Nordex: Frischer Wind für die Aktie

Ungefähr 1/2 Jahr liegt es nun zurück, dass die Nordex Aktie ihr nach wie vor aktuelles 52-Wochen-Hoch von über 33 € erreichte. Das war im Dezember 2015.

Danach ging es zunächst in mehreren Etappen deutlich abwärts auf bis zu 23 €, wo sich ein Widerstand etabliert hat, der noch mehrfach getestet werden sollte.

Im vergangenen Monat hatte dann wieder alles danach ausgesehen, als würde die Aktie wieder Kurs nehmen auf ihren Höchststand von kurz vorm Jahreswechsel.

Seit Mitte Mai ging es steil aufwärts, zumal auch Experten von Goldman Sachs mit ihrem Urteil „Conviction buy“ ihre Kaufempfehlung veredelten.

Ausbruch nach oben? Verschoben!

Doch aus der Aufholjagd wurde nichts; bei etwas mehr als 28 € war Schluss. Von dort fiel die Nordex Aktie wieder zurück, pendelte eine Weile um die 25-€-Marke und setzt erst jetzt allmählich wieder zur Erholung an. Zuletzt kostete das Papier gut 26,50 € – und damit satte 19% weniger als noch zu Jahresbeginn.

Versöhnlicher wird die Bewertung erst bei längerfristiger Perspektive: Auf Jahressicht hat der Kurs um 22% zugelegt, und auch auf Monatssicht schlägt inzwischen wieder ein Plus von etwas über 6% zu Buche.

Analysten sehen leichtes Aufwärts-Potenzial

Analysten ließen sich von den jüngsten Kurskapriolen ebenfalls nicht beirren. Sie empfehlen die im TecDax gelistete Aktie des Windkraft-Konzerns weiterhin mehrheitlich zum Kauf; die Kurszielspanne der optimistisch gestimmten Studien reicht von 32 € (Barclays, Warburg Research, Nord/LB) bis hin zu 39 € (Oddo Seydler Bank).

Etwas zurückhaltender positionierten sich die Experten von Independent Research (Kursziel: 29 €, Empfehlung: Hold) und HSBC (Kursziel: 24 €, Empfehlung: Hold).  Im Schnitt prognostizieren die Analysten eine faire Bewertung von gut 30 € und liegen damit rund 12% oberhalb der aktuellen Notierung.

Acciona-Deal in trockenen Tüchern

Gute Nachrichten sind dabei allerdings schon weitgehend eingepreist, etwa die Fusion mit dem spanischen Konkurrenten Acciona Windpower, die bereits im April die kartellrechtlichen Hürden genommen und grünes Licht erhalten hat.

Der Zusammenschluss soll den ohnehin erfreulichen Geschäftszahlen von Nordex noch einmal neuen Schwung verleihen.

Doch nicht nur bei Nordex, auch insgesamt herrscht in der Branche Aufbruchsstimmung. So hat auch Wettbewerber Siemens jüngst seine Fühler gen Spanien ausgestreckt und einen Zusammenschluss mit dem dortigen Windkraft-Konzern Gamesa bekanntgegeben.

Branchenkenner reagierten auf die Ankündigung allerdings gelassen. Sie sehen Nordex weiterhin an der Spitze in Sachen Windenergie, zumal sich durch den Acciona-Deal neue Geschäftsfelder und die Ausweitung der Zielmärkte ergeben dürften.

Kursrelevante Neuigkeiten sind derzeit jedoch insgesamt eher rar gesät, und so bleibt den Anlegern schließlich nichts anderes übrig, als abzuwarten, ob die neuerliche Kurserholung von Dauer ist oder sich die Berg-und-Tal-Fahrt schon bald wieder fortsetzt.

2016-06-23 Nordex

24. Juni 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt