Novo Nordisk: Auf einem guten Weg zurück zu alter Stärke

Novo Nordisk RED – shutterstock_751954627

Die Aktie von Novo Nordisk hat nach einer längeren Seitwärtsbewegung gute Chancen, eine neue langfristige Aufwärtsbewegung zu starten. (Foto: Casimiro PT / shutterstock.com)

Die Aktie des Insulin-Weltmarktführers Novo Nordisk galt lange Zeit als hervorragende Langfrist-Anlage. In den vergangenen Jahren ist allerdings etwas Sand ins Getriebe gekommen. Dank eines neuen Medikaments könnten die guten alten Zeiten jedoch schon bald wieder zurückkehren.

Unternehmensportrait

Novo Nordisk ist Weltmarktführer bei der Herstellung des für Diabetiker unverzichtbaren Insulins. Hier verfügt das dänische Unternehmen dank mehrerer Insulin-Präparate über einen Weltmarktanteil von rund 30% – und damit fast doppelt so viel wie die Nr. 2 der Branche. Über 29 Mio. Diabetes-Patienten aus 170 Ländern nutzen heute bereits die Produkte von Novo Nordisk. Dank einiger innovativer Neuprodukte wird Novo Nordisk seine Dominanz aller Voraussicht nach in den nächsten Jahren weiter ausbauen.

Hoffnungsträger Semaglutid: Marktstart und Forschungsergebnisse beeindruckend

Seit 2018 ist der neue Wirkstoff Semaglutid wird unter dem Markennamen Ozempic auf dem Markt. Das Antidiabetikum verkauft sich bislang hervorragend und konnte im wichtigen US-Markt binnen anderthalb Jahren 30% Marktanteil gewinnen.

In zahlreichen klinischen Studien der vergangenen Jahre lieferte Semaglutid erstklassige Ergebnisse ab und zeigte sich Konkurrenzprodukten gegenüber überlegen. Neben der Freisetzung von Insulin und der Senkung des Blutzuckers wirkt Semaglutid auch als Appetithemmer. Da viele Diabetes-Patienten mit Übergewicht zu kämpfen haben, ist die mit der Einnahme von Semaglutid verbundene Gewichtsreduktion ein großer Vorteil.

Und noch etwas spricht für Semaglutid: Diabetes-Patienten sterben außerdem mehr als doppelt so oft an Herzinfarkt oder Schlaganfall wie die Allgemeinbevölkerung. Auch dem wirkt Semaglutid entgegen: Studien zufolge senkt der Wirkstoff das Risiko von Herz-Kreislauf-Todesfällen um die Hälfte.

Novo Nordisk RED – shutterstock_751954627

Das sind die Länder mit dem größten WohlstandNeuseeland verliert seinen Titel als die wohlhabendste Nation der Welt – jetzt ist es wieder Norwegen. Deutschland hingegen ist nicht in den Top 10. › mehr lesen

Semaglutid-Zulassung in Tablettenform wird im 2. Halbjahr 2019 erwartet

Das Besondere an Semaglutid ist zudem, dass der Wirkstoff wahrscheinlich noch in diesem Jahr als erstes Mittel seiner Art auch in Tablettenform erhältlich sein wird. Ein großer Vorteil gegenüber der Konkurrenz. Die Zulassung wird allgemein Ende des 3. Quartals oder im 4. Quartal 2019 erwartet.

Gute langfristige Wachstumsperspektiven im Diabetes-Markt

Dank Semaglutid hat Novo Nordisk 2019 wieder auf den Wachstumspfad zurückgefunden. Und alles spricht dafür, dass dieses Wachstum noch lange anhalten wird. Denn Diabetes entwickelt sich in immer mehr Ländern zur Volkskrankheit: Nach Schätzungen der International Diabetes Federation (IDF) wird die Anzahl der Diabetes-Erkrankungen bis zum Jahr 2040 auf über 600 Mio. Menschen steigen. Das sind rund 200 Mio. mehr als heute.

Jedes Jahr werden für einen Diabetes-Patienten in den Industrieländern zwischen 6.000 und 11.000 US-Dollar ausgegeben. An der Spitze steht die USA mit knapp über 11.000 US-Dollar pro Patient und Gesamtausgaben zur Diabetes-Behandlung von unglaublichen 348 Mrd. US-Dollar. Zu den wichtigsten Kostenfaktoren zählen, die von Novo Nordisk verkauften Insulin-Medikamente, die Diabetiker benötigen, um ihren Zuckerhaushalt zu regulieren.

Hier bietet sich für den Weltmarktführer also noch eine Menge Wachstumspotenzial, zumal Experten dank der prallen Produkt- und Forschungspipeline von Novo Nordisk einen Ausbau des Marktanteils vorhersagen.

Aktie noch moderat bewertet

Für die guten Wachstumsperspektiven müssen Anleger nicht einmal tief in die Tasche greifen. Derzeit wird Novo Nordisk mit dem 20-Fachen des für das laufende Jahr erwarteten Gewinns bewertet. Das macht die Aktie vor allem für Langfristanleger interessant, die sich zudem über eine ordentliche Dividendenrendite von 2,6% freuen dürfen.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Sascha Mohaupt
Von: Sascha Mohaupt. Über den Autor

Chefanalyst Sascha Mohaupt ist der Experte für Innovationen und High-Tech. In dem wohl am schwierigsten zu durchschauenden Markt für Zukunftstechnologien gibt er konkrete Kaufempfehlungen. Als Chefredakteur des Innovation Investor teilt er exklusiv seine neuesten Empfehlungen und seine Leser investieren damit schon heute in die Welt von morgen.