Mit physischem Silber Abgeltungsteuer umgehen

Silber Mine Arbeiter – shutterstock_87973216 Joe Belanger

Im Folgenden zeige ich Ihnen, wie Sie am besten in physisches Silber investieren. (Foto: Joe Belanger / Shutterstock.com)

Der große Vorteil, den Ihnen physische Edelmetalle bieten, ist der Steuervorteil: Münzen und Barren fallen in Deutschland nicht unter die Abgeltungsteuer. Hier gilt weiterhin die einjährige Spekulationsfrist. Halten Sie die Metalle länger als ein Jahr, so müssen Sie Ihre Gewinne nicht mit dem Finanzamt teilen.

Im Folgenden zeige ich Ihnen, wie Sie am besten in physisches Silber investieren und die Performance in Ihrem Depot noch einmal entscheidend nach oben setzen können.

Tipp 1: Suchen Sie sich einen spezialisierten Edelmetall-Händler

Den einen besten Händler werden Sie meiner Einschätzung nach nicht finden. Klar ist: Der Händler muss auf Edelmetalle spezialisiert sein und ein Interesse daran haben, mit Silber dauerhaft Geld zu verdienen. Dies ist ein Ausschlusskriterium für:

  • Banken, die Silber nicht gern handeln, da ihnen Beschaffung, Lagerung und Vertrieb (ohne jede Provision) zu teuer sind.
  • Juweliere, deren Umsatz viel zu gering ist, um mit den Preisen spezialisierter Händler konkurrieren zu können.

Sie sind damit angewiesen auf Filialisten oder auf OnlineHändler, die sich auf Edelmetalle spezialisiert haben. Die beiden größten in Deutschland sind Westgold (www.westgold.de) und Proaurum (www.proaurum.de).

Beide sind auf Edelmetalle zur Geldanlage spezialisiert und stellen im Vergleich zur Konkurrenz vernünftige Preise.

Zudem ist die Transparenz bei der Preisgestaltung zufriedenstellend: Sie sehen im Internet, was eine Münze oder ein Barren Silber gerade kostet. Dank ihrer Prominenz können Sie vergleichsweise sicher sein, dass diese Händler

nicht einfach ihre Zelte abbrechen.

Tipp 2: Achten Sie auf den Spread

Der Spread ist der Unterschied zwischen An- und Verkaufskursen bei physischem Silber. Der Spread ist beim Silber recht hoch. Für eine Unzen-Münze zahlen Sie meist über 1,6% Spread, für einen Kilo-Barren hingegen schon fast 10%.

Mehrwertsteuer beim Silberkauf

Wichtig: Für die Münze müssen Sie zusätzlich 7% Mehrwertsteuer zahlen. Wie Sie diese Belastung umgehen, erfahren Sie sofort. Beim Barren zahlen Sie sogar 19% Mehrwertsteuer. Auch diese Steuer können Sie umgehen.

Silber Symbolbild Barren_shutterstock_1015164640_VladKK

Silberpreis: Das sind die Gründe für die aktuelle SchwächeNicht nur Gold steht in diesen Tagen unter Druck – das gilt auch für Silber. Hier ist sogar noch eine deutliche Korrektur möglich. › mehr lesen

„Geldanlage-Berater“-Tipp: Sie können die Mehrwertsteuer beim Kauf von physischem Silber legal umgehen.

Dabei gehen Sie folgendermaßen vor: Sie investieren in der Schweiz. Dort kaufen Sie Silber an und lagern es beispielsweise in einem Freihandelslager. Das genaue Vorgehen können Sie – bereits telefonisch – vorab mit einer Schweizer Bank klären.

Das Geschäft ist zu 100% legal.

Alternativ können Sie in die Schweiz fahren und vor Ort Geld in physisches Silber umtauschen. Bei Bargeldausfuhren bis zu 10.000  € müssen Sie niemandem angeben,

a) dass Sie Bargeld aus Deutschland transferieren und

b) was Sie damit vorhaben.

Die Beschränkung auf die genannte Summe hat keinen Einfluss auf die Menge an Silber, die Sie in der Schweiz kaufen oder kaufen können.

Vor Ort in der Schweiz gehen Sie zu einer Bank. Im grenznahen Gebiet gibt es zahlreiche Banken, die Sie beraten können. Dort tauschen Sie Ihr Geld in Silber um. Am günstigsten ist es, bei Stücken bis zu einer Unze in Münzen zu tauschen und darüber hinausgehende – schwerere Stückelungen – in Barren zu kaufen.

Wichtiger Hinweis:  Verzichten Sie auf jegliche Sonderprägungen. Die Sonderprägungen oder -editionen sind bestenfalls für Sammler interessant und nur für diese mehr wert als der reine Edelmetallgehalt.

Daher sind Zusatzzahlungen überflüssig und schmälern Ihre Rendite.

Aufgepasst: Je größer das Gewicht, desto günstiger werden Barren. Das spricht zunächst für den Kauf von Barren. Silbermünzen hingegen sind später einfacher eintauschbar – ein wichtiges Argument für Münzen.

Diese Münzen eignen sich zur Geldanlage am besten

Ein Hinweis zu den Sorten: Es ist für die Wertentwicklungunerheblich, welche der klassischen Geldanlagemünzen Sie kaufen. Sie können all diese Münzen bedenkenlos kaufen:

  • Maple Leaf
  • Britannia
  • Panda
  • American Eagle
  • Philharmoniker
  • sowie Klassiker wie Koala.

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
David Gerginov
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.