NASDAQ dreht nach unten | DAX zwischen den Durchschnittslinien gefangen

Technologieaktien machen eine Pause. Das zeigt der NASDAQ. Doch wie weit geht es wirklich runter? Auch der DAX ist wieder einmal angeschlagen. (Foto: imagentle / shutterstock.com)

Nachdem Amazon bereits eine Pause im Aufwärtstrend macht, folgt jetzt auch der gesamte NASDAQ 100. Eventuell kommt auch hier die Sommerpause zum Tragen – wenn auch nur kurz. Ab August / September steigen die Kurse ja meistens wieder.

NASDAQ 100 – das sagt der Chart

Während Trump per Twitter erneut Iran bedroht, kümmern wir uns mehr Greifbares. Der Chart zeigt den Hochpunkt des Index um 7.400 Punkte. Danach ging es jetzt etwas zurück. Heute haben wir gleich zu Beginn des Handels auf der pink eingezeichneten Unterstützung aufgesetzt. Diese muss aber nicht lange halten.

Die bedeutende 50-Tagelinie in Blau – genauso wie die grüne Aufwärtstrendlinie könnten das nächste Ziel der Kurse werden. Ein Abschlag von 100 Punkten wären also bis Ende des Monats durchaus möglich. Dazu muss die pinke Linie fallen und auch die anderen großen Tech-Werte wie Apple & Co. sollten mitspielen, damit die Kurse überhaupt eine Chance haben, Richtung Aufwärtstrend zu laufen.

Bereits Ende Juni hatten wir dieses Spiel schon einmal erlebt. Damals sind die Kurse aber recht schnell vom Allzeithoch nach unten gesprungen. Diesmal sieht es eher so aus, als würden die Kurse auf hohem Niveau verharren. Die kommenden Tage geben uns sicher Aufschluss darüber, wohin die Reise gehen wird.

DAX wird von den Durchschnittslinien umschlugen

Kurz einmal Klingelstreich an der 200-Tagelinie gemacht und schon flüchtet der DAX wieder nach Süden. Die 50-Tagelinie war überhaupt kein Widerstand beim Abverkauf. Und so wurde auch der junge Aufwärtstrend kinderleicht gebrochen. Einzig von der 20-Tagelinie scheinen die Kurse jetzt aufgefangen zu werden.

Böhmers Börsenwoche: 30 Jahre DAX - das müssen Sie wissen

Böhmers Börsenwoche: 30 Jahre DAX - das müssen Sie wissenDer DAX hatte jetzt Geburtstag und wurde 30. In dieser zeit ist viel passiert - aber der Index ist noch immer das wichtigste Börsenbarometer in Deutschland. › mehr lesen

Jetzt muss sich der DAX bald entscheiden, denn die blaue und orange Linien schnüren bald den Sack zu. Hier wird der Bereich immer enger.

Im Idealfall, steigen die Kurse in den kommenden Tagen wieder über die Aufwärtstrendlinie. Dann würde auch die 200-Tagelinie fallen können. Doch danach sieht es derzeit noch nicht aus. Es ist eher die Frage, wie weit es noch nach unten geht und ob wir die SMA-20 auch noch durchbrechen werden.

Sollte das passieren, müssten wir uns eventuell auch wieder Kursen um die 12.200 anfreunden. Auch hier könnte der Sommer auf die Ergebnisse drücken. Wenngleich es keinen großen Kursverfall nach der Bilanzsaison im Mai gab – der Juni hat ordentlich rote Kerzen produziert.

Die geopolitische Lage schreit auch nicht gerade nach steigenden Kursen. Der DAX braucht neue Impulse, damit ihn die Anleger über 12.800 Punkte heben können. Solange das nicht passiert, werden wir eher in einer breiten Range seitwärts laufen.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.