NASDAQ mit neuem Allzeithoch – DAX bald am Ziel

DAX Anzeigetafel RED – Deutsche Börse AG

Halten Sie sich also weiterhin mit Shorts zurück! Auch wenn es noch so verlockend ist, schließlich muss der Markt ja irgendwann einmal fallen. (Foto: Deutsche Börse AG)

Da ist die V-Erholung! So muss das aussehen, wenn die Märkte die Krise abschütteln und schnell wieder nach oben rennen.

Mit der Realität hat das natürlich nichts zu tun. Die Wirtschaft ist insgesamt weiterhin angeschlagen. Doch darum geht es hier nicht. Die großen Unternehmen profitieren von der Krise, wie noch nie zuvor. Es gab eine gewaltige Umverteilung vom Kapital. Kleine Unternehmen und der Mittelstand mussten schließen und riesige Verluste verbuchen. Die Mega-Cooperations aber setzen sich somit noch mehr vom kleinen Konkurrenten haben und schießen nach oben.

Somit können wir auch ruhig eine Rezession haben. Den Konzernen macht das diesmal nichts aus. Sie überleben nahezu unbeschadet oder steigern sogar noch ihren Marktwert. Corona sei dank. Amazon ist einer dieser Gewinner. Doch die Firma von Jeff Bezos ist dabei gar nicht einmal der größte Gewinner.

Tesla konnte im letzten halben Jahr um 160 Prozent zulegen! Selbst während Corona. Das ist schon beeindruckend, aber hier sehen Sie auch die Umschichtung in neue Technologien. Fluggesellschaften gehören damit der Vergangenheit an. United Airlines ist bei einem Minus von 55 Prozent auf Sicht der letzten sechs Monate. American Airlines bei minus 39 Prozent.

Dagegen steht Regeneron Pharmaceuticals bei einem Plus von 62 Prozent; Grafikkartenhersteller NVIDIA bei 67 Prozent und JD.com bei 79 Prozent. Amazon hat „nur“ 40 Prozent im letzten halben Jahr zugelegt.

DAX auf dem Weg zu den 13.150 Punkten

Diesen Chart hatte ich Ihnen am Mittwoch präsentiert. Der DAX hat das Ziel schon fast erreicht. Es fehlen nur noch wenige Hundert Punkte. Die sollte er im Laufe der nächsten zwei Wochen auch noch schaffen können.

Und dann kommt nur die große Frage: Wie weit fällt der DAX nach unten, wenn er endlich am oberen Rand angekommen ist? Wenn wir dieselbe Strecken nehmen, wie bei der letzten Konsolidierung zwischen den beiden Rechtecken, hätten wir immerhin 1.110 Punkte zu verbuchen. Der DAX könnte also knapp unter die 12.000 Punkte fallen.

Mit Sicherheit wäre das ein interessantes Erlebnis! Was meinen Sie, was los ist, wenn wir plötzlich wieder Kurse mit einer 11 vorne dran sehen? Dass danach noch einmal 2.000 Punkte nach oben gerissen werden, ist übrigens eher untypisch. Eine einfache Wiederholung, so wie ich sie eingezeichnet habe, kommt dagegen häufiger vor.

Halten Sie sich also weiterhin mit Shorts zurück! Auch wenn es noch so verlockend ist, schließlich muss der Markt ja irgendwann einmal fallen. Es ist immer noch nicht der Zeitpunkt dafür!

Solarzelle-Sonnenblme-Windkraftwerk-Sonne

Börse: Nachhaltigkeitskriterien gewinnen an BedeutungImmer mehr Großinvestoren achten bei ihren Investments auf Nachhaltigkeitskriterien. Auch Kleinanleger sollten auf Nachhaltigkeitsaspekte achten. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.