Online-Reifenhandel: Delticom schluckt Konkurrenten Tirendo

Reifen_Reihe.jpg

Online-Reifenhandel: Marktführer Delticom schluckt den größten Konkurrenten Tirendo - große Synergieeffekte erwartet. (Foto: oliver-marc steffen - Fotolia)

Am Aktienmarkt geht die Hängepartie weiter. Der DAX verteidigte heute nach anfänglichen Verlusten das Vortagesniveau und schloss mit 8.665 Punkten.

Für eine abwartende Haltung der Investoren spricht die unklare politische Lage in Deutschland und in den USA.

In Deutschland findet der Wahlsieger CDU (noch) keinen Koalitionspartner (die Aussicht auf viele lukrative Posten dürfte jedoch für eine Lösung sorgen) und in den USA streiten sich Republikaner und Demokraten mal wieder über die Schuldenobergrenze.

Während wir in diesen Tagen in der Politik nur wenig Bewegung sehen und Entscheidungen verzögert werden, machen einige Unternehmen Nägel mit Köpfen und holen zum großen Wurf aus. Dazu gehört auch die Delticom AG.

Der Marktführer hat zugeschlagen

Der in Hannover ansässige deutsche Online-Reifenhändler Delticom hat für rund 50 Mio. Euro den größten nationalen Konkurrenten Tirendo erworben.

Die Delticom AG kennen Sie bereits aus älteren Schlussgong-Beiträgen. Über Tirendo hingegen schreibe ich heute hier im Schlussgong zum ersten Mal.

Und doch dürfte Ihnen zumindest der Name Tirendo bereits bekannt sein. Das Unternehmen warb massiv mit TV-Spots, in denen der 3-malige Formel 1 Weltmeister Sebastian Vettel den Hauptdarsteller gab.

Damit der noch relativ junge Konkurrent nicht zu groß wird, hat Marktführer Delticom vor wenigen Tagen zugeschlagen und Tirendo übernommen. Ein sehr interessanter Übernahme-Deal.

Große Synergieeffekte erwartet

Gerade weil der Herausforderer Tirendo einen massiven Marketingaufwand betrieb und viel Geld in die eigene Marke investierte, Marktführerr Delticom hingegen eine komplett andere Strategie verfolgt, werden durch die Übernahme massive Synergieeffekte erwartet.

Delticom fuhr bislang eher die Strategie, möglichst wenig Geld in Marketing und Markenbildung zu stecken und anstelle dessen über günstige Preise und Massengeschäft Geld zu verdienen.

Die Expertise von Delticom liegt vor allem in den Bereichen Einkauf und Logistik. Die Kombination der unterschiedlichen Ausrichtungen und Stärken von Tirendo und Delticom sollte also zu einer besseren künftigen Positionierung von Delticom führen.

Ehemalige Mitgesellschafter von Tirendo steigen bei Delticom ein

Einer der ehemaligen Gesellschafter von Tirendo ist die Beteiligungsgesellschaft European Media Holding (EMH).

EMH hat nach dem Verkauf der Tirendo-Anteile an Delticom ein größeres Aktienpaket von Delticom im Wert von rund 20 Mio. Euro erworben und noch die Option auf weitere Aktien in einem etwa 3 Mal so großen Volumen.

Delticom Symbolbild Reifen Nahaufnahme_shutterstock_544992616_Bart Sadowski

Ungewöhnlich kalter Oktober pusht Reifenhändler DelticomEuropas führender Online-Reifenhändler Delticom hat in den ersten neun Monaten 2015 seinen Umsatz um 12 Prozent auf 354 Mio. Euro gesteigert.  › mehr lesen

Die EMH-Geschäftsführung ist offensichtlich davon überzeugt, dass der Online-Reifenhandel ein Geschäft mit goldener Zukunft und dass Delticom das attraktivste Investment in diesem Bereich ist.

Langfristig sehr attraktiv

Die Übernahme von Tirendo bedeutet für Delticom 2 Pluspunkte:

Zum einen verschwindet ein Konkurrent vom Markt, der in jüngster Vergangenheit die Preise in der gesamten Branche nach unten gedrückt hat. Zukünftig kann Delticom voraussichtlich wieder höhere Gewinnmargen durchsetzen.

Zum anderen hat Tirendo mit der offensiven Werbestrategie eine andere Kundengruppe angezogen, die Delticom jetzt zusätzlich zu den eigenen Kunden bedienen kann.

Außerdem bietet das Marktsegment Online-Reifenhandel generell noch großes Wachstumspotenzial. Aktuell werden mit Reifenhandel in Europa jährlich 18 Mrd. Euro umgesetzt. Nur 6% davon entfallen auf den Online-Reifenhandel.

EMH, der ehemalige Mitgesellschafter von Tirendo und aktueller Delticom-Aktionär, ist sich sicher, dass ein Fünftel des Reifenmarktes in Europa innerhalb der kommenden 10 Jahre ins Internet wandern beziehungsweise über das Internet abgewickelt werden wird.

Das bedeutet unter Berücksichtigung der genannten Zahlen, dass das augenblickliche Umsatzvolumen im Online-Reifenhandel von 1,08 Mrd. Euro (6% von 18 Mrd. Euro) auf potenziell 3,6 Mrd. Euro (20% von 18 Mrd. Euro) innerhalb der nächsten 10 Jahre wachsen könnte.

Wenn Sie nun noch davon ausgehen, dass der Gesamtumsatz in der Branche, der derzeit bei 18 Mrd. Euro liegt, nach Überwindung der europäischen Schuldenkrise auch noch wächst, dann sind die langfristigen Aussichten für Delticom sogar noch besser.

Gegenwart bei Delticom jedoch nicht ohne Probleme

Soweit der Blick in die Zukunft. Widmen wir uns jetzt aber noch einmal dem derzeitigen Geschehen:

In diesem Jahr hat Delticom vor allem auf Grund der niedrigeren Neuzulassungszahlen in Europa einige Probleme bei Gewinn und Umsatz.

Zusätzlich werden künftig die Schulden von Tirendo das Ergebnis von Delticom belasten, so dass einige Analysten ihre Gewinnprognosen für Delticom für das laufende Jahr 2013 und das Jahr 2014 zunächst gesenkt haben.

Ich sehe das laufende Geschäftsjahr und auch das Jahr 2014 als eine Übergangszeit an. Wenn der Gesamtmarkt wieder anspringt, ist Delticom bestens positioniert und kann spätestens ab 2015 wieder voll durchstarten.

An der Börse hat die Delticom-Aktie nach der Tirendo-Übernahme bereits gut 10% gewonnen.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Rolf Morrien
Von: Rolf Morrien. Über den Autor

Rolf Morrien ist nicht nur Chefredakteur von „Morriens Einsteiger-Depot“, dem „Depot-Optimierer“, von „Das Beste aus 4 Welten“ und von „Rolf Morriens Power Depot“, er ist auch einer der renommiertesten Börsenexperten Deutschlands.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Rolf Morrien. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz