Nike Aktie schlägt alle Erwartungen: Was für ein Volltreffer

Die Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen geht an diesem Wochenende auf ihr Finale zu. Titelverteidiger Japan wird gegen die USA antreten, die DFB-Auswahl spielt gegen England um den dritten Platz.

Wie so häufig bei großen Sportveranstaltungen sieht man auch immer wieder das Duell zwischen den Ausstattern Nike und Adidas. Was auf dem verpönten kanadischen Kunstrasen häufig ein Kampf auf Augenhöhe ist, hat sich bei den Unternehmenszahlen längst in eine andere Richtung entwickelt.

Denn der US-Konkurrent Nike sprintet Adidas davon. Während der Dax-Konzern aus Herzogenaurach im vergangenen Jahr – trotz Fußball-WM der Männer und Titelgewinn für die deutsche Nationalelf – mit schwächelnden Zahlen zu kämpfen hatte, glänzt Nike ein ums andere Quartal und schafft es dabei immer wieder, die Erwartungen der Analysten in den Schatten zu stellen.

Nike beeindruckt mit Quartalsbilanz

So auch im Schlussquartal des abgelaufenen Geschäftsjahres, das Ende Mai abgeschlossen wurde. Im Vorjahresvergleich steigerte Nike seinen Quartalsgewinn um satte 24 Prozent auf 865 Millionen Dollar. Der Umsatz stieg um 5 Prozent auf 7,78 Milliarden Dollar, der Gewinn je Aktie lag bei 98 Cent.

Analysten hatten dem Sportartikelhersteller etwas weniger zugetraut. Sie waren im Schnitt von einem Umsatz von 7,69 Milliarden Dollar und einem Gewinn je Aktie von 83 Cent ausgegangen.

Hätte der starke Dollar die Auslandsumsätze nicht negativ beeinflusst, wäre das Ergebnis sogar noch besser ausgefallen. Besonders gut lief es in China und Nordamerika. Dort konnten die Umsätze um 18 beziehungsweise 13 Prozent gesteigert werden.

Zumindest in Europa, dem Heimatmarkt von Adidas, läuft es für die US-Konkurrenz etwas schleppender. Hier gingen die Erlöse um 3 Prozent zurück, der Umsatz der Hausmarke Nike kletterte jedoch um 5 Prozent.

Analysten sehen weiteres Potenzial

Im Gesamtjahr wuchs der Gewinn insgesamt um 22 Prozent auf 3,27 Milliarden Dollar. Der Umsatz verbesserte sich um 10 Prozent auf 30,6 Milliarden Dollar. Angesichts dermaßen starker Zahlen zeigten sich Analysten und Anleger gleichermaßen beeindruckt. Die Aktie stieg auf ein neues Rekordhoch von mehr als 109 Dollar.

Jüngste Analysen sehen auch weiterhin deutliches Wachstumspotenzial. Das Kursziel setzen etwa die Experten der Deutschen Bank bei 120 Dollar an und liegen damit ungefähr in der Mitte ihrer Kollegen, die dem Papier derzeit einen Anstieg auf bis zu 126 Dollar zutrauen. Die meisten Analysten sprechen zudem eine klare Kaufempfehlung aus.

2015-07-02 Nike

Kein Wunder, denn auch das Management gibt sich zuversichtlich und peilt für das laufende Geschäftsjahr einen um Währungseinflüsse bereinigten Umsatzanstieg im niedrigen zweistelligen Bereich an. Von solchen Dimensionen konnte Adidas zuletzt nur träumen.

Doch am Wochenende wird es erneut zwei Spitzenduelle zwischen beiden Herstellern geben. Im Spiel um Platz 3 treten die DFB-Damen in Adidas an, die Engländerinnen tragen Trikots von Nike. Und auch im Finale stehen sich die beiden gegenüber: Hier stammt das farbenfrohe Outfit der Japanerinnen von Adidas, während die USA – na klar – von Nike ausgestattet werden.

3. Juli 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt