Morphosys feiert ersten Markt-Erfolg mit neuem Medikament

Vom Kursrücksetzer Anfang der Woche sollten sich die Anleger nicht abschrecken lassen: Die Morphosys-Aktie hat nämlich Potenzial.

Was lange währt, wird endlich gut: Nach 25 Jahren ist der Münchener Biotech-Firma Morphosys ein entscheidender Durchbruch gelungen.

Entscheidender Durchbruch bei Morphosys nach 1/4 Jahrhundert

Mit Tremfya hat erstmals ein Medikament mit Antikörpern aus den Münchener Laboren eine Zulassung für den US-Markt erhalten.

Das Mittel wurde in Kooperation mit Johnson & Johnson entwickelt und wird zur Behandlung der Hautkrankheit Schuppenflechte eingesetzt, an der weltweit rund 100 Mio. Menschen leiden.

Wie sehr man vom Erfolg des Mittels gegenüber bisherigen Wirkstoffen überzeugt ist, zeigt sich bei der Preisgestaltung:

Angesetzt wird ein Preis von 58.000 US-Dollar für 1 Jahr Therapie. Setzt sich das Mittel am Markt gegen die Konkurrenz durch, winken Morphosys satte Mehr-Einnahmen:

Die Münchener sind im mittleren 1-stelligen Prozentbereich an den Lizenz-Einnahmen beteiligt. Man rechnet daher mit jährlichen Zusatz-Einnahmen von mittelfristig rund 50 Mio. €.

Und das ist womöglich erst der Anfang: Johnson & Johnson will den Wirkstoff auch in anderen Behandlungs-Kontexten testen.

Darüber hinaus arbeitet Morphosys auch mit den anderen großen Playern der Pharma-Branche zusammen, zu den Kooperations-Partnern zählen etwa Novartis, Pfizer oder Bayer.

Auch hier befinden sich mehrere Medikamente in der Testphase.

Satte Lizenz-Erträge in den kommenden Jahren erwartet

Gelingt der Durchbruch und kommt es zur Zulassung – und danach sieht es bei einigen Wirkstoffen durchaus aus –, sprudeln in den kommenden Jahren weitere Einnahme-Quellen.

Doch damit nicht genug, auch in Eigenregie ist man bei Morphosys tätig:

6 Präparate befinden sich bereits in der klinischen Entwicklung – vielversprechende Aussichten also für die kommenden Jahre; und somit auch für die Morphosys-Aktie und ihre Anleger.

Morphosys-Aktie: Kurs-Potenzial trotz jüngstem Rücksetzer

Auf Jahressicht hat das Papier um satte 60% zugelegt; zuletzt kostete die Morphosys Aktie knapp 64 €. Vor wenigen Tagen erst war das Papier stark unter Druck geraten.

Dies geschah, nachdem Bayer verkündet hatte, dass in einer klinischen Studie des gemeinsam entwickelten Hoffnungsträgers Anetumab die Ziele nicht erreicht werden konnten.

Analysten geben jedoch zu bedenken, dass vereinzelte Rückschläge im Biotech-Geschäft nun einmal dazugehören.

Auch Anleger reagierten nach dem ersten Schock wieder gelassener, den Dämpfer konnte die im TecDax gelistete Aktie inzwischen nahezu ausgleichen.

Wichtiger als einzelne Studien-Ergebnisse ist in der Gesamtbetrachtung daher der erzielte Durchbruch.

Analysten sehen daher durchaus auch nach der Rally noch Luft nach oben und beziffern die Kursziele mehrheitlich im Bereich zwischen 70 € (Oddo Seydler Bank) und 85 € (Deutsche Bank).

Damit wäre die Morphosys-Aktie nicht mehr weit von ihrem Allzeithoch entfernt, das Ende 2014 bei 87 € markiert wurde.

Neue Bestmarken erscheinen durchaus realistisch, zumal die Zulassung für Tremfya auch für den europäischen Markt beantragt wurde.

Hier dürfte sich das Verfahren aber noch bis ins kommende Jahr ziehen.

2017-07-28 Morphosys

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt