Nestle-Aktie: Zuverlässiger Renditebringer

Seit Beginn des Jahres machen viele Anleger einen großen Bogen um Schweizer Aktien. Der Grund hierfür liegt auf der Hand:

Nachdem der Schweizer Franken nicht mehr an den Euro gekoppelt ist, machen sich Experten Sorgen um die Exportfähigkeit dieser Konzerne. Nicht ganz zu Unrecht, wie die Zahlen von Nestlé zeigen, die dennoch überzeugen konnten.

Solide Zahlen vom Nahrungsmittelgiganten

Blickt man auf das Quartalsergebnis des ersten Vierteljahres, so kann man mit der Entwicklung beim Schweizer Nahrungsmittelgiganten insgesamt zufrieden sein: Bereinigt um Währungseffekte sowie um Zu- und Verkäufe legte der Umsatz um 4,4 % auf 20,9 Mrd. Schweizer Franken zu (20,3 Mrd. Euro).

Lässt man aber die Währungseinflüsse gelten, so beträgt das Plus angesichts der Franken-Stärke nur noch 0,5 %. Gerade Süßwaren waren gefragt und trugen zum Plus bei.

Und auch der Ausblick klingt positiv: Dieser wurde vom Unternehmen bestätigt – demnach soll der Umsatz organisch um rund 5% zulegen und der Gewinn sich weiter verbessern.

Weitere Nachricht in Kürze?

Ich gehe davon aus, dass es in Kürze eine weitere kurstreibende Nachricht geben wird. Presseberichten zufolge steht der Verkauf der französischen Tiefkühlkost-Tochter an den Konkurrenten Brake Group unmittelbar bevor.

So sind beide Seiten wohl bereits in exklusive Verhandlungen eingetreten. Mit diesem Verkauf würde die Aktie einen zusätzlichen Schub erfahren.

Charttechnik sieht weiteres Kursplus

Ohnehin haben die Aktionäre der Nestlé-Papiere wenig Grund zum Klagen: Innerhalb diesen Jahres konnte sich die Aktie von 64 Euro auf derzeit ein Niveau von knapp 75 Euro verbessern. Aus charttechnischer Sicht befindet sich der Wert in einem intakten Aufwärtstrend, dies gilt übrigens auch für den Kursverlauf in Schweizer Franken.

Aktie bleibt für Langfristanleger eine gute Wahl

Ich bleibe für die Nestlé-Aktie optimistisch. Zum einen spricht die Charttechnik dafür. Zum anderen ist der Konzern auch recht gut positioniert. Vor allem das Süßwarengeschäft verspricht weiter ein solides Wachstum.

Ein Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von knapp 20 (was niedriger ist als der historische Durchschnitt) und eine Dividendenrendite von mehr als 3% sprechen ebenfalls für einen An-stieg.

Zudem kann es zu weiteren möglichen Loslösungen von unterdurchschnittlich wirtschaftenden Geschäftsteilen kommen, die dann den Weg für weitere Übernahmen finanziell problemlos ermöglichen.

Insbesondere für Langfristanleger war und ist die Nestlé-Aktie eine gute Wahl. Dank der Krisenresistenz des Geschäftsmodells fallen die Rückschläge bei Nestlé deutlich geringer aus als beim Gesamtmarkt. Der Aktienkurs entwickelt sich auf lange Sicht gesehen stetig nach oben. Hinzu kommt eine hohe Dividendenrendite.

Das alles macht Nestlé zu einer Aktie der Marke „kaufen und (möglichst lange) liegenlassen“.

20. April 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Sascha Mohaupt. Über den Autor

Chefanalyst Sascha Mohaupt ist der Experte für Innovationen und High-Tech. In dem wohl am schwierigsten zu durchschauenden Markt für Zukunftstechnologien gibt er konkrete Kaufempfehlungen. Als Chefredakteur des Innovation Investor teilt er exklusiv seine neuesten Empfehlungen und seine Leser investieren damit schon heute in die Welt von morgen.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Sascha Mohaupt. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt