Novartis Aktie: Der Geheimtipp in der Krise

Das Auftaktquartal 2015 lief gut für Novartis. Der Schweizer Pharmakonzern beginnt, von seinem Strategiewechsel zu profitieren, der vor etwa einem Jahr begonnen wurde.

Sparten, die verhältnismäßig wenig lukrativ erschienen, wurden abgestoßen. So trennte sich Novartis in den vergangenen zwölf Monaten von seinem Geschäft mit Impfstoffen, Tierarzneien und rezeptfreien Medikamenten.

Novartis setzt auf Krebstherapien

Die Zukunft sieht man stattdessen im Segment der Krebsbehandlung. Kein Wunder: Die Menschen leben statistisch betrachtet immer länger, etwa durch bereits bestehende gute Versorgung und hohe medizinische Standards in den westlichen Industrienationen. Doch auch die Schwellenländer holen diesbezüglich rasant auf.

Krebserkrankungen jedoch sind nach wie vor weit verbreitet und, je nach Art, schwer zu behandeln. Die Entwicklung wirksamer und möglichst schonender Therapien ist demnach aus Sicht der Pharmahersteller ein lukrativer Zukunftsmarkt.

In diesem Sinne hat Novartis beispielsweise erst vor einigen Monaten die Krebssparte von GlaxoSmithKline übernommen. Das Investment zahlt sich bereits aus: Rund 200 Millionen Dollar trug das Geschäft aus diesem neuen Zweig im ersten Quartal zu den Einnahmen bei.

Dollar-Wechselkurs belastet Quartalsbilanz

Insgesamt summieren sich die Transaktionen für Käufe und Verkäufe im Zuge des Konzernumbaus auf etwa 27 Milliarden Dollar. Damit ist ein Großteil der Transformation nun abgeschlossen. In nächster Zukunft soll das Unternehmen eher durch kleinere gezielte Übernahmen ergänzt werden, die von Novartis auf ein Volumen von bis zu 5 Milliarden Dollar prognostiziert wurden.

Apropos Dollar: Novartis rechnet seine Bilanzen in Dollar aus, und das war der einzige größere Wermutstropfen in diesem ersten Quartal. Die starke US-Währung schmälerte die Gewinne, die in anderen Währungen eingefahren wurden, sodass sich die Quartalszahlen währungsbereinigt deutlich schöner lesen als unbereinigt.

In Zahlen ging der Umsatz in den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres um 7 Prozent zurück auf 11,9 Milliarden Dollar. Währungsbereinigt ergibt sich allerdings ein Plus von 3 Prozent. Das bereinigte operative Ergebnis summierte sich auf 3,65 Milliarden Dollar.

Novartis-Aktie: Trotz Rally noch Luft nach oben?

Die Aktie des Pharmakonzerns reagierte mit Gewinnen auf die Bilanz. Bereits seit zwei Jahren befindet sie sich in einem steilen Aufwärtstrend und hat allein in den vergangenen 6 Monaten um mehr als 20 Prozent zugelegt.

2015-04-30 Novartis

Und damit nicht genug: Analysten sehen sogar noch weiteres Kurspotenzial. Das Papier notierte zuletzt bei rund 100 Schweizer Franken. Die meisten Studien sehen das Kursziel aktuell allerdings zwischen 110 und 120 Franken und empfehlen die Aktie überwiegend zum Kauf.

Dies zeigt, wie sehr auch Beobachter davon überzeugt sind, dass Novartis von dem Strategiewechsel nachhaltig profitieren wird – zumal parallel zu steigenden Einnahmen auch noch die Kosten gesenkt werden konnten, sodass unterm Strich eine größere Gewinnmarge übrig bleibt.

1. Mai 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt