Netflix: Streaming-Gigant mit weiterem Aufwärtspotenzial

Netflix Logo RED_shutterstock_1054927745_Kaspars Grinvalds

Die führende Streaming-Plattform ist einer der größten Coronavirus-Profiteure – Starkes Nutzerwachstum treibt Umsätze und Gewinne. (Foto: Kaspars Grinvalds / shutterstock.com)

Vielen von Ihnen ist der Name der führenden Video-Streaming-Plattform Netflix (WKN: 552484, ISIN: US64110L1061) geläufig. Das Unternehmen ist im Jahr 1999 als DVD-Verleih über Internet und Post gestartet. Seit es die Übertragungs-geschwindigkeiten im Internet ermöglichen, Filme und Serien auch online per Streaming anzusehen, hat sich dieser Bereich zum Kerngeschäft entwickelt.

Über Abo-Modelle können die Nutzer auf Teile oder die gesamte Netflix-Filmbibliothek zugreifen. Um von den großen Filmverleihern unabhängig zu sein, vermarktet Netflix zahlreiche Eigenproduktionen. Um beliebte Serien wie „Tiger King“, „Narcos“, „Ozark“ oder „Money Heist“ herzustellen gibt die Firma einen zweistelligen Milliardenbetrag pro Jahr aus. Dem Quartalsbericht zufolge kommt Netflix weltweit aktuell auf ca. 183 Mio. Abonnenten – gegenüber dem Vorjahr ein satter Zuwachs um +23%.

Einer der größten Coronavirus-Profiteure Als führende Streaming-Plattform einer der größten Coronavirus-Profiteure

Der führende Streamingdienst profitiert davon, dass weltweit hunderte Millionen Menschen die eigenen vier Wände kaum noch verlassen. Aus Langeweile werden Filme und Serien angeschaut. Das führte sogar dazu, dass von offizieller Seite Sorgen laut wurden, die verstärkte Nutzung von Video-Streamingdiensten könnte das Internet „verstopfen“. Netflix kam daher einer Bitte der EU-Kommission nach und reduziert bei Netzüberlastung die enormen Datenmengen durch eine geringere Bildqualität. Einen besseren Beweis für die hohe Nachfrage nach Netflix-Diensten kann es kaum geben.

Starke Wachstumsraten bei Umsatz und Gewinn

In den letzten drei Jahren erzielte das Unternehmen ein durchschnittliches Umsatzwachstum von +31 % und ein jährliches Gewinnwachstum von +83 %. Fürs 1. Quartal 2020 meldete Netflix eine Umsatzsteigerung von +28 % im Vergleich zum Vorjahr auf 5,8 Mrd. USD und einen um +158 % gestiegenen Gewinn von 1,57 USD je Aktie.

Damit verfehlte das Unternehmen zwar die Erwartungen der Analysten um 7 Cent, allerdings fielen dafür Nutzerwachstum und Ausblick besser aus als erwartet. In den letzten drei Quartalen stieg der Gewinn im Durchschnitt um satte +168 %. Im laufenden Jahr 2020 wird immerhin mit einer starken Gewinnsteigerung von +56 % gerechnet – positive Überraschungen nicht ausgeschlossen.

Chart: Intakter Aufwärtstrend

Fazit: Starkes Nutzerwachstum treibt Umsätze und Gewinne

Netflix hat die das Fernsehen geradezu revolutioniert. Während klassische Videotheken quasi ausgestorben sind, verzeichnet der Streaming-Anbieter ein beeindruckend starkes Wachstum.  Trotz zunehmender Konkurrenz beeindruckt Netflix weiterhin durch starkes Nutzerwachstum. Aktuell trägt dazu maßgeblich die Coronavirus-Krise bei, dass die Abonnentenzahlen stark ansteigen. Nach +15,8 Mio. Neukunden im ersten Quartal, rechnet Netflix für das zweite Quartal immerhin noch mit +7,5 Mio. zusätzlichen Abonnenten.

Positive Überraschungen sind auch hier nicht ausgeschlossen. Kein Wunder, dass sich die Aktie seit vielen Jahren in einem bilderbuchartigen Aufwärtstrend befindet. In Sachen Börsenwert wurde mittlerweile sogar Disney eingeholt. Auch wenn die Aktie sicher kein Schnäppchen mehr ist, können Sie die Aktie beispielsweise bei einem Rücksetzer in den Bereich 400 USD als Investment in Betracht ziehen. Ein Kursanstieg auf 5-600 USD erscheint auf Sicht von 6 bis 12 Monaten realistisch.

Mann Kurse Zettel Rechner Tisch – Rawpixel.com – shutterstock_613049738

Diesen Corona-Profiteur sollten Sie kennenDomino’s Pizza, die weltweit größte Pizza-Lieferkette, profitiert von Corona. Der Wachstumswert bleibt ein aussichtsreiches Investment. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
ritter_experte
Von: Maximilian Ritter. Über den Autor

Schon seit seiner Jugend interessiert sich Maximilian Ritter für das Börsengeschehen. In seinem Dienst "Aktien-Timing-System" setzt er auf eine verfeinerte CANSLIM-Methode, mit der sich eine 30%ige Rendite im Jahr erwirtschaften lässt.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Maximilian Ritter. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz