Nordex: Nach der Flaute wieder Rückenwind

Windkraft Erneuerbare Energie Grün – shutterstock_759730900

Viele Aktien aus dem Bereich erneuerbare Energien erleben 2019 ihr Comeback. Dies gilt auch für Nordex. (Foto: fokke baarssen / shutterstock.com)

Der Diskussionen um den Klimawandel setzen sich fort. Und ich bin überzeugt, dass uns diese Themen noch lange beschäftigen werden. Aus diesem Grund möchte ich Ihnen an dieser Stelle heute Nordex vorstellen.

Unternehmensportrait

Die Nordex SE ist eine in Deutschland ansässige Holdinggesellschaft, die zusammen mit ihren Tochtergesellschaften Windkraftanlagen mit Schwerpunkt Windkraftanlagen im In- und Ausland entwickelt, produziert und vertreibt.

Neben der Entwicklung und Produktion von Windkraftanlagen erbringt die Gesellschaft auch Vorprojektentwicklungsleistungen zur Unterstützung der Vermarktung, erwirbt Rechte und schafft die notwendige Infrastruktur für den Bau von Windkraftanlagen an geeigneten Standorten.

Die Gruppe hat mehr als 25 GW Windenergieleistung in über 40 Märkten installiert und erzielte im Jahr 2018 einen Umsatz von etwa 2,5 Mrd. Euro. Das Unternehmen beschäftigt derzeit über 6.000 Mitarbeiter. Zum Fertigungsverbund gehören Werke in Deutschland, Spanien, Brasilien, den USA, Indien, Argentinien und in Mexiko.

Halbjahreszahlen mit Licht und Schatten

Die Zahlen zum ersten Halbjahr fielen gemischt aus: Der Windkraftanlagen-Hersteller Nordex vermeldete ein Einbruch beim Ergebnis vor Zinsen, Abschreibungen und Steuern (Ebitda), das auf 17,1 Mio. Euro zurückging, nach 38,4 Millionen Euro im vergangenen Jahr.

Der Konzernumsatz konnte sich hingegen steigern und lag in den ersten sechs Monaten bei 990,8 Mio. Euro. Für das laufende Geschäftsjahr wird ein Konzernumsatz von 3,2 bis 3,5 Mrd. Euro in Aussicht gestellt. Die Ebidta-Marge soll bei 3 bis 5 Prozent liegen. Nach den Halbjahreszahlen vermeldete der Konzern zahlreiche neue Großaufträge. Aus diesem Grund darf man auf die Quartalszahlen, die jedoch erst Mitte November veröffentlicht werden, gespannt sein.

Windkraft Erneuerbare Energie Grün – shutterstock_759730900

Windenergie Aktien mit neuem SchwungObwohl Windenergie-Aktien seit Langem schwächeln, dreht sich für einige Anbieter langsam wieder das große Rad. Die Branche nimmt neuen Anlauf. › mehr lesen

Die politischen Diskussionen sorgten hier zuletzt für deutlichen Rückenwind: Nach Vorstellungen der Bundesregierung soll die Kapazität der Windkraftanlagen an Land von aktuell knapp über 50 Gigawatt bis 2030 auf rund 80 Gigawatt erhöht werden. Da hiervon die Nordex SE nachhaltig profitieren könnte ist sicher.

Erfreuliche Nachrichten

Wie erfolgreich das Unternehmen agiert, sieht man auch an einer Meldung der letzten Woche: Iberwind, einer der führenden Betreiber von Windenergieanlagen in Portugal, hat für 132 seiner Turbinen die Serviceverträge mit der Nordex Group bis 2025 verlängert. Bis dahin wird die Wartung und Instandhaltung von 110 Anlagen des Typs N90/2500 und N90/2300 sowie von 22 Turbinen des Typs N60/1300 von der Nordex SE gewährleitet. Zusätzlich gab es gestern die Nachricht über einen Großauftrag aus der Türkei, die die Minuszeichen der Anteilsscheine vom Wochenauftakt – auf Grund von Gewinnmitnahmen – wieder kompensierten.

Gute Entwicklung 2019

Unterm Strich kann sich die Performance in diesem Jahr sehen lassen: Seit Beginn des Jahres konnte der Aktienkurs um rund ein Drittel zulegen. Dabei sind aber die Allzeithochs, die Ende 2015 und zu Beginn des Jahres 2016 erzielt wurden, noch immer nicht in Sicht. Damals wurde die 30 Euro-Marke deutlich überschritten.

Derzeit ergibt sich der nächste Widerstand bei rund 15 Euro – das war der Höchststand des Jahres 2019. Nach unten befindet sich eine nachhaltige Unterstützungslinie bei 8,50 Euro, die im Sommer mehrfach getestet wurde und gehalten hat.

Mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 23 für das kommende Jahr ist die Aktie nicht teuer. Wenn Sie einen Wert aus dem Bereich erneuerbare Energien suchen, ist Nordex auf jeden Fall einen näheren Blick wert. Eine gewisse Risikobereitschaft sollten Sie aufgrund der hohen Volatilität allerdings mitbringen.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Sascha Mohaupt
Von: Sascha Mohaupt. Über den Autor

Chefanalyst Sascha Mohaupt ist der Experte für Innovationen und High-Tech. In dem wohl am schwierigsten zu durchschauenden Markt für Zukunftstechnologien gibt er konkrete Kaufempfehlungen. Als Chefredakteur des Innovation Investor teilt er exklusiv seine neuesten Empfehlungen und seine Leser investieren damit schon heute in die Welt von morgen.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Sascha Mohaupt. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz