Novartis Aktie im Steigflug: Neue Wunderpille verspricht Milliarden

Es ist ein wichtiger Durchbruch, der ordentlich Geld in die Kassen spülen dürfte: Früher als gedacht hat Novartis die US-Zulassung für sein neues Medikament erhalten.

Entresto soll das Mittel heißen, das bislang unter der Bezeichnung LCZ696 erforscht wurde. Entresto soll zur Behandlung eines bestimmten Herzfehlers eingesetzt werden und konnte in jüngsten Studien klar überzeugen.

Besser als der bisherige Standard

Das Medikament soll das Sterberisiko sowie die Wahrscheinlichkeit von Klinikaufenthalten bei Herzversagen reduzieren und entfaltet offenbar sogar eine bessere Wirksamkeit als das bisherige Standardmedikament Enalapril, das in den Studien als Vergleichsmittel diente.

Aufgrund des Erfolgs von Entresto wurde die Studie vorzeitig beendet und die zuständige US-Behörde FDA gab schon jetzt grünes Licht. Novartis selbst hatte mit einer Marktzulassung erst im August gerechnet.

Anleger und Analysten begeistert

Umso euphorischer zeigten sich auch Anleger und Analysten. Der Aktienkurs des Schweizer Pharmakonzerns legte unmittelbar nach Bekanntwerden der Nachricht kräftig zu. Analysten waren ebenfalls voll des Lobes, hoben ihre Kursziele an und sprachen Kaufempfehlungen aus.

Das Papier machte innerhalb weniger Tage einen Sprung auf rund 100 Schweizer Franken, die aktuellen Kursziele bewegen sich zwischen 113 und 120 Franken.

2015-07-15 Novartis

Hohes Gewinnpotenzial für Novartis

Kein Wunder, angesichts des Potenzials, das Entresto aus Sicht von Branchenkennern bietet. Allein in den USA leben rund drei Millionen Menschen, die unter einem entsprechenden Herzfehler leiden und somit zur potenziellen Zielgruppe zählen. Getestet wird darüber hinaus, ob der Wirkstoff auch für die Behandlung anderer Herzkrankheiten eingesetzt werden kann. Dies würde die Reichweite – und somit die Gewinnerwartungen für Novartis – noch einmal deutlich erhöhen.

Zudem hat Novartis den Preis für das Medikament am oberen Ende der Spanne festgesetzt, die Analysten erwartet hatten. Sollte Entresto weltweit zugelassen werden, schätzt Novartis den jährlich erzielbaren Spitzenumsatz auf mehr als 5 Milliarden US-Dollar. Analysten trauen dem Medikament sogar noch mehr zu und beziffern die Umsatzerwartungen teilweise doppelt so hoch.

Kompensation für ablaufendes Glivec-Patent

In jedem Fall hat Entresto das Potenzial zum Blockbuster-Medikament. Eine Markteinführung etwa in Kanada oder Europa gilt als wahrscheinlich, die zuständigen Behörden prüfen derzeit die Zulassung.

Wichtig ist die Zulassung des neuen Produkts für Novartis auch deshalb, weil ab 2016 das Patent für Glivec abläuft, das bisher für satte Gewinne gesorgt hatte. Der Wegfall des Glivec-Patents dürfte nach Einschätzung von Analysten jedoch durch Entresto „mehr als kompensiert“ werden. Die Schweizer sind somit auch für die kommenden Jahre solide aufgestellt.

Insgesamt erfreut sich die Pharmabranche derzeit großer Beliebtheit bei den Anlegern. Die Bevölkerung in den wohlhabenden Industrieländern wird im Schnitt immer älter – und in höheren Jahren steigt der Bedarf an Medikamenten.

Während die Konkurrenz beispielsweise in der Erforschung neuer Möglichkeiten der Krebstherapie groß ist, könnte Entresto im besten Fall zum neuen Standardmedikament werden – und sich damit für Novartis als Kassenschlager erweisen.

18. Juli 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt