Novocure-Aktie: Krebsspezialist mit einzigartiger Technologie

immobilienfonds

Elektrische Felder verhindern die Teilung von Krebszellen ohne Nebenwirkungen – die Aktie ist seit dem Börsengang im Aufwärtstrend. (Foto: Vintage Tone/Shutterstock)

Das britische Unternehmen Novocure (WKN: A140ML, ISIN: JE00BYSS4X48) entwickelt innovative medizinische Geräte, die das Wachstum von Krebstumoren verhindern. Nein, es geht nicht um Medikamente, Operation, Strahlen- oder Chemotherapie, denn Novocure geht einen völlig anderen Weg und behandelt Krebs rein physikalisch, mittels Elektrizität. Anfangs war dies eine verrückte Idee, denn die gesamte Krebsforschung ging in eine andere, biotechnologische Richtung. Mittlerweile zeichnet sich jedoch ein durchschlagender Erfolg der neuen Methode ab.

Elektrische Felder verhindern Teilung von Krebszellen ohne Nebenwirkungen

Wenn sich eine Zelle teilt, zerfällt die Membran um den Kern und die 23 Chromosomen richten sich über die Zelle aus. Eine fadenartige Protein-Struktur namens Spindel haftet an den Chromosomen und zieht die DNA in zwei neue Zellen. Bei Krebs verläuft diese Zellteilung unkontrolliert und kann so zu einem Tumor führen. Laut CEO William Doyle haben die Proteine, aus denen die Spindel besteht eine hohe elektrische Ladung, ein Ende der Spindel ist positiv geladen, das andere negativ.

Genau hier setzt Novocure an: Mittels eines elektrischen Feldes kann die Novocure-Technologie Zellteilungen selektiv verhindern. Die Proteine können sich so nicht mehr zu einer Spindel zusammenschließen und das Chromosom auseinanderziehen. “Anstatt dass aus einer Zelle zwei und aus zwei Zellen vier werden, zerstört sich eine Zelle selbst und wird zu Null” so CEO Doyle. Und das Beste: Bislang sind keine negativen Nebenwirkungen bekannt.

FDA-Zulassung für „Optune“ im Jahr 2011

Novocure ging im Jahr 2000 an den Start und schaffte es bis 2011 die Zulassung der US-Gesundheitsbehörde FDA für ein Gerät namens „Optune“ zu erhalten. Zunächst wurden nur wiederkehrende Glioblastome, eine Hirntumorart behandelt. Dazu wird ein klebriges Gel auf den rasierten Kopf des Patienten aufgetragen. Dieses sorgt zusammen mit einem elektronischen Gerät in Rucksack oder Handtasche dafür, dass elektrische Felder mit bestimmten Frequenzen auf die Krebszellen einwirken und diese sehr effizient am weiteren Wachstum hindern. Alle medizinischen Tests wurden bislang erfolgreich abgeschlossen.

Einzigartige Technologie feiert medizinische Erfolge

In den letzten Jahren folgten dank medizinischer Erfolge weitere Zulassungen u.a. für Erstdiagnosen von Glioblastomen. Mittlerweile werden 30 % aller Glioblastome weltweit mit der Technik von Novocure behandelt. Geräte der neuesten Generation NovoTTF-100L können zudem auch Mesotheliom, eine Lungenkrebsart therapieren. Zukünftig sollen weitere schwer therapiebare Krebsleiden dazukommen.

Novocure geht davon aus, dass die Ergebnisse von Studien bei Patienten mit Hirnmetastasen im Jahr 2021, bei Lungen- und Bauchspeicheldrüsenkrebs im Jahr 2022 und bei Eierstockkrebs im Jahr 2024 vorliegen werden. Weitere Krebsarten sind in der „Pipeline“, so dass auch mittel- bis langfristig ein enormes Umsatz- und Wachstumspotenzial besteht.

Analyst sieht für zukünftiges Wachstum kein Limit

Der innovative physikalische Ansatz des Unternehmens bedeutet eine einzigartige, nahezu konkurrenzlose Marktstellung für Novocure. Daher gilt der Fokus Ärzte, Krankenhäuser und Patienten im Umgang mit den Geräten zu schulen und so weiteres Wachstum zu generieren. Aktuell wird die Expansion in die Schweiz sowie nach Japan und Israel vorangetrieben. Vijay Kumar, Analyst beim Researchhaus Evercore ist begeistert und sieht kein Limit für zukünftiges Wachstum.

Analystenschätzungen weit übertroffen

In den letzten drei Jahren erzielte das Unternehmen im Schnitt ein starkes Umsatzwachstum von +65 %. Wie für junge Unternehmen aus der Medizintechnikbranche üblich wurden dabei noch Verluste geschrieben. Fürs 4. Quartal 2019 meldete Novocure gemäß vorläufigen Zahlen im Vergleich zum Vorjahr eine Umsatzsteigerung von +42 % auf 99 Mio. USD. Die Analystenschätzungen von 95 Mio. USD Umsatz wurden deutlich übertroffen.

Detaillierte Zahlen inkl. dem erzielten Ergebnis je Aktie sollen am 27.02. veröffentlicht werden. Zuvor war fürs 3. Quartal ebenfalls ein Umsatzwachstum von +42 % und überraschend auch der erste Gewinn in der Unternehmensgeschichte in Höhe von 0,02 USD je Aktie gemeldet. Nach einem erwarteten Verlust von 0,11 USD im Jahr 2019 wird für 2020 erstmals ein Jahresgewinn in Höhe von 0,34 USD erwartet.

Aktie seit dem Börsengang im Aufwärtstrend

Die Aktie befindet sich seit dem Börsengang im Jahr 2015 zu 22 USD in einem langfristigen Aufwärtstrend und gehört seitdem zu den stärksten Werten der Branche. Auch das Interesse von professionellen Großanlegern und Fonds an der Aktie ist groß: Rund 89 % der frei handelbaren Aktien befinden sich bereits in den Händen von mehr als 330 institutionellen Anlegern.

Beste Wachstumsaussichten dank einzigartiger Technologie

Novocure ist ein Medizintechnik-Unternehmen, das mit einem einzigartigen Ansatz zur Krebsbehandlung beachtliche Erfolge feiert. Bislang ist das Unternehmen eine einzige Erfolgsgeschichte: Während die komplette Pharmaindustrie nach biotechnologischen Krebsmitteln forscht, kristallisiert sich ein physikalischer Weg als spannende Alternative heraus. Vor allem die Tatsache, dass keinerlei Nebenwirkungen bekannt sind dürfte immer mehr Ärzte und Patienten bei den betreffenden schwerwiegenden und belastenden Krebsleiden hellhörig werden lassen. Warten Sie für Einstiege ab, bis die Aktie nach der laufenden Korrektur wieder Stärke zeigt.

immobilienfonds

Fidelity National Information Services: Zahlungsabwickler im AufwindDer Zahlungsabwickler Fidelity National Information Services ist nach milliardenschwerer Worldpay-Übernahme weiter auf Wachstumskurs. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
ritter_experte
Von: Maximilian Ritter. Über den Autor

Schon seit seiner Jugend interessiert sich Maximilian Ritter für das Börsengeschehen. In seinem Dienst "Aktien-Timing-System" setzt er auf eine verfeinerte CANSLIM-Methode, mit der sich eine 30%ige Rendite im Jahr erwirtschaften lässt.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Maximilian Ritter. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz