglichst effizient nutzen, um wachsende Erträge für die Aktionäre zu erwirtschaften.

Aktionärsfreundliche Dividendenpolitik

Die erwirtschafteten liquiden Mittel aus Verkäufen werden für die Fortsetzung des Wachstumskurses in neue Entwicklungsprojekte reinvestiert – die erzielten Gewinne aus Verkäufen und dem Management des Bestandsportfolios ermöglichen der Immofinanz eine progressive Dividendenpolitik.

Bereits für das vergangene Geschäftsjahr führte die Immofinanz eine Dividendenausschüttung von 15 Cent durch. Für 2013 sind 20 Cent pro Aktie geplant und für das Folgejahr bereits 25 Cent pro Aktie.

Das entspricht einer Dividendenrendite von 6,5% bzw. 8,1%. Die Auszahlung soll wieder als Einlagenrückzahlung erfolgen und ist somit für in Österreich ansässige Personen, die Aktien der Immofinanz im Privatvermögen halten, Kapitalertragsteuerfrei.


Passives Einkommen 2018

Sichern Sie sich jetzt gratis den Sonder-Report: “Wie Sie mit diesen 3 dividendenstarken ETFs gleich doppelt verdienen” und erfahren Sie exklusiv, welche Aktien in Ihrem Depot nicht fehlen sollten!

Hier klicken und erfahren wie Sie gleich doppelt verdienen und Gewinne vor dem Staat schützen...


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt