Nemetschek bleibt auf Wachstumskurs

In Deutschland ist der Bauboom ungebrochen. Und ein Ende ist weiterhin nicht abzusehen.

Inzwischen macht schon wieder das Wort „Immobilienblase“ die Runde, die aber unter objektiver Betrachtung (noch) nicht vorhanden ist.

Aus diesem Grund möchte ich Ihnen hier einen Wert vorstellen, der vom Boom der Baubranche profitiert: Es ist die Aktie von Nemetschek.

Unternehmens-Portrait

Nemetschek ist ein Anbieter von Software für Architekten, Ingenieure und die Bauindustrie.

Dabei entwickelt und vertreibt das Unternehmen Produkte für das Planen, Bauen und Nutzen von Bauwerken und Immobilien sowie Multimedia.

Seit 2008 fungiert die Nemetschek SE als Unternehmens-Holding und verfügt über die 4 Geschäftsbereiche:

  1. Planen (Architektur und Ingenieurbau),
  2. Bauen,
  3. Nutzen
  4. Multimedia.

Unter dem Dach der Holding werden 13 Produktmarken weitgehend eigenständig geführt.

Jahreszahlen verfehlten eigene ehrgeizige Ziele

Zum Ende der vergangenen Woche wurden die Jahreszahlen veröffentlicht. Dabei wurden die vorgegebenen Ziele des Konzerns jedoch knapp verfehlt:

So stieg der Umsatz um deutliche 18 % auf rund 337 Mio. €, der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) legte gar um rund 27 % auf 88 Mio. € zu.

Das hört sich zwar recht gut an.

Allerdings hatte der Vorstand im Herbst noch einen Umsatz von 338 – 341 Mio. € und ein Ebitda von 89 – 91 Mio. € in Aussicht gestellt, diese Werte wurden knapp verfehlt.

Bis die endgültigen Zahlen veröffentlicht werden, müssen sich die Anleger noch ein wenig gedulden.

Diese wird es erst am 31. März geben. Dann dürfte es auch einen Ausblick auf das gerade begonnene Geschäftsjahr geben.

Kommt die Einkaufstour?

Unterdessen gab es zu Beginn der Woche bereits Nachrichten, die aufhorchen lassen. So steht das Unternehmen vor dem Zukauf von bis zu 1 Dutzend Unternehmen.

Dies sagte der Vorstands-Chef Patrik Heider in einem Interview und verwies darauf, dass zur Finanzierung der Deals auf liquide Mittel und auf Kredit-Linien von Banken zurückgegriffen werden kann.

Insgesamt stünden damit rund 200 Mio. € für Akquisitionen zur Verfügung.

Aktie ist kein Schnäppchen, aber ihren Preis wert

Mit anderen Worten: Die Wachstums-Geschichte der Nemetschek dürfte sich nicht nur fortsetzen, sondern durch die Übernahmen sogar noch beschleunigen.

Aus diesem Grund ist auch die Bewertung der Nemetschek-Aktie mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von rund 30 noch akzeptabel.

Aus charttechnischer Sicht befindet sich der Wert zudem in einer Seitwärts-Bewegung. Dabei wurde die untere Begrenzung bei rund 47 € kürzlich getestet und hat gehalten.

Wenn Sie mit einem Investment in Nemetschek liebäugeln, macht es daher Sinn, noch etwas zu warten, ob sich die Aktie tatsächlich stabilisieren kann.

8. Februar 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Sascha Mohaupt. Über den Autor

Chefanalyst Sascha Mohaupt ist der Experte für Innovationen und High-Tech. In dem wohl am schwierigsten zu durchschauenden Markt für Zukunftstechnologien gibt er konkrete Kaufempfehlungen. Als Chefredakteur des Innovation Investor teilt er exklusiv seine neuesten Empfehlungen und seine Leser investieren damit schon heute in die Welt von morgen.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Sascha Mohaupt. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt