Monsanto-Übernahme durch Bayer: Markt erwartet zeitnahen Dealabschluss

Die Bayer-Aktie schießt nach Medienberichten über eine Genehmigung der Monsanto-Übernahme durch die US-Behörden hoch. Folgen weitere Kursgewinne? (Foto: Alfred Sonsalla / Shutterstock.com)

Die im September 2016 angekündigte Übernahme des US-Saatgutherstellers Monsanto durch den Leverkusener Pharma- und Chemie-Konzern Bayer steht offenbar kurz vor dem Abschluss.

US-Medienberichten zufolge wollen die US-Wettbewerbsbehörden – die in den USA dem Justizministerium unterstellt ist – den Deal freigeben. Es heißt, dass sich Bayer und Monsanto zu weiteren Verkäufen bereit erklärt hätten, um die Übernahme endlich abschließen zu können.

1,5 Jahre und kein Deal-Abschluss: Länge eines Genehmigungsprozess ist bei Milliarden-Übernahmen schwer prognostizierbar

Die umstrittene über 60 Mrd. Dollar schwere Übernahme kann vermutlich im zweiten Quartal dieses Jahres wie zuletzt von Bayer in Aussicht gestellt über die Bühne gehen.

Die US-Behörden waren der letzte große Stolperstein auf dem Weg zum Deal-Abschluss. In den vergangenen Wochen hatten bereits sowohl die EU-Behörden als auch die chinesischen Behörden die Übernahme freigegeben. Zwar fehlen noch die Freigaben Russlands, Kanadas und Mexikos, doch dies sollte nur eine Formsache sein.

Dass der Deal am Ende fast 2 Jahre für die Freigabe brauchen wird, ist nicht allzu ungewöhnlich, auch wenn sich Bayer und Monsanto zuvor einen kürzeren Genehmigungsprozess erhofft hatten.

Letztendlich waren jedoch mehr Verkäufe von Unternehmensteilen nötig als gedacht, was dann zu der Verzögerung führte. Einen Vorwurf machen können Sie Bayer bei der Ausarbeitung des ursprünglichen Zeitplans jedoch nicht machen.

Wenn bei hoher Marktkonzentration der weltgrößte Saatgut- und Pestizide-Hersteller entsteht, dann ist schwer abschätzbar, was die Behörden für die Freigabe verlangen.

Monsanto- und Bayer-Aktie springen hoch

An der Börse wurden die Berichte sehr positiv aufgenommen. Die Monsanto-Aktie verteuerte sich gestern an der Heimatbörse in den USA in einem festeren Marktumfeld um mehr als 6% auf 125,15 Dollar.

Bayer bietet den Investoren 128 Dollar je Aktie, sodass die Lücke zum Angebotspreis gerade einmal 2,3% beträgt. Dies signalisiert Ihnen, dass der Markt jetzt einen zeitnahen Dealabschluss erwartet.

Ebenfalls deutlich nach oben ging es mit der Bayer-Aktie. Kostete das Papier in der Vorwoche zwischenzeitlich weniger als 90 Euro, mussten Sie heute Vormittag bereits 98 Euro auf den Tisch legen.

Bayer- und BASF-Aktie mit viel Potenzial in 2018

Analysten bewerten den Deal als äußerst positiv für Bayers Gewinnentwicklung und die Bayer-Aktie. In ersten Reaktionen auf die Medienberichte zur US-Dealfreigabe werden Kursziele von 140 Euro ausgerufen.

Nachdem die Bayer-Aktie von Oktober 2017 bis Ende vergangener Woche über 20% verlor, könnte es jetzt zu einer deutlichen Gegenbewegung kommen. Die Ungewissheit über die Monsanto-Aktie hatte viele Investoren vergrault und es gut möglich, dass diese jetzt wieder dabei sein möchten. Auch charttechnisch mehren sich die Kaufsignale – gute Voraussetzungen also für steigende Bayer-Kurse.

Einen Blick wert ist auch die BASF-Aktie. Die Ludwigshafener gelten als der heimliche Gewinner des Übernahme-Reigens und werden im Zuge des Bayer-Monsanto-Deals milliardenschwere Geschäftsteile erwerben. Gleichzeitig sind die Erwartungen an die BASF-Geschäftsentwicklung Analysten zufolge moderat – das birgt Überraschungspotenzial.

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Jens Gravenkötter. Über den Autor

Ein gewiefter Börsen-Profi leitet die Recherche beim "Übernahme-Gewinner". Jens Gravenkötter ist Chefredakteur bei dem erfolgreichen neuen Service.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Jens Gravenkötter. Zusätzlich erhalten Sie kostenlose E-Mail Updates zu den profitabelsten Börsengeschäften.

Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die deutsche Wirtschaft AG
Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt