Mittelstandsanleihe mit 7,5% Zinsen: Amictux/Eyemaxx – unsere Bewertung

Die Finanzierung im deutschen Mittelstand wird schwieriger:

Banken sperren sich teils aus eigener Wahl, teils dürfen sie wegen der Risiken kaum noch Kredite ausreichen.

Unternehmen versorgen sich daher für Expansions-Pläne mit Anleihen an den neuen Mittelstandsbörsen in Deutschland. Frankfurt, Düsseldorf und Stuttgart sind derzeit aus unserer Sicht Vorreiter.

Die Regeln versprechen mehr Transparenz als vorher und standardisieren sowohl den Handel als auch die Berichte der Unternehmen. Wir meinen: letztlich zu Ihrem Vorteil als Investor.

Wichtig aber bleibt die Qualität der einzelnen Unternehmen. Bei einer Neuemission von „Amictus“ sieht es gut aus.

Amictux/Eyemaxx: Anleihe ist nicht nachrangig

Ein wichtiges technisches Kriterium gleich vorab für Sie: Diese Anleihe ist, nicht wie viele andere Mittelstandsanleihen, „nachrangig“.

Als Investor erhalten Sie im Konkursfall, wie bei anderen „normalen“ Anleihen auch, direkt Zugriff auf das Konkurs-Vermögen – ein Punkt für diese Anleihe.

Das Rating von „Creditreform“ ist mit dem Wert von „BBB+“ am oberen Rand der sonst üblichen Noten an diesem Segment.

Daher sind wir damit aktuell „zufrieden“. Eine weitere Bewertung erfahren wir von den Analysten unserer Nebenwerte-Redaktionen:

„Überdurchschnittlich attraktiv“ urteilt das Research-Haus GBC aus Augsburg. Die Bonitätszahlen sind demnach „sehr solide“. Im Einzelnen ist Ihre Sicherheit hoch. Denn: Eine Grundschuld besichert die Anleihe noch.

Neuer Name

Demnächst wird das Unternehmen „Eyemaxx“ in die Amictus AG übergehen. Diese wiederum firmiert sich um in die „Eyemaxx Real Estate AG“.

Unter dem Namen Eyemaxx hat die Gesellschaft ein erfolgreiches Geschäftsmodell aufgebaut. Es entwickelt, „errichtet“ und betreibt Fachmarkt-Zentren und sogenannte Budgethotels.

Zudem verkauft es solche Objekte, die erfolgreich sind. Osteuropa, Deutschland und Österreich sind die bevorzugten Regionen für diese Investitionen.

Osteuropa ist eine besondere Wachstumsregion: Der Aufholbedarf ist gegenüber dem Westen hoch. Speziell kleine Städte in der Größenordnung von 20.000 bis 10.000 Einwohnern sind dabei die Nische, in der Eyemaxx sein Geld verdient.

Die Zahlen zeigen: Das Modell funktioniert. Im vergangenen Geschäftsjahr verdiente das Unternehmen 430.000 € „Gewinn“. Nach 1,03 Mio. € 2009 ist das zwar ein Rückgang, der aber der Konjunktur geschuldet sein soll, so GBC.

Die Gesellschaft prognostiziert künftig wieder höhere Gewinne, u. a. durch die Anleihe. Die Finanzierungs-Konditionen verbessern sich so deutlich:

  • Das Konzept ist glaubwürdig, wie die Geschäfts-Entwicklung mit Gewinnjahren zeigt.
  • Da Sie nicht in eine Aktie investieren, sondern in die Rückzahlungs-Fähigkeit, ist der Gewinn-Rückgang 2010 nicht entscheidend.
  • Mit Zinsen in Höhe von 7,50% ist die Anleihe attraktiv.
  • Die Börse stellt einen soliden Rahmen dar: Sie können die Kursentwicklung jederzeit verfolgen.
  • Die Anleihe ist nicht nachrangig und zudem durch eine Grundschuld besichert.

GeVestor.de meint

Wer im Mittelstands-Segment nach den neuen Anleihen sucht, findet hier eine attraktive Chance. Die Bewertungen sind hoch, die Sicherheit durch die Grundschuld ist gegeben.

Amictus/Eyemaxx bietet mit 7,50% zudem einen vergleichsweise hohen Zins – eine der besten Anleihen in diesem Segment.

18. Juli 2011

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Janne Joerg Kipp. Über den Autor

Janne Joerg Kipp ist der Experte für Wirtschaft und Geldanlage.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Janne Joerg Kipp. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt