Nächster Milliarden-Deal: Henkel bleibt seiner Expansions-Strategie treu

Der deutsche Leitindex DAX schaffte gestern mit viel Schwung den Sprung über die 12.000 Punkte-Marke und kann bis heute Mittag die Vortages-Gewinne verteidigen.

Von Gewinn-Mitnahmen ist wenig zu spüren unter den Anlegern. Vielmehr ist zu vernehmen, dass noch etliche Investoren an der Seitenlinie stehen, um bei einer kleinen Korrektur einzusteigen.

Viele Investoren gehen davon aus, dass 2017 ein starkes Börsenjahr wird und setzen besonders auf eine Wirtschafts-freundliche US-Politik.

Dementsprechend stark profitieren Unternehmen, die gut auf dem US-Markt aufgestellt sind.

Henkel stärkt Position auf dem US-Markt

Die guten Perspektiven für die US-Wirtschaft machen dort natürlich auch Übernahmen interessant.

Der Konsumgüter-Riese Henkel hat im Vorjahr bereits seine Position mit der Übernahme von Sun Products erheblich verbessert.

Nach der zweitgrößten Übernahme in der Firmen-Geschichte (Deal-Volumen 3,6 Mrd. Dollar) kündigte der DAX-Konzern weitere Zukäufe an.

Und heute Henkel  bekannt, wer es denn werden soll: der US-Verpackungs-Spezialist Darex.

Übernahme auf den 1. Blick teuer…

Henkel bietet der Darex-Mutter GCP Applied Technologies gut 1 Mrd. Dollar inklusive Schulden. Die Übernahme hat zum Ziel die Produkt-Palette in der Klebstoff-Sparte zu erweitern.

Darex stellt für die dafür notwendigen (Metall-)Verpackungen die Beschichtungen und Dichtungen her.

Der Unternehmens-Bereich lieferte zuletzt einen Umsatz-Beitrag von 9 Mrd. € – mit Darex kommen knapp 300 Mio. Dollar dazu.

Wenn betrachtet wird, dass Henkel dafür 1 Mrd. Dollar ausgibt und das 14 fache des operativen Gewinns, ist der Deal alles andere als ein Schnäppchen.

…doch Henkel mit mehrjährigem Track-Record im Übernahme-Geschäft

Es muss aber berücksichtigt werden, dass die Übernahme Synergien mit sich bringt und die Markt-Perspektiven mit Blick auf die starke US-Konjunktur günstig sind.

Das Geschäft gilt zudem als wenig konjunktursensibel und verschafft Henkel den Zugang zu wertvollen Technologien.

Der Konsumgüter-Riese hat bei Zukäufen auch über Jahre hinweg bewiesen, dass er in der Lage ist, daraus einen Mehrwert zu schaffen.

Die Darex-Übernahme könnte also trotz des augenscheinlich hohen Preises die Erfolgsstory verlängern.

Henkel-Aktie kann Vortages-Gewinne behaupten

An der Börse reagierten die Henkel-Anleger vorsichtig optimistisch. In einem unveränderten Markt notiert die Aktie am Mittag seitwärts bei 119,40 €.

Häufig gerät die Aktie des Bieters bei Übernahme-Ankündigung unter Druck, da Geld den Konzern verlässt und das Risiko steigt.

In diesem Fall vertrauen die Investoren offenbar der Expertise des Managements. Der Deal ist noch nicht in trockenen Tüchern, doch die Chancen auf einen erfolgreichen Abschluss stehen gut.

Wie die Investoren der Darex-Mutter GCP die Übernahme des nicht unwesentlichen Unternehmens-Teils dann bewerten, bleibt abzuwarten.

In Frankfurt hat ein optimistischer Investor schon einmal den Kurs vorbörslich 20% in die Höhe getrieben.

Auf dem US-Markt hält sich die Freude jedoch noch in Grenzen – dort liegt die Aktie am Mittag leicht im Minus.

2. März 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Jens Gravenkötter. Über den Autor

Ein gewiefter Börsen-Profi leitet die Recherche beim "Übernahme-Gewinner". Jens Gravenkötter ist Chefredakteur bei dem erfolgreichen neuen Service.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Jens Gravenkötter. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt