Notenbanken kaufen weiter Gold – das stützt den Preis

gold

Ein wichtiger positiver Faktor für den Goldpreis ist die lockere Geldpolitik der Notenbanken. Doch es gibt noch weitere wichtige Dinge. (Foto: Image Wizard/Shutterstock)

Der große Faktor, der den Goldpreis meiner Einschätzung nach bald weiter antreiben wird, ist die Unsicherheit an den Finanzmärkten. Hierfür gibt es gleich verschiedene Gründe. Zum einen ist es das wie gestern schon beschriebene Umfeld von Negativzinsen.

Zudem ist es die immer weiter um sich greifende Unsicherheit über die weitere Entwicklung vieler Krisenherde – ob nun die Folgen der aktuellen US-Außenpolitik oder die Spannungen rund um Iran. Doch es gibt noch deutlich mehr Faktoren, die aktuell für Unsicherheit an den Finanzmärkten sorgen und so für weiteres Potenzial beim Goldpreis verantwortlich sind.

Brexit-Folgen sorgen auch für Verunsicherung

Die noch immer nicht klaren Folgen des Brexits sind ein weiterer Unsicherheitsfaktor. Klar ist nur, dass Großbritannien die Europäische Union verlassen wird. Wie das geschehen soll und vor allem ob das wirklich Ende Oktober passiert, ist jetzt wenige Wochen vorher noch völlig unklar. Das ist ein Aspekt der Unsicherheit, der auch positiv auf den Goldpreis wirken kann.

Hinzu kommen noch die zahlreichen geopolitischen Konflikte rund um den Erdball. Das Risiko weiterer Eskalationen von schon jetzt bestehenden Konflikten ist allerdings extrem schwer zu beziffern. Und genau daraus bezieht die Unsicherheit auch immer wieder neue Nahrung.

Doch 2019 hat bis jetzt schon eine starke Entwicklung bei den Edelmetallpreisen gebracht. Gerade 2017 und 2018 tat sich bei den Preisen für Gold und Silber nur sehr wenig – und das trotz der vielen Krisen. Das hat sich in diesem Jahr klar verändert.

Grundsätzlich sehen Sie bei der Übersicht der vielen verschiedenen Faktoren die Unsicherheit produzieren ganz klar: Gold hat weiteres Preispotenzial, denn das Edelmetall hat in der Vergangenheit immer wieder in Krisenzeiten einen regelrechten Boom erlebt, weil viele Investoren die Sicherheit des Goldes gesucht haben. Für 2020 bleibe ich daher optimistisch, dass es weiter nach oben geht – und das gilt nicht nur für Gold, sondern ganz speziell auch für Silber.

gold

Bullisches Chartmuster für Gold! Stehen wir bald wieder über 2.000 US-Dollar?Wenn der Goldpreis bis auf 1.640 US-Dollar fallen sollte, wird er danach steil nach oben schießen, um die Ziellinie zu erreichen und neue Allzeithochs machen zu können. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Heiko Böhmer
Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Heiko Böhmer. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz