Nemetschek topt alle Prognosen: Das sagen Analysten zur Aktie

Der Softwarehersteller Nemetschek hat im vergangenen Jahr seine eigenen Erwartungen übertroffen. Anfang Februar wurden die vorläufigen Geschäftszahlen vorgestellt.

Demnach kletterte der Jahresumsatz 2014 auf 218,5 Millionen Euro – das sind 17,5 Prozent mehr als im Vorjahr. Angepeilt hatte Nemetschek einen Jahresumsatz zwischen 211 und 216 Millionen Euro.

Besonders erfolgreich lief traditionell das Schlussquartal. Hier stiegen die Erlöse im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um fast 26 Prozent auf 65 Millionen Euro.

Auch das operative Ergebnis konnte 2014 um 23,5 Prozent gesteigert werden auf gut 57 Millionen Euro.

Lukrative Übernahmen

Zu dem sehr guten Ergebnis beigetragen haben nach Angaben des Vorstands auch die zuletzt zugekauften Unternehmen. Durch die Übernahme des US-Softwareanbieters Bluebeam konnte vor allem der amerikanische Markt gestärkt werden.

Auch der Zukauf des norwegischen Unternehmens DDS hat offenbar maßgeblichen Anteil an den gut laufenden Geschäften. Im Detail soll die Bilanz am 31. März vorgelegt werden. Dann dürfte sich auch die zunehmende Internationalisierung von Nemetschek deutlich abzeichnen, auf die man im Vorstand besonders stolz ist und die auch künftig kräftige Wachstumsprognosen verspricht.

Analysten zuversichtlich

Apropos Prognosen: Analysten zeigten sich zuletzt sehr angetan von Nemetschek und seiner im TecDax gelisteten Aktie und empfahlen, das Papier zu halten. Vereinzelt wurden auch Kaufempfehlungen ausgesprochen.

Allerdings könnte es sich kurzfristig auszahlen, noch ein wenig abzuwarten. Bereits kurz vor der Vorlage der vorläufigen Zahlen haben Anleger kräftig zugegriffen und den Kurs deutlich in die Höhe getrieben. Allein in der vergangenen Woche hat die Aktie um 18 Prozent zugelegt und wurde zuletzt mit etwa 104 Euro gehandelt.

2015-02-07 Nemetschek

Bei Warburg Research ist man zuversichtlich, dass der Aufwärtstrend anhält und die Aktie demnächst die 110-Euro-Marke erreichen könnte. Andere Analysehäuser sind zurückhaltender in ihren Einschätzungen: Durchschnittlich wird die Aktie mit rund 90 Euro bewertet.

Gewinnmitnahmen nach Rally wahrscheinlich

Langfristig kann sich die Entwicklung jedenfalls sehen lassen. In den vergangenen fünf Jahren hat die Nemetschek-Aktie ihren Wert mehr als verfünffacht. Vor allem in den letzten zwei Jahren ging es steil nach oben: Anfang 2013 war das Papier noch für etwa 35 Euro zu haben. Wer damals eingestiegen ist, darf sich über eine satte Wertsteigerung freuen.

Nach der rasanten Rally seit Mitte Januar, die den Kurs von 85 auf über 100 Euro katapultiert hat, dürften nun erst einmal Gewinnmitnahmen einsetzen. Kaufimpulse könnten allerdings Ende März von der detaillierten Jahresbilanz ausgehen.

Insgesamt sind Anleger gut beraten, TecDax-Aktien in ihrer Depotplanung zu berücksichtigen. 2014 hat sich der Index der Technologiewerte mit einigem Abstand am erfolgreichsten entwickelt und auch der Start ins neue Jahr darf als geglückt bezeichnet werden: Binnen Monatsfrist hat der Index um 10 Prozent zugelegt.

7. Februar 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt