Nächster Übernahme-Deal im Goldminen-Sektor

Gold Nuggets – shutterstock_259913636 Billion Photos

Der Goldsektor bleibt in Bewegung – das zeigt eine erneute Übernahme. Lesen Sie hier, wie ich die aktuelle Lage einschätze. (Foto: Billion Photos / Shutterstock.com)

Der Goldsektor bleibt in Bewegung – das gilt vor allem im Bereich der Fusionen und Übernahmen. Erst vor wenigen Tagen hat es eine weitere größere Übernahme gegeben. Daher lohnt sich der genaue Blick auf diese Übernahme und auf weitere mögliche Übernahmekandidaten bei den Goldminen aus Nordamerika.

Ganz aktuell hat der australische Goldproduzent St. Barbara Ltd. den kanadischen Konkurrenten Atlantic Gold übernommen. Der Deal hat ein Gesamtvolumen von rund 800 Mio. kanadische Dollar (CAD). Das sind umgerechnet knapp 535 Mio. Euro.

Spannend ist dabei einmal mehr, dass es wieder ein reiner Cash-Deal ist. Dabei werden die Goldunzen von Atlantic nur mit 428 Dollar pro Unze bewertet. Gleichzeitig bedeutet der angebotene Preis eine Prämie von fast 40% zum Aktienkurs direkt vor der Offerte. Solche Prämien zeigen Ihnen ganz klar an, dass viele Goldproduzenten wirklich bereit sind, auch etwas tiefer in die Tasche zu greifen.

Mit dem Deal setzt sich eine Entwicklung fort – die wohl auch noch weitergehen wird. Die Gründe dafür liegen auf der Hand: So sind viele Goldproduzenten dazu gezwungen, ihre Reserven stetig aufzufüllen. Und dafür schauen die Produzenten auf möglichst sichere Vorkommen mit niedrigen Produktionskosten. Solche Projekte bringen dann auch eine deutliche Prämie ein – und die Aktionäre profitieren direkt davon.

Gold Nuggets – shutterstock_259913636 Billion Photos

Gold-Update: Kurzfristig unter Druck – aber langfristig geht´s wieder aufwärtsDas ging jetzt schnell beim Gold mit der Korrektur. Doch ausgehend vom aktuellen Niveau gibt es wieder gute Chancen für den Sprung auf mehr als 1.500 USD. › mehr lesen

Atlantic Gold war ein attraktives Übernahmeziel

Insofern ist es aussichtsreich, genau in diesem Segment zu schauen – wie es eben jetzt der australische Produzent bei Atlantic Gold getan hat. Und die aktuellen Daten bei Atlantic Gold überzeugen auch. So lagen die kompletten Produktionskosten 2018 nur bei 556 Dollar pro Unze. Damit gehört Atlantic Gold zu den günstigsten Produzenten – und zudem befindet sich das Vorkommen noch in Neufundland, also an der kanadischen Atlantikküste. Das ist ein weiterer Vorteil, denn Kanada ist nun einmal ein Top-Standort für Rohstoff-Projekte. Das politische Risiko, das an vielen Standorten in Südamerika oder auch Afrika enorm ist, können die Aktionäre bei diesem Standort vernachlässigen.

Zudem hat Atlantic Gold auch noch eine Expansionsstrategie vorangetrieben. Auch so etwas kommt bei möglichen Kaufinteressenten gut an. Insgesamt bot Atlantic Gold ein interessantes Gesamtpaket. Und der Deal hat sich für die Aktionäre auch wirklich gelohnt. Seit Jahresanfang hat die Aktie bis jetzt um 84% zugelegt.

Dieses Beispiel zeigt Ihnen einmal mehr, was im Rohstoff-Sektor möglich ist. Und tatsächlich sind zuletzt auch viele gute Unternehmen im Kurs abgesackt und werden jetzt für Übernahmen interessant. Ich werde dies genau beobachten und Ihnen auch einmal mögliche Übernahmekandidaten vorstellen.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Heiko Böhmer
Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Heiko Böhmer. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz