XING: Neuer Job, neue Aktie?

Um die Karriere anzukurbeln, tut es kein neuer Anzug. Netzwerke wie XING haben sich als Chancenbringer erwiesen – aber auch für Anleger? (Foto: everything possible / Shutterstock.com)

Wann haben Sie zuletzt den Job gewechselt? Viele Menschen scheuen vor diesem großen Schritt zurück und verharren im Status quo.

Sicher, es ist einfach und bequem, im bestehenden Angestellten-Verhältnis zu bleiben. Denn jede Bewerbung kostet zunächst einmal Zeit.

Und ist der Job dann gewechselt, ist noch lange nicht klar, dass auch alle Versprechungen eingehalten werden und der neue Job wirklich besser ist.

Mehr Einkommen wird als Argument schnell zweitrangig, wenn es einfach nicht passt. Trotzdem sollten Sie offen für Neues sein.

Manchmal helfen Zufälle aus der Karriere-Sackgasse. Um dem Glück auf die Sprünge zu helfen, gibt es Karriere-Netzwerke wie XING.

Wir klären, ob auch die Aktie Perspektiven eröffnet:

XING: Nutzer-Rekord macht Hoffnung

XING ist mit über 13 Mio. Mitgliedern das führende soziale Online-Netzwerk für berufliche Kontakte im deutschsprachigen Raum.

Über das Karriere-Portal vernetzen sich Berufstätige aller Branchen, suchen und finden

  • Jobs,
  • Mitarbeiter,
  • Aufträge,
  • Kooperations-Partner,
  • fachlichen Rat
  • oder Geschäftsideen

und informieren sich über die neuesten Themen ihrer Branche.

XING hat den dynamischen Wachstumskurs im 1. Halbjahr fortgesetzt und den Umsatz um 22% auf rund 86 Mio. € gesteigert. Der Gewinn kletterte um 19% auf 13 Mio. €.

Mit einer Gewinn-Marge von 15% blieb das Unternehmen hochprofitabel, obwohl die Marketing- und Personal-Aufwendungen deutlich aufgestockt wurden.

Das Endkunden-Geschäft legte um 12% auf 42 Mio. € zu. Die Plattform www.xing.de zählte mehr als 1 Mio. neue Mitglieder – so viele wie noch nie zuvor.

Insgesamt waren 12,4 Mio. Nutzer im deutschsprachigen Raum registriert.

Wachstum, Wachstum, Wachstum

Besonders dynamisch wuchs die Firmenkunden-Sparte E-Recruiting. Der Umsatz mit Personal-Verantwortlichen legte um 39% auf 35 Mio. € zu.

Mit der Akquisition von Prescreen bietet XING Personal-Verantwortlichen fortan auch die Möglichkeit, den gesamten Prozess von der Vakanz bis zur Personal-Einstellung softwarebasiert und effizient zu steuern.

Darüber hinaus hat der Konzern sich mit InterNations ein führendes Offline-Netzwerk einverleibt.

Das Angebot von InterNations richtet sich an Auswanderer. Das Netzwerk zählt mehr als 2,7 Mio. Mitglieder in 390 Städten rund um den Globus.

InterNations sieht XING als idealen Partner, um das Geschäft mit End- und Firmenkunden auszubauen. Im Gegenzug stärkt XING das Know-how für Offline-Events.

Fazit

XING überzeugt mit einem starken Zahlenwerk. Ein Ende des Wachstums ist weit und breit nicht in Sicht. Das höhere Kurs-Cashflow-Verhältnis (KCV) erscheint daher gerechtfertigt.

Aufgrund der hohen Erwartungshaltung müssen jedoch auch Kursrisiken mit einkalkuliert werden. Seien Sie bei der XING-Aktie also besser vorsichtig!

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.