Ölpreis: Das sieht inzwischen richtig gut aus!

Die Kernaussage meines gestrigen Beitrages lautete: „Der Schlüssel für den weiteren Trend der Aktienmärkte liegt eindeutig beim Ölpreis.“

Heute erhalten Sie eine erneute Kostprobe, was geschieht, wenn sich der Ölpreis weiter erholt:

Gestern legte der Brent Crude Oil-Future +4,5% zu. Der in den USA meistgehandelten Ölsorte WTI (West Texas Intermediate) gelang immerhin ein Plus von +3,4%.

Prompt springt der DAX 30 heute Vormittag über die Marke von 9.600 Zählern. Das bisherige Tageshoch notiert sogar bei 9.656 Punkten (+1,7%).

Dieses Niveau erreichte der DAX 30 zuletzt am 2. Februar. Dazwischen lag ein Jahrestief bei 8.599 Punkten – also gute 1.000 Punkte bzw. +12,3% Zuwachs in nur 13 Handelstagen!

Zusammenspiel Ölpreis und DAX 30

Schauen wir uns nun einmal an, wie sich DAX 30 und Ölpreis zuletzt geschlagen haben:

ölpreis versus dax -01-03-2016

DAX 30: 1.000 Punkte Zuwachs dank Ölpreis-Stabilisierung

Der Ölpreis (hier der Brent Crude Oil-Future) markierte sein Jahrestief rund 2 Wochen zuvor, am 20. Januar bei 27,10 USD pro Barrel (Fass = 154 Liter). Das nächste Zwischentief fällt zusammen mit dem Jahrestief im DAX 30: Es notiert mit 29,92 USD allerdings deutlich höher.

Das war aus Sicht der Charttechnik für die Aktienmärkte ein klares Signal, dass der Preisverfall beim Öl – zumindest vorerst – gestoppt war. Übrigens hatte ich hier in Chartanalyse-Trends schon am 26. Januar das Ölpreis-Tief als sehr wahrscheinlichen „Endpunkt des seit dem Sommer 2014 anhaltenden Abwärtstrends“ identifiziert!

Beschleunigter Abwärtstrend aufgehoben – ansteigendes Dreieck ausgebildet

Wie Sie im Chart weiter sehen, hatte sich der Abwärtstrend beim Ölpreis ab Ende Oktober 2015 noch einmal beschleunigt (gestrichelte rote Linie). Dieser Abwärtstrend ist seit Mitte Februar eindeutig nach oben durchbrochen worden.

Die grünen Linien markieren ein ansteigendes Dreieck, das in den letzten Wochen ausgebildet wurde. Diese Chart-Formation hat positiven Prognose-Charakter. Als Umkehr-Formation tritt sie zwar eigentlich eher selten auf – ist aber dennoch in dieser Funktion „legitim“.

Weitere charttechnische Gründe für Optimismus

Gut zu erkennen ist der recht massive Widerstand um 36,00 USD, der sich dem Ölpreis jetzt in den Weg stellt. Umso erfreulicher ist, dass der Ölpreis gestern den Monat Februar praktisch auf Monatshoch beendet hat.

Optimistisch stimmt auch das Verhalten des 50-Tage-Momentums. Dieser Indikator für Schwung und Dynamik eines Kursverlaufs konnte gestern erstmals seit Anfang November wieder die Nulllinie überschreiten!

Wie der gelbe Kreis sichtbar macht, wurde dabei der seit Mitte Januar bestehende Aufwärtstrend-Kanal sogar nach oben verlassen. Dies könnte ein Indiz dafür sein, dass sich der Aufwärtstrend beim Ölpreis in Kürze beschleunigen wird.

Das würde exakt zu einem Ausbruch aus dem ansteigenden Dreieck passen. Kursziel nach einem solchen Ausbruch wäre dann natürlich die seit Juli 2014 bestehende (rote) Abwärtstrend-Linie.

Während ich diese Zeilen verfasse, liegt der Ölpreis weiter leicht im Plus und der DAX notiert am Tageshoch.

1. März 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Andreas Sommer. Über den Autor

Andreas Sommer ist ein absoluter Börsen-Profi. Der gelernte Bankkaufmann war 10 Jahre als Wertpapierberater bei einer großen deutschen Bank tätig.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Andreas Sommer. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt