Nike-Aktie sackt nach schwachen Quartalszahlen ab

Nike hatte bereits in der Prognose davor gewarnt, dass der Vergleich zum Vorjahr schwierig ausfallen dürfte – und genau das hat sich nun auch bewahrheitet:

Der US-Sportartikel-Hersteller hat seine Geschäftszahlen für das Ende August abgelaufene 1. Geschäftsquartal 2017/2018 vorgelegt.

Und er hat Anleger wie Analysten mit den Ergebnissen eher verprellt, denn die Nike-Aktie fiel auf den tiefsten Stand seit Juni zurück.

Nike: Umsatz stagniert, Gewinn geht zurück

Doch der Reihe nach: Nike verbuchte im abgelaufenen Quartal das geringste Umsatz-Wachstum seit fast 7 Jahren.

Im Vergleich zum Vorjahres-Zeitraum stagnierte der Umsatz bei 9,1 Mrd. Dollar, der Überschuss ging um 24% zurück auf 950 Mio. Dollar.

Man hatte bereits im Vorfeld darauf verwiesen, dass die Vorjahreszahlen wegen diverser internationaler sportlicher Großveranstaltungen stark ausgefallen waren.

Dementsprechend hing die Messlatte dadurch also entsprechend hoch. So hatte u. a. die Fußball-Europameisterschaft 2016 die Absätze angekurbelt.

In diesem Jahr nun aber herrscht Flaute. Insbesondere am US-Heimatmarkt lief es für Nike nicht besonders gut.

Auch die Zweitmarke Converse, unter der v. a. die beliebten Freizeitschuhe mit dem Spitznamen „Chucks“ verkauft werden, blieb hinter den Erwartungen zurück.

Nike-Aktie: Analysten verhalten optimistisch

Angesichts der schwachen Umsatz-Entwicklung haben etliche Analysten ihre Prognosen und Gewinnziele nach unten korrigiert, was die Nike-Aktie zusätzlich belastete.

Hatten starke Quartalszahlen den Kurs noch im Juni schlagartig nach oben katapultiert, ging es im August ebenso rapide abwärts.

Das geschah, nachdem das Unternehmen vor den jetzigen Quartalszahlen gewarnt hatte, die nun weitgehend der damaligen Warnung entsprechen.

Ihr Jahreshoch hatte die Nike-Aktie Anfang März bei gut 55 € markiert.

Ihr Tief liegt noch gar nicht so lange zurück: Am 11. September wurde das Papier zu etwas mehr als 43 € gehandelt, das ist bisheriger Jahres-Tiefstwert.

Doch der aktuelle Kurs von knapp unter 45 € ist davon nicht allzu weit entfernt. In New York kostet das Papier derzeit rund 53 US-Dollar.

Gedämpfte Erwartungen

Zwar rät die Mehrheit der Analysten weiterhin zum Kauf der Nike-Aktie, die Erwartungen an die Kurs-Entwicklung sind allerdings gedämpft.

So hat die Deutsche Bank ein Kursziel von 61 Dollar ausgegeben, die Experten von Morgan Stanley setzen es mit 64 Dollar knapp darüber an.

Bei JP Morgan hält man die Nike Aktie mit 54 € für fair bewertet – das entspricht nahezu dem jetzigen, im Vergleich der vergangenen Monate ziemlich schwachen Kursniveau.

Die Analysten von Jefferies & Company rechnen gar mit einem weiteren Kursrückgang auf 48 Dollar und raten dementsprechend lediglich dazu, die Aktie zu halten.

Ein Trost bleibt dem weltgrößten Sportartikel-Hersteller: Im nächsten Jahr gibt es wieder eine Fußball-Weltmeisterschaft, welche die Absatzzahlen ankurbeln könnte.

2017-09-29 Nike


Aktienstudie
Zum Jahresstart in diese 3 Werte investieren

Wer 2017 noch nicht zugeschlagen hat, sollte diese Werte spätestens zum Jahresstart 2018 ins Depot überführen. Wir erklären, welche 3 Werte Sie jetzt brauchen, um erfolgreich ins neue Jahr zu starten und satte Gewinne zu realisieren.

Klicken Sie jetzt hier, um sich "3 Top-Aktien 2018" GRATIS zu sichern! ➜


1. Oktober 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt