Nebenwert Hermle Aktie: Gewinne explodieren

Hermle ist der Maschinenbauer schlechthin. Auch die Hermle-Aktie kann als ein aussichtsreiches Invest angesehen werden, was die aktuellen Zahlen belegen. Und auch im folgenden Jahr bleibt Hermle unverändert aussichtsreich. Wir nehmen den Nebenwert Hermle unter die Lupe.

Maschinen sind im Jahr 2011 besser verkauft worden als gedacht. Dies allerdings war schon im gesamten Jahr 2010 nicht anders. Daher fühlen wir uns in unserer Einschätzung bestätigt, Analysten waren viel zu vorsichtig.

Der Maschinenfabrikant Berthold Hermle aus „Gosheim“, Baden-Württemberg zeigt dies in der Rückschau und im Ausblick für das weitere 2011 und 2012. Sie können investieren.

Nebenwert Hermle Aktie: Solides Umsatzplus weist auch auf 2011 und 2012

Fast schon überrascht hat auch der Vorstand reagiert, nachdem er vor 2010 selbst gewarnt hatte. Wir hatten zum Einstieg in die „Hermle“ geraten, da die Nachfrage erkennbar stimmte.

Inzwischen hat auch der Vorstand für 2011 ein „solides zweistelliges (Wachstum) im zweistelligen Prozentbereich“ angekündigt. Dies ist für Sie ein Signal.

Die Schwaben, dies trifft alle, besonders aber Hermle, sind traditionell sehr vorsichtig im Ausblick. Das Niveau sei denn auch nur „zufriedenstellend“. Im Schwäbischen aber heißt es auf hochdeutsch: „Nicht geschimpft ist schon genug gelobt“.

So ist es auch hier – die Zahlen sind für 2011 und im Rückblick 2010 eindeutig.

Nebenwert Hermle: Umsatz und Gewinn explodieren

Der Umsatz ist im Jahr 2010 um 48% gestiegen. Vor allem der Export ist stabil geblieben und hat sogar leicht zugelegt. Auch dies hatten wir mit Blick auf Osteuropa genau so erwartet.

Besonders erfreulich aber sind die Aussichten für 2011: der Auftragseingang hat sich mehr als verdoppelt. Damit ist die künftige Auslastung bereits vergleichsweise gut abgesichert.

Zudem sind genau diese Aufträge künftig in den Jahren 2011 und 2012 noch lukrativer als bislang.

Beachten Sie diesen Sprung, dann kennen Sie das Potenzial der Aktie bereits: die Umsatzmarge ist von 8,2 % auf 13,2% angestiegen. 5%-Punkt mehr – das lässt dank der gestiegenen Auftragseingänge, dem Mehrumsatz und den höheren Exporten die Gewinne explodieren.

Wer dies für 2011 ignoriert, verliert viel Geld. Die Fakten sind dafür eindeutig.

Nebenwert Hermle: Die Dividenden werden 2011 und 2012 ebenfalls nach oben schießen

Vor allem Dividendenjäger kommen 2011 und 2012 voll auf ihre Kosten. Berthold Hermle hat eine Steigerung angekündigt. Die Dividenden für die Stammaktie sind auf dem bisherigen Niveau geblieben – so wird geplant.

Zusätzlich aber kommt ein „erfolgsabhängiger“ Bonus im Wert von 2,20 Euro pro Aktie.

Alleine die Ausschüttungen sind attraktiv für Sie – kurzfristig 2011. Langfristig zeigen die Daten, wie gut auf der schwäbischen Alb gewirtschaftet wird. Das Wachstum ist eigentlich schon in den Plandaten festgeschrieben.

Wir empfehlen: investieren Sie für Ihre Vorsorge.

3. Mai 2011

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Janne Joerg Kipp. Über den Autor

Janne Joerg Kipp ist der Experte für Wirtschaft und Geldanlage.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Janne Joerg Kipp. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt