Nordex Aktie startet Angriff auf neues Hoch: Warum das Beste noch kommt

Auch 2015 läuft der TecDax deutlich solider als der Dax. Einer der Outperformer heißt erneut Nordex. Der Windkraftspezialist punktet auf verschiedenen Ebenen. (Foto: phongphan / Shutterstock.com)

In diesem Jahr ist vieles anders als im letzten, doch eins ist gleich geblieben: Der TecDax läuft deutlich besser als der Dax.

Während der Leitindex derzeit in etwa auf dem Niveau notiert, mit dem er zu Beginn des Jahres 2015 gestartet ist, hat der Nebenwerteindex der Technikunternehmen im gleichen Zeitraum um mehr als 25 Prozent zugelegt.

Ein klarer Outperformer im TecDax ist Nordex. Die Aktie des Windkraftanlagenbauers hat ihren Wert seit Jahresbeginn um mehr als 60 Prozent gesteigert – und der Trend zeigt weiter aufwärts.

Gute Charttechnik, steigende Umsätze

Das lässt sich sowohl charttechnisch begründen, denn der Aktienkurs liegt relativ stabil oberhalb der 200-Tage-Linie, als auch fundamental. Der Konzern konnte sich bereits im ersten Halbjahr über prall gefüllte Auftragsbücher freuen.

Der Umsatz lag im vergangenen Jahr bei 1,7 Milliarden Euro. Erklärtes Konzernziel: Mindestens 2 Milliarden Euro Umsatz bis zum Jahr 2017. Analysten sind sich allerdings weitgehend einig, dass diese Marke bereits 2016 nicht nur geknackt, sondern deutlich überschritten werden dürfte.

Dafür spricht nicht nur der deutliche Auftragszuwachs im ersten Halbjahr, wobei sich diese Dynamik auch in der zweiten Jahreshälfte noch fortsetzen dürfte. Darüber hinaus konnten langfristige Wartungs- und Serviceverträge, etwa mit dem Land Baden-Württemberg über 15 Jahre, geschlossen werden. Dass die Bundesregierung die Energiewende und insbesondere den Ausbau von Windkraftanlagen weiter vorantreibt, wirkt sich für Nordex und sein Geschäft ebenfalls positiv aus.

Zudem punktet das Unternehmen mit einem Produkt, das die Konkurrenz erst in einigen Jahren auf den Markt bringen wird: Turbinen, die auch in windschwachen Regionen strom- und gewinnbringend eingesetzt werden können.

Analysten sehen weiteres Kurspotenzial

Angesichts dieser guten Aufstellung verwundert es nicht, dass Analysten dem Papier – obwohl es schon recht hoch bewertet ist – durchaus noch mehr zutrauen. Leichte Kursrückgänge wurden zuletzt immer wieder zum günstigen Einstieg genutzt, aktuell liegt der Wert der Aktie bei rund 25 Euro. Analysten sehen Luft nach oben und setzen das Kursziel in ihren jüngsten Studien mehrheitlich bei 30 bis 32 Euro an.

2015-10-02 Nordex

Bereits in zwei Wochen könnte sich die Stimmung noch weiter aufhellen: Für den 15. Oktober wird ein neuer mittelfristiger Ausblick bis 2017 erwartet, wobei die bisherigen Konzernziele nach oben korrigiert werden dürften.

Vertrauen erweckend wirkt zudem die Aktionärsstruktur. 64 Prozent der Anteile befinden sich im Streubesitz, der Rest verteilt sich auf einige wenige, aber umso namhaftere Großaktionäre wie eine Tochter der Deutschen Bank, der US-Großbank JP Morgan oder auch Skion. Letztgenannte ist die Beteiligungsgesellschaft von Susanne Klatten und hält allein rund 23 Prozent der Aktien.

Wenn es so weitergeht, könnte sich die Börsengeschichte auch im kommenden Jahr wiederholen – und die Technikwerte womöglich erneut gefragter sein als die Dax-30.


Passives Einkommen 2018

Sichern Sie sich jetzt gratis den Sonder-Report: “Wie Sie mit diesen 3 dividendenstarken ETFs gleich doppelt verdienen” und erfahren Sie exklusiv, welche Aktien in Ihrem Depot nicht fehlen sollten!

Hier klicken und erfahren wie Sie gleich doppelt verdienen und Gewinne vor dem Staat schützen...


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt