Nebenwerte entwickeln sich langfristig besser

Happy Birthday DAX! Vielleicht haben Sie es schon gelesen: Der deutsche Leitindex feiert in dieser Woche seinen 25. Geburtstag. Am 1. Juli 1988 wurde der DAX mit einem Startwert von 1.000 Punkten ins Leben gerufen.

Seitdem hat sich sein Wert verachtfacht. Damit hat der Blue-Chip-Index eine jährliche Durchschnittsrendite von 8,7% eingebracht. Man kann also durchaus von einer Erfolgsgeschichte sprechen.

MDAX lässt den DAX im ersten Halbjahr klar hinter sich

Als Anleger können Sie jedoch noch deutlich bessere Renditen erzielen, wenn Sie über den Tellerrand hinausblicken und nicht nur in die „Dickschiffe“ aus dem DAX investieren.

Aktien aus der zweiten Reihe können nämlich eine bessere Performance aufweisen als die Standardwerte.

In den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres hat sich der DAX um 4,6% verbessert. Der MDAX, in dem 50 mittelgroße Werte gebündelt sind, kommt im ersten Halbjahr dagegen auf ein stattliches Plus von 15,0%.

Und auch der Nebenwerte-Index SDAX ließ mit einem Zugewinn von 10,4% den DAX deutlich hinter sich.

Auch langfristig entwickeln sich die Nebenwerte besser

Nun besitzt die Entwicklung eines halben Jahres natürlich nur eine begrenzte Aussagekraft. Doch auch beim Vergleich über längere Zeiträume haben die Nebenwerte klar die Nase vorn.

So verbesserte sich der SDAX auf Fünfjahressicht um 37%, der MDAX sogar um 52%. Der DAX dagegen kommt nur auf ein Plus von 24%. Innerhalb eines Jahrzehnts legte der DAX um 147% zu.

Der SDAX schaffte ein Plus von 167%. Auch hier ist der MDAX mit einem Zuwachs von 288% ganz klar der Top-Performer.

Kleinere Unternehmen sind flexibler

Angesichts dieser Zahlen liegt die Frage auf der Hand, woher die Outperformance der Nebenwerte kommt.

Offensichtlich ist schiere Größe nicht unbedingt ein Vorteil. Tatsächlich sind kleinere Unternehmen in der Lage, flexibler und schneller auf ein sich veränderndes wirtschaftliches Umfeld zu reagieren.

Zudem bremst die enttäuschende Kursentwicklung von Indexschwergewichten wie Banken, Versorger oder der Deutschen Telekom die Performance des DAX.

MDAX enthält viele starke Nischenplayer

Die eindrucksvolle Outperformance des MDAX kommt nicht von ungefähr. Denn gerade der Midcap-Index enthält besonders viele exportorientierte Unternehmen.

Diese – häufig familiengeführten – Gesellschaften glänzen größtenteils durch eine gesunde finanzielle Lage und eine führende Position in stark wachsenden Nischenmärkten.

Gerade im MDAX finden sich zahlreiche Unternehmen, die in ihren Märkten Weltmarktführer sind.

Beispiele dafür sind der weltgrößte unabhängige Schmierstoffhersteller Fuchs Petrolub oder Rational, der weltweit führende Anbieter von Garöfen für Großküchen.

Nebenwerte gehören ins Depot

Aufgrund ihrer Spezialisierung sind diese Firmen meist sehr international ausgerichtet und profitieren daher besonders von der wirtschaftlichen Dynamik der Schwellenländer.

Damit bieten die Werte aus der zweiten Reihe langfristig auch bessere Kurschancen. Für Sie als Anleger lohnt es sich also, auch in Nebenwerte zu investieren.

In der morgigen Ausgabe von Rendite Trends werde ich Ihnen zwei trendstarke Nebenwerte vorstellen.

3. Juli 2013

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Kelnberger. Über den Autor

Chefanalyst Michael Kelnberger ist der Experte für Aktien. Er setzt auf nachweislich erfolgreiche Anlage-Strategien: Die Trend-Strategie im Dienst Volltreffer Aktien und die mechanische Handlungsstrategie im Ranglisten Investor. So erzielt er für seine Leser beider Dienste stets überdurchschnittliche Renditen. Profitieren auch Sie von seinem Know-How.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Michael Kelnberger. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt