Mögliche Gemalto-Übernahme: Markt erwartet Deal

Taschenrechner Stift Kurse – shutterstock_84247642 Zadorozhnyi Viktor

Gemalto steht bei Atos ganz oben auf der Wunschliste. Noch will Gemalto keinen Deal, doch der Markt rechnet trotzdem mit einer Übernahme. (Foto: Zadorozhnyi Viktor / Shutterstock.com)

In den Niederlanden bahnt sich eine Milliarden-Übernahme an:

Der Chipkarten-Spezialist Gemalto hat seit Montag eine 4,3 Mrd. € schwere Übernahme-Offerte des französischen IT-Diensleisters Atos auf dem Tisch liegen.

Der Übernahme-Kandidat bezeichnete in einer Erstreaktion den Vorstoß von Atos als unerwünscht.

Am Mittwoch bekräftigte das Management, dass die Offerte viel zu niedrig sei und noch nicht einmal eine Basis für Gespräche biete.

Doch jetzt soll sich Insidern zufolge Gemalto doch noch offen für Übernahme-Verhandlungen zeigen.

Übernahme wäre für viele Aktionäre Schadensbegrenzung…

Für Gemalto-Aktionäre ist die Übernahme zu 46 € je Aktie in bar eine gute Chance, um den immer größer gewordenen Kursverlust deutlich einzudämmen.

Kostete die Aktie vor 6 Monaten noch 55 €, wechselte am vergangenen Freitag das Papier zu gerade einmal noch 34 € den Besitzer.

Auslöser für den starken Kursrückgang waren gleich mehrere Gewinn-Warnungen:

Der weltgrößte Chipkarten-Hersteller litt stark unter einem starken Rückgang von Handy-SIM-Karten, welcher der Wachstums-Story stark zusetzte.

In diesem Jahr wird es das 1. Mal seit 2013 einen Umsatz-Rückgang geben.

…bedeutet aber gleichzeitig auch den Verlust der mittelfristigen Gewinn-Chance

Nicht wenige Analysten sind jedoch der Ansicht, dass die Gemalto-Schwäche 2017 ein Ausreißer nach unten ist.

Schon für 2018 und 2019 werden eine Umsatz-Erholung  und deutliche Gewinn-Steigerungen prognostiziert.

Gemalto profitiert von seiner starken Positionierung im Bereich digitale Sicherheit.

Bank Schalter Geld – Syda Productions – shutterstock_564103672

Refinanzierungssatz – Kreditinsen für die BankenDer Refinanzierungssatz ist der Zins für Banken, die sich untereinander oder von der Zentralbank Geld besorgen. Es gibt verschiedene Leitzinsen. › mehr lesen

Dem Markt werden nicht zuletzt aufgrund einer stark steigenden Anzahl von Online-Transaktionen hervorragende Wachstums-Perspektiven eingeräumt.

Gut aufgestellt ist das Unternehmen zudem im Bereich Krypto-Währungen. Über Kooperationen könnte sich Gemaltos frühzeitige Positionierung richtig auszahlen.

Dementsprechend dürfte nicht jeder Investor Interesse an einer Verlust-Realisierung per Übernahme haben.

Einige dürften die momentane Schwäche der Aktie lieber aussitzen und die Chance auf Kursgewinne behalten wollen.

Gemalto-Aktie bereits über Angebots-Preis – Markt erwartet einvernehmlichen Deal

An der Börse wird die Chance auf einen Deal bereits stark in der Gemaltio-Aktie eingepreist. Mit aktuell 47,40 € notiert das Papier sogar über dem Angebots-Preis.

Dies zeigt Ihnen, dass der Markt von einem einvernehmlichen Deal überzeugt ist.

Mehr noch: Der Markt setzt darauf, dass das Gemalto-Management in der Lage ist, den Preis noch ein wenig in die Höhe zu treiben.

Das wäre nicht ungewöhnlich, denn die unaufgeforderte 46 € je Aktie-Offerte war nur das Erstangebot. Die wirkliche Zahlungs-Bereitschaft von Atos dürfte höher liegen.

Da die Offerte gemessen an anderen Parametern als der Übernahme-Prämie nicht überteuert ist, könnte es auch zu einer Konkurrenz-Offerte eines Dritten kommen.

Ob es einen Deal gibt, könnte sich bereits heute zeigen: Atos betonte, dass der Vorstoß freundlich ist und man keinen feindlichen Deal anstrebe.

Wenn es bei der Zurückweisung bleibt und Atos nicht aufstockt, dann dürfte die Übernahme vom Tisch sein.

Gemalto hat noch bis heute 23:59 Uhr Zeit, um sich an den Verhandlungstisch zu setzen – ansonsten verfällt das Übernahme-Angebot. Wir bleiben für Sie am Ball.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Jens Gravenkötter
Von: Jens Gravenkötter. Über den Autor

Ein gewiefter Börsen-Profi leitet die Recherche beim "Übernahme-Gewinner". Jens Gravenkötter ist Chefredakteur bei dem erfolgreichen neuen Service.