Novartis – gesunde Rendite für Ihr Depot

Novartis Gebäude – shutterstock_518973970 Denis Linine

Pharmahersteller profitieren von gleich mehreren Megatrends. Erfahren Sie, wieso wir die Aktie von Novartis favorisieren und wie es aktuell um den Wert steht. (Foto: Denis Linine / Shutterstock.com)

Das Gesundheitswesen ist eine attraktive Sparte. Innovationen sorgen dafür, dass vor allem die forschenden Pharmaunternehmen dank des Patentschutzes attraktive Renditen vereinnahmen können. Generika sind ein zusätzliches „Brot-und-Butter-Geschäft“. Diese Kombination klingt attraktiv, finden Sie nicht? Hinzu kommt, dass demografische Faktoren wie Alterung und das Bevölkerungswachstum weltweit für solide Rahmenbedingungen sorgen.

Aus diesen Gründen ist die Aktie von Novartis für uns interessant. Wie interessant genau, erfahren Sie im Rahmen unserer Analyse. Doch zunächst ein paar Eckdaten zum Unternehmen. Novartis entstand 1996 aus der Fusion von Ciba-Geigy und Sandoz und gehört heute zu den weltweit führenden Pharmakonzernen. Novartis ist in 3 Sparten tätig: Pharmazeutika (patentgeschützte Arzneimittel), Alcon (Augenheilkunde) und Sandoz (Generika).

Geschäft mit Generika schwächelt

Novartis hat seinen Wachstumskurs im 2. und 3. Quartal fortgesetzt und den Umsatz in den ersten 9 Monaten im fortgeführten Geschäft um 5,3% gesteigert. Der Gewinn brach dagegen um 48% ein. Im vergangenen Jahr profitierte der Konzern allerdings von einem Sonderertrag von 5,7 Mrd $ aus dem Verkauf der Beteiligung am GSK Consumer Healthcare Joint Venture. Da aber in diesem Jahr ein Erlös aus dem Alcon-Börsengang anfiel, lag der berichtete Gewinn nur 7,1% unter Vorjahresniveau.

Das viel beachtete operative Kernergebnis stieg jedoch um 12,8% auf 10,65 Mrd $. Die Pharma-Sparte wuchs um 7,4% auf 27,8 Mrd $. Gleichzeitig verbesserte sich die operative Marge geringfügig von 25,4 auf 25,5%. Besonders gut liefen die Geschäfte einmal mehr mit Cosentyx gegen Schuppenflechte und dem Herzmittel Entresto. Insgesamt erzielte Novartis mit 7 Medikamenten zweistellige Umsatzzuwächse.

In der Generika-Sparte gingen dagegen der Umsatz um 2,1% auf 7,25 Mrd $ und die operative Marge von 14,8 auf 10,3% zurück. Belastet hat der Preisverfall vor allem in den USA. Der Verkauf der Sparte steht aber nicht zur Debatte.

Wie wir die Aktie sehen

Das Management rechnet auch im 4. Quartal mit starken Ergebnissen und hat zum 3. Mal die Jahresziele angehoben. Erwartet werden jetzt ein währungsbereinigtes Umsatzwachstum im hohen einstelligen Prozentbereich und ein Anstieg des operativen Kernergebnisses im hohen 10%- Bereich. Voraussetzung ist aber, dass in den USA bis Jahresende keine Gilenya-Generika zugelassen werden. Novartis ist vielversprechend: Die Zahlen und die Produkte stimmen. Obendrauf winkt Ihnen einen Dividendenrendite von mehr als 3%. Die Aktie ist eine Überlegung wert!

Novartis Gebäude – shutterstock_518973970 Denis Linine

Novartis wächst auch in der Krise beständig weiterDer Schweizer Pharma-Gigant Novartis steigert seinen Umsatz auch im laufenden Jahr. Das gibt der Aktie Sicherheit.  › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Volker Gelfarth
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und High Performance Depot.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Volker Gelfarth. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz