Northern Graphite Aktie: Einer der Topperformer 2012

Der Rohstoffsektor bietet immer wieder herausragende Storys mit großen Zuwächsen in kurzer Zeit.

Ein Beispiel dafür ist aktuell Northern Graphite.

Der kanadische Explorer entwickelt aktuell das Bissett Creek Vorkommen rund 100 km östlich von North Bay in der kanadischen Provinz Ontario.

Auf dieser Liegenschaft hat es schon zwei größere Explorationsprogramme gegeben. Das ist ein strategischer Vorteil für Northern Graphite. So ist das Unternehmen bei der Entwicklung schon recht weit.

Erst kürzlich hat Northern Graphite Daten zur Metallurgie des Vorkommens veröffentlicht. Und die waren ganz klar ein Katalysator für den Aktienkurs. Direkt nach der Meldung ging es kräftig nach oben. Allein in diesem Jahr kommt die Aktie so auf einen Zuwachs von 66%.

Die vorgelegten Daten zeigen nun, dass bei dem Vorkommen die Graphitqualität sehr hoch ist. So weisen mehr als 50% der Graphitflocken eine Größe von mehr als 48 Mesh auf. Damit fallen diese Flocken in die höchste Kategorie.

Und auch die Reinheit von 98% ist überdurchschnittlich. Für die Produktion heißt das: Die Ausbeuterate bei dem Vorkommen kann einen Wert zwischen 94 und 95% erreichen. Das erhöht auf jeden Fall auch die Wirtschaftlichkeit.

Damit bestätigen diese Ergebnisse der Pilotanlage bei der Produktion die ersten metallurgischen Ergebnisse aus dem September. Diese Entwicklung hat nun an der Börse zu der Kursrallye geführt. Nun geht es um die nächste Entwicklungsstufe bei Northern Graphite. Das wird eine bankfähige Machbarkeitsstudie sein.

Die soll nach Angaben des Unternehmens noch im ersten Quartal 2012 abgeschlossen werden. Und das zeigt ganz klar: Im Gegensatz zu vielen anderen Rohstoffen sieht man bei Graphit schnelle Erfolge. Bis Mitte 2013 soll die Produktion beim Bissett Creek Projekt laufen.

2012: Das Jahr der Entscheidung bei Northern Graphite

Insofern ist der weitere Verlauf in diesem Jahr extrem spannend bei diesem Unternehmen. Sollte die nächste Studie weitere positive Ergebnisse bringen, wird ein so genanntes Off-Take Agreement immer wahrscheinlicher. Dabei geht es um den Einstieg eines potenziellen Kunden, der sich dafür langfristige Lieferungen sichert.

Die Ertragskraft bei Northern Graphite dürfte auf jeden Fall hoch sein und somit auch potenzielle Kunden anlocken: Ersten Prognosen zufolge werden die Produktionskosten pro Tonne im Bereich von 1.000 Dollar liegen.

Bei der schon nachgewiesenen Qualität sind Marktpreise zwischen 2.500 und 3.000 Dollar pro Tonne möglich.

Mit dieser Marge lässt sich ohne Frage gut leben und eine Produktion aufbauen. Doch noch fehlen die Angaben zu den Kapitalkoten zum Aufbau der Produktion.

Aber die werden sicherlich in der nächsten Studie, die dann wohl spätestens Ende März vorliegen wird, schon enthalten sein. Dies Story ist auf jeden Fall so interessant, dass ich Sie an dieser Stelle über den weiteren Verlauf auf dem Laufenden halte werde.

3. Februar 2012

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Heiko Böhmer. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt