Monster Beverage – Energie fürs Depot

Im vergangenen Jahr hatte ich damit begonnen, Ihnen in Rendite Trends in loser Folge die erfolgreichsten Aktien der vergangenen Jahre zu präsentieren.

Dies möchte ich auch in diesem Jahr fortsetzen. Heute stelle ich Ihnen eine weitere amerikanische Erfolgsgeschichte vor: Monster Beverage.

Unternehmen hat sich umbenannt

Der Name wird vielen von Ihnen nichts sagen. Denn das kalifornische Unternehmen hat erst vor wenigen Wochen seinen Firmennamen geändert. Bis vor kurzem hieß der Konzern noch Hansen Natural.

Der neue Name „Monster Beverage“ orientiert sich nun an dem wichtigsten Produkt des amerikanischen Getränkeherstellers, dem Energydrink „Monster“.

Monster-Aktie legt in zehn Jahren um 20.000% zu

Monster ist in den USA so etwas wie bei uns Red Bull. Erst die Einführung des erfolgreichen Getränks im Jahr 2002 machte das Unternehmen, dessen Wurzeln in die 30er-Jahre des vergangenen Jahrhunderts zurückreichen, zu einer einzigartigen Erfolgsgeschichte.

Seit der Einführung des Monster-Drinks 2002 klettert die Monster-Aktie unaufhaltsam nach oben und verbesserte sich in diesem Zeitraum um unfassbare 20.000%.

Trotz einer längeren Durststrecke bis Oktober 2008 kommt die Aktie auf Sicht der letzten fünf Jahre immerhin noch auf eine Performance von über 190%. Damit verbesserte sich der Aktienkurs im Schnitt um rund 24% pro Jahr.

Weltweit die Nummer 2

Die Marke Monster ist hinter Red Bull inzwischen die Nummer 2 auf dem Weltmarkt. Das koffeinhaltige Energiegetränk beschert dem Unternehmen seit Jahren hohe Umsatz- und Gewinnzuwächse. Und gerade außerhalb des Heimatmarkts winkt für Monster noch jede Menge Wachstumspotenzial.

Für das abgelaufene Jahr, dessen Ergebnisse noch ausstehen, prognostizieren die Analysten im Schnitt ein Umsatzplus von 30% und einen Gewinnanstieg um 36%. Im laufenden Jahr 2012 soll der Gewinn um 20% vorankommen.

Und für die nächsten fünf Jahre trauen die Analysten dem Unternehmen immerhin noch ein durchschnittliches Gewinnwachstum von rund 15% zu.

Monster-Aktie ist kein Schnäppchen

Die beeindruckende Geschäftsentwicklung wird an der Börse allerdings mit einer hohen Bewertung quittiert. Das Unternehmen wird mit mehr als dem vierfachen Jahresumsatz bezahlt. Das Kurs/Gewinn-Verhältnis beträgt stattliche 29.

Qualität hat eben ihren Preis. Und zumindest bislang konnte die traditionell höhere Bewertung den Siegeszug der Monster-Aktie nicht bremsen.

Der Trend zeigt weiter klar nach oben

Die Charttechnik jedenfalls gibt weiterhin grünes Licht für steigende Kurse. Der Trend zeigt weiter klar nach oben. Erst in dieser Woche erreichte die Monster-Aktie bei knapp 109 Dollar einmal mehr ein neues Allzeithoch.

Nach einer Konsolidierungsphase seit Mitte Oktober gelang in der Vorwoche der Ausbruch auf neue Höchststände.

Unter charttechnischen Aspekten bleibt die Monster-Aktie damit weiterhin aussichtsreich. Allerdings sollten Anleger auch die Risiken im Auge haben.

Bei dieser stattlichen Bewertung können negative Nachrichten erhebliche Rückschläge zur Folge haben. Aus charttechnischer Sicht empfiehlt es sich daher, Positionen mit einem Stopp bei circa 84 Dollar abzusichern.

30. Januar 2012

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Kelnberger. Über den Autor

Chefanalyst Michael Kelnberger ist der Experte für Aktien. Er setzt auf nachweislich erfolgreiche Anlage-Strategien: Die Trend-Strategie im Dienst Volltreffer Aktien und die mechanische Handlungsstrategie im Ranglisten Investor. So erzielt er für seine Leser beider Dienste stets überdurchschnittliche Renditen. Profitieren auch Sie von seinem Know-How.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Michael Kelnberger. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt