Monatsbilanz: Dieses Metall ist der klare Gewinner

Die meisten Rohstoffe schlossen den September mit einem Verlust ab. Doch Palladium hat sich dem schwachen Trend entziehen können. (Foto: Tchoupis / Shutterstock.com)

Der September hat seinen Ruf als Krisenmonat auch in diesem Jahr alle Ehren gemacht. Das gilt ganz besonders für die Rohstoffe. Beim Blick auf die Preisentwicklung der Rohstoffe im September dominieren die Minuszeichen – mit zwei Ausnahmen: Zinn und Palladium. Vor allem Palladium stach hier hervor mit einem Zuwachs von fast 10%.

Ansonsten hat sich der negative Trend bei den Rohstoffen weiter fortgesetzt – und das sogar mit großer Dynamik. Immerhin haben sich die Preise bei den Edelmetallen stabilisiert. Das ist eine positive Erfahrung der vergangenen vier Wochen: Sowohl Gold als auch Silber haben nur minimal an Wert verloren. Beim Gold sind es 0,8% und beim Silber sogar nur 0,5%.

Zudem haben bei beiden Metallen wichtige Unterstützungen einmal mehr gehalten. Das gibt einmal Anlass zu vorsichtigem Optimismus bei den Edelmetallen. Ein anders Edelmetall hingegen erlebte einen regelrechten Absturz im September: Platin. Hier ging es in den vergangenen vier Wochen um fast 10% nach unten.

Die Turbulenzen in der Automobilindustrie haben hier den ohnehin schon schwachen Trend noch einmal verstärkt. Platin ist als Metall wichtig für den Einsatz in Abgaskatalysatoren – vor allem bei Dieselmodellen.

Kupferpreis leidet weiter unter China-Sorgen

Auch bei den Industriemetallen gelang im September kein Befreiungsschlag. Beispiel Kupfer: Mit aktuell nur noch gut 5.000 Dollar pro Tonne notiert der Preis für das wichtigste Industriemetall nahe so niedrig wie seit mehr als 5 Jahren nicht mehr.

Die Befürchtungen um eine deutlich nachlassende Konjunktur in China haben den Preis zuletzt wieder stark unter Druck gesetzt. Dazu müssen Sie eins wissen: Wegen der massiven Investitionen in China ist das asiatische Boomland mit nahezu 40% der größte Kupferverbraucher der Welt. Wenn dort das Wirtschaftswachstum schwächelt hat das direkte Auswirkungen auf den Kupferpreis.

Die aktuelle Bilanz bei den Rohstoffen liefert auch eine positive Erkenntnis – zumindest wenn Sie Autofahrer sein: Der Ölpreis hat auch im September weiter nachgegeben. Dabei fiel der Verlust beim Öl der Nordseesorte Brent mit knapp 4% schon deutlich aus. Das sorgt immerhin für eine schwache Tendenz bei den Benzinpreisen in Deutschland.

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Heiko Böhmer. Zusätzlich erhalten Sie kostenlose E-Mail Updates zu den profitabelsten Börsengeschäften.

Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die deutsche Wirtschaft AG
Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt