November 2017: Die 3 größten Investments von Donald Yacktmann

November 2017: Die 3 größten Investments von Top-Investor Donald Yacktmann finden Sie in der in diesem Artikel vorgestellten Übersicht: (Foto: MilsiArt / shutterstock.com)

Hier möchte ich für Sie auf die 3 größten Aktien-Positionen aus dem Portfolio des Top-Value-Investors Donald Yacktman eingehen:

Einem einzigen Großinvestor blind zu folgen, ohne die Hintergründe zu den einzelnen Aktien-Positionen zu kennen, ist sicher nicht ratsam.

Doch wenn Sie auf der Suche nach aussichtsreichen Aktien mit gutem Chance-Risiko-Verhältnis sind, kann sich ein Blick auf die Investments von Top-Investoren wie Yacktman lohnen.

Dieser setzt überwiegend auf Aktien von Unternehmen mit stabilen Geschäftsmodellen – so stabil, dass sie fast schon langweilig wirken.

Doch der Erfolg gibt ihm Recht: In den vergangenen 20 Jahren hat der Top-Investor für seine Anleger bis heute knapp 600% Wertzuwachs erzielt.

Das ist deutlich mehr als der US-Leitindex S&P 500 erzielt hat, der im gleichen Zeitraum inklusive Dividenden nur um gut 380% zulegen konnte.

Das sind derzeit die 3 größten Aktien-Positionen seines Flagschiff-Fonds Yacktman Fund:

Procter & Gamble

Größte Position ist unverändert die Procter-&-Gamble-Aktie mit einer Gewichtung von rund 11,3%. Der US-Konsumgüter-Konzern ist mittlerweile in über 70 Ländern vertreten.

Das Unternehmen ist bekannt für seine Marketing-Strategie, die gezielt die einzelnen Produkte in den Vordergrund stellt, während es selbst in der Werbung nicht vermarktet wird.

Procter & Gamble steht hinter einigen der auch in Deutschland bekanntesten Marken im Bereich der Haushalts-Produkte und Konsumgüter. Hierzu zählen u.a.:

  • Ariel (Waschmittel),
  • Braun (Elektrogeräte),
  • Gillette (Nassrasierer),
  • Head & Shoulders (Haarpflege),
  • Lenor (Weichspüler),
  • Meister Proper (Waschmittel, Haushalts-Reiniger)
  • und Wella (Haarpflege)

2/3 der Konzern-Uumsätze werden außerhalb der USA erzielt. Hier setzt Procter & Gamble verstärkt auf die Schwellenländer, auf die mittlerweile bereits rund 40% der Umsätze entfallen.

Twenty-First Century Fox

Zweitgrößte Position ist die Twenty-First-Century-Fox-Aktie mit einer Gewichtung von rund 8,9%.

Samsung: Das ist ganz bitterDie Samsung-Aktie bricht nach dem Aus für das Note 7 ein. Der Image-Schaden ist gewaltig, die weiteren Aussichten bleiben unklar.  › mehr lesen

Damit setzt Yacktman auf das amerikanische Medien-Unternehmen mit Sitz in New York. Der Konzern entstand durch die Aufspaltung und Umfirmierung der News Corporation.

Mit der Aufspaltung gliederte der Medien-Mogul Rupert Murdoch die profitablen Film- und Fernseh-Firmen aus und trennte diese vom verlustreichen Zeitungs- und Buchverlags-Geschäft.

Der Medien-Konzern beschäftigt 20.500 Mitarbeiter und erzielte im vergangenen Geschäftsjahr 28,5 Mrd. Dollar Umsatz.

Der Gewinn lag bei 2,95 Mrd. Dollar – damit erzielte Twenty-First-Century-Fox eine Gewinnspanne von 10,36%.

Samsung

Drittgrößte Position ist die Samsung-Aktie mit einer Gewichtung von gut 6,64%. Die Samsung Group ist mit Abstand der größte Mischkonzern in Südkorea.

Flaggschiff der Gruppe ist Samsung Electronics, der größte Hersteller folgender Produkte:

  • DRAM,
  • NAND-Flashspeicher,
  • SSD,
  • Fernsehgeräte,
  • Handys
  • und Smartphones.

Mittlerweile hat das Unternehmen das Debakel um brennende Akkus bei seinem Vorzeige-Smartphone Galaxy Note 7 hinter sich gelassen:

Mit einem Umsatz von umgerechnet 47,9 Mrd. Dollar und einem operativen Gewinn von 11,2 Mrd. € wurde im 3. Quartal das höchste Niveau der Firmengeschichte erreicht.

Yacktmann setzt bereits seit dem 4. Quartal 2013 auf die Aktie der koreanischen Technologiefirma.

Einem starken Positions-Aufbau in den vergangenen Jahren erfolgte im zurückliegenden Quartal aber ein Abbau der Position (-11%).

Mittlerweile hat der Fondsmanager einen Gewinn von 112% auf seinem Aktien-Bestand.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Richard Mühlhoff. Über den Autor

Richard Mühlhoff analysiert die realen Anlageentscheidungen der weltbesten Investoren, wie etwa Warren Buffett oder David Tepper. Die kollektive Intelligenz dieser ausgemachten Top-Investoren ist das Erfolgsgeheimnis des Börsendiensts „Investment-Elite“.