Monopol Schornsteinfeger fällt: In Zukunft zahlen Sie weniger

Das Schornsteinfege-Monopol fällt 2012 .Deutsche Hausbesitzer können dann frei wählen, wer ihren Schornstein fegt! (Foto: William Potter / Shutterstock.com)

Immobilien sind der aktuellen Krise eine der wesentlichen Anlagekategorien. Dies haben wir in den vergangenen Monaten einige Male analysiert. Achtung: Jetzt gibt es weitere gute Nachrichten, die Ihre Rendite nachhaltig optimieren werden.

Wenn Sie vor der Überlegung stehen, eine Immobilie zu kaufen, ist zumindest ein Faktor der ansonsten reichhaltigen Nebenkosten für Sie inzwischen nicht mehr so gravierend wie zuvor. So hat auch die EU einmal Gutes geleistet, wie wir Ihnen hier für die Schornsteinfeger-Regelungen zeigen werden. Gleich drei Vorteile bringen Ihnen neue Regeln.

Das Schornsteinfeger-Monopol gerät auf Druck der EU ins Wanken: 2012 endet das Kehrmonopol, das seit mehr als 70 Jahren für volle Auftragsbücher bei den knapp 8.500 deutschen Bezirksschornsteinfegern gesorgt hat – und nicht selten für Ärger und Unverständnis bei Immobilienbesitzern. Denn zu hohe Rechnungen und mangelnde Flexibilität bei der Terminvereinbarung sind schon seit Jahrzehnten ein immer wiederkehrendes Streitthema.

Übergangszeit gilt bis 2012 – durch Trick umgangen

Seitdem die neue Handwerksverordnung gilt, stehen deutsche Kamine beispielsweise auch Schornsteinfegern aus Polen, Holland oder Frankreich offen. Deutsche Schornsteinfeger schauen bislang jedoch in die Röhre, denn bis 2012 gilt noch eine Übergangszeit, damit sich die Kaminreiniger für den Konkurrenzkampf rüsten können.

Doch mit einer trickreichen Konstruktion können auch deutsche Kaminreiniger bereits als freie Konkurrenz zu den Bezirksschornsteinfegern in Aktion treten:

Rund 100 freie Schornsteinfeger aus Deutschland sind bei einer in Deutschland zugelassenen EU-Firma angestellt, die ihren Firmensitz beispielsweise in Österreich hat und mit dem Ende des Schornsteinfeger-Monopols einer offenen Zukunft entgegen schaut. Die Qualifizierung der freien Schlotfeger erfolgte dabei nach deutschen Qualitätsstandards.

So finden Sie einen freien Schornsteinfeger

Unabhängige Kaminfeger haben sich zu einer Webseite zusammengeschlossen, die Sie unter freie-schornsteinfeger.eu finden. Bevor jedoch ein freier Schornsteinfeger sein Werk beginnen kann, muss noch eine kleine bürokratische Hürde genommen werden:

Sie müssen einen Feuerstättenbescheid bei Ihrem bisherigen Schornsteinfeger einholen. Der Feuerstättenbescheid ist seit Juni 2009 für jede Immobilie vorgeschrieben.

Für das Einholen des Feuerstättenbescheids ist eine Gebühr fällig, die jedoch von Bundesland zu Bundesland und von Objekt zu Objekt unterschiedlich ist. Für ein Einfamilienhaus wird eine Gebühr von etwa 10 Euro verlangt.

Basierend auf den Stammdaten aus diesem Bescheid kann der neue Schornsteinfeger dann sein Angebot unterbreiten.

GeVestor.de meint: Zu optimistisch sollte man die Kostenersparnis jedoch nicht sehen, denn das Gebührenkorsett für Schornsteinfeger ist eng geschnürt. Verbraucherschützer gehen davon aus, dass eine Ersparnis von 10 bis maximal 30 Prozent dennoch möglich ist.

Neben der finanziellen Ersparnis winkt jedoch mehr Flexibilität bei der Terminvereinbarung und Auftragsvergabe. Außerdem kann sich die Rechnungsstellung vereinfachen, was wiederum Zeit und Mühe spart.


Der Gold-Report 2018
So machen Sie die besten Gold-Geschäfte

Sichern Sie sich jetzt gratis den Sonder-Report: “Der Gold-Report 2018” und erfahren Sie exklusiv, welche Aktien in Ihrem Depot nicht fehlen sollten!

Massive Gewinne voraus: So machen Sie 2018 zu Ihrem Goldjahr ➜ hier klicken!


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Janne Joerg Kipp. Über den Autor

Janne Joerg Kipp ist der Experte für Wirtschaft und Geldanlage.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Janne Joerg Kipp. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt