Nestle Aktie: Mit diesem Milliardenmarkt auf zu neuen Höhen

Nestle schwächelt. Zumindest ist das der Eindruck, der sich aufdrängt, wenn man die letzte Jahresbilanz oder den aktuellen Aktienkurs betrachtet.

Im Geschäftsjahr 2014 blieb der Schweizer Nahrungsmittelkonzern zum zweiten Mal in Folge hinter seinem erklärten Ziel zurück, jährlich mindestens 5 Prozent organisches Wachstum verzeichnen zu wollen.

Nestle setzt auf Health Science

Damit das in Zukunft klappt, müssen neue Wachstumsmärkte her. Da Nestlé mit vielen seiner Produkte allerdings schon global vertreten ist, kommt eine weitere regionale Expansion eher nicht in Betracht. Stattdessen muss die Produktpalette optimiert werden.

Wie das konkret aussehen soll, dazu haben die Schweizer bereits klare Vorstellungen. Seit Jahren investieren sie in den Bereich Health Science, der bislang nur einen Bruchteil zum Unternehmensumsatz beisteuert, sich aber langfristig zum Goldesel entwickeln könnte.

Das Konzept: Lebensmittel zu entwickeln, die nicht nur gesund sind, sondern auch gesund machen oder gesund halten. Ein Joghurt, der den Ausbruch von Alzheimer verzögert, zum Beispiel. Oder ein Kaugummi, das den Stoffwechselhaushalt bei Nierenerkrankten unterstützt.

Grundlegender Wandel hin zu mehr Profitabilität

Bislang steckt das Projekt noch in den Kinderschuhen, Massenverkäufe medizinischer Nahrungsmittel sind noch Zukunftsmusik. Doch Nestle setzt darauf, dass die Sparte zum Erfolg führen wird – und aus der international agierenden Lebensmittelfirma einen Gesundheitskonzern macht.

Ein solcher Wandel wäre grundlegend und müsste entsprechend gut vermarktet werden. Doch das Ziel dahinter ist klar: Nestle will profitabler werden. Und im Bereich medizinische Lebensmittel winken hohe Gewinnmargen.

Bis das Unternehmen allerdings in den Genuss dieser Gewinne kommt, braucht es wohl noch ein wenig Geduld. Geduld, die auch die Anleger aufbringen müssen, die mit Nestlé auf rentablere Zeiten warten.

Was die Analysten sagen

Dennoch sind sich Analysten einig: Die jüngsten Kursrücksetzer leiten nicht etwa eine Trendwende ein, sondern bieten eine günstige Gelegenheit zum Einstieg. Denn das Traditionsunternehmen mit seinen starken Marken wie Maggi oder Nescafé ist grundsätzlich solide aufgestellt.

2015-07-23 Nestle

Perspektivisch sehen optimistische Beobachter den Aktienkurs bei 81 (JP Morgan) oder sogar 87 Schweizer Franken (Citigroup). Es gibt allerdings auch zurückhaltendere Einschätzungen, die das Papier auf seinem aktuellen Kursniveau von 70 bis 75 Franken fair bewertet sehen und empfehlen, es zu halten. Goldman Sachs hingegen spricht in seiner jüngsten Studie eine Verkaufsempfehlung aus und sieht das Kursziel aktuell nur noch bei 67 Franken.

Generell kommt es bei der Entscheidung, in Nestlé zu investieren oder nicht, auf das grundsätzliche Anlageverhalten des Einzelnen an: Wer kurzfristige Gewinne realisieren will, ist vermutlich gut beraten, sich nach alternativen Investmentmöglichkeiten umzuschauen.

Wer jedoch langfristig in ein starkes Traditionsunternehmen investieren und davon in Zukunft profitieren will, für den könnte Nestlé ein Kauf sein. Denn egal, wie groß die Krisen sind: Nahrungsmittel werden immer gekauft.

26. Juli 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt