Niedrigzinsen und Konjunkturängste dominieren das Jahr 2020

Sujet Kurs Gold Bulle Bär

Niedrigzinsen werden auch in diesem Jahr die Aktienmärkte befeuern. Gegenwind droht von einer schwächelnden Konjunktur. (Foto: tom - Adobe Stock)

Nachdem Ihnen das vergangene Jahr einen Kursgewinn des DAX von mehr als 25 % beschert hat, mehr als selbst die zuversichtlichsten Experten zu Jahresbeginn für möglich gehalten hatten, stellt sich die Frage, wie sich das gerade begonnene Börsenjahr weiter entwickeln wird.

Treiber sind unverändert die niedrigen Zinsen

Der Haupttreiber der Kursentwicklung des Jahres 2019 war – wie schon in den Jahren zuvor – die Geldpolitik: Diesmal indes weniger die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank, sondern von der US-amerikanischen Notenbank Fed.

Nachdem diese im Jahr 2018 die globalen Aktienmärkte durch mehrere Leitzinserhöhungen unter erheblichen Druck gebracht hatte, machte sie im Jahr 2019 eine 180-Grad-Kehrtwende, indem nicht nur der eingeleitete Zinserhöhungszyklus abgebrochen, sondern auch ein nachhaltiger Zinssenkungszyklus eingeleitet wurde. Gleich drei Zinssenkungen waren die Folge, mit Auswirkungen auch auf die heimischen Bundesanleihen, deren Zehnjährige sich bis auf ein Rekordtief von −0,74 % verbilligten.

Daran wird sich bis auf weiteres auch nichts ändern. Denn angesichts der im November anstehenden Präsidentschaftswahlen sind Zinserhöhungen bis zu diesem Zeitpunkt quasi per Anordnung der US-Administration verboten. Nicht wenige Experten glauben sogar, dass die Fed auch nach den Präsidentschaftswahlen weitere Zinssenkungen folgen lassen und sich der aktuelle Zinssenkungszyklus bis weit ins Jahr 2021 hineinziehen wird. Von diesen Vorgaben wird sich den auch die Europäische Zentralbank nur schwer abkoppeln können, da ansonsten eine Aufwertung des Euro droht.

Dividendenjäger bleiben aktiv

Vor dem Hintergrund niedriger Staatsanleihezinsen werden Investoren – auf der Suche nach der Extra-Rendite – unter den Dividendentiteln fündig werden. Zumal diese aktuell eine unverändert attraktive Dividendenrendite aufweisen. Bezogen auf die aktuellen Konsensusschätzungen, liegt die Dividendenrendite des DAX bei deutlich über 3%.

Damit sich die Dividendenerwartungen bestätigen, sind jedoch weiter steigende Gewinne unumgänglich. Dem steht jedoch die aktuelle Wachstumsschwäche in den europäischen Industriestaaten, allen voran in Deutschland, aber auch in China entgegen. Vor allem in China hat der Handelskonflikt mit den Vereinigten Staaten deutliche Bremsspuren hinterlassen. Dabei gab es in den letzten Wochen deutliche Anzeichen dafür, dass sich der Konflikt entschärft, etwa nachdem von neuen Strafzöllen abgesehen wurde.

Hohe Volatilität der Kursentwicklungen

Wer letztlich die Oberhand behält – Aktionäre auf der Suche nach Verzinsung oder Politiker, die den ideologischen Gegner niederringen wollen – ist Stand heute ungewiss: In Zeiten, in denen Rezessionsbefürchtungen aufkeimen oder sich von politischer Seite Irritationen einstellen, werden die Kursrückgänge auch mal drastisch ausfallen. In Zeiten, in denen die nach wie vor attraktive Unternehmensbewertung im Vordergrund steht, könnte es auch zur Einstellung bisheriger Indexhöchststände – also 13.560 Punkte im DAX, aufgestellt am 23. Januar 2018 – kommen

Insofern wird die Aktienkursentwicklung des laufenden Jahres noch stärker von dem aktuellen Newsflow getrieben sein als in den Vorjahren. Auf die Folgen steigender Kursvolatilitäten sollte sich der Anleger jedenfalls mental vorbereiten. Nicht zuletzt, weil sich der aktuelle Bullenmarkt – der mit Abstand längste aus den vergangenen 50 Jahren – nun schon im zweiten Jahrzehnt befindet.

Wichtige Ankündigung für meine Leser des Daily Dax!

Wichtige Ankündigung für meine Leser des Daily Dax!Der Daily Dax feiert wieder sein Jubiläum. 9 Jahre berichte ich Ihnen und anderen Börseninteressierten jetzt schon täglich über das Börsengeschehen und stelle Ihnen immer wieder meine Trading-Ideen vor. Am… › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
thilo-hassler-experte
Von: Peter Thilo Hasler. Über den Autor

Peter Thilo Hasler ist seit über 25 Jahren als Finanzanalyst tätig, zunächst für einige große Investmentbanken, seit 2010 in seiner eigenen Research-Firma. Als Analyst berät er namhafte Fondsmanagern und Vermögensverwalter weltweit.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Peter Thilo Hasler. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz